Die 5 schönsten Wanderwege in den Dolomiten

Die 5 schönsten Wanderwege in den Dolomiten

4. August 2017

von: Sarah in Regionen

Für jeden Wanderer dürften die Dolomiten mit ihren beeindruckenden Gipfeln und wunderschönen Tälern ein Begriff sein. Zu den beliebtesten Ausflugszielen für Wanderer zählen in der Region die drei Zinnen, der Sextner und das Grödner Joch. Insgesamt bietet die Region über 1.700 Wanderungen an und sicher ist, dass sich auf jeder einzelnen die schönsten Panorama-Blicke bieten werden. Egal, ob man sich dabei eher für einen leichten Spaziergang oder für eine anspruchsvollere Wanderroute entscheidet. IndenBergen stellt die 5 schönsten Wanderwege in den Dolomiten vor.

Gröden: Durch die Langkofelscharte

Durch die gewaltige Scharte zwischen Langkofel und Plattkofel wandern: So anspruchsvoll das jetzt erst einmal klingt, diese Route ist aber für jeden normalen Wanderer machbar. Das Beruhigende bei dieser Wanderung ist, dass nicht alles zu Fuß mit eigener Muskelkraft erstiegen werden muss, denn das Abenteuer beginnt erst einmal mit einer Gondelfahrt. Damit hat man sich schon einmal 700 Höhenmeter gespart. Anschließend führt der Weg durch die Scharte hinab zur Langkofelhütte. Besonders beeindruckend: Zwischen den Felsmassiven fühlen sich Wanderer winzig klein und an manchen Stellen ist die Spalte so eng, dass die Sonne den Boden nicht mehr erreicht.

Langkofelscharte
Die Wanderung durch die Scharte ist sicher ein einmaliges Erlebnis © IDM Südtirol

  • Start: Rifugio Toni Demetz in der Langkofelscharte
  • Länge: 8,1 km | Dauer: 4,07 Stunden | Höhenmeter: Aufstieg: 400 m | Abstieg: 900 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Gut zu wissen: Kleiner Tipp an die Autofahrer: Parken am Sellajochhaus, denn das Parken am Lift ist kostenlos

Prags: Sommerwanderung Pragser Berg

Die etwa 4 km lange asphaltierte Bergstraße führt entlang des Pragser Berges von Schmieden nach St. Veit. Insgesamt knapp 1,5 Stunden verläuft der Wanderweg durch die Sonne durch das Tal mit Blick auf die eindrucksvolle Bergkulisse. Diese Wanderroute ist gut geeignet für die Akklimatisierung zum Beginn für einen Wanderurlaub in den Dolomiten. Da der Weg einer gerade Bergstraße folgt, ist es nicht möglich, sich zu verlaufen. Zu anspruchsvoll für die körperliche Fitness ist die Wanderung nicht, denn insgesamt werden nur 121 Höhenmeter überwunden.

Pragser Dolomiten
Der Wanderweg liefert ein eindrucksvolles Panorama © Tourismusverein Pragser Tal

  • Start: Schmieden
  • Länge: 3,4 km | Dauer: 1,5 Stunden | Höhenmeter: 121 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: k. A.
  • Gut zu wissen: Die Angaben des Wegs gelten nur für eine Richtung. Für den Hin- und Rückweg ist also die doppelte Zeit einzurechnen.

Sexten: Familienwanderung Sextner Rundweg

Für Wanderer, die mit Kindern einen Wanderurlaub machen oder die nur eine Halbtagestour suchen, eignet sich der Sextner Rundweg mit seinen 6,6 km Länge, die gut in 2,5 Stunden zu bewältigen sind. Der Rundweg bietet die Möglichkeit, das Sextental zu erkunden. Teil der Wanderung ist auch die Festung Haideck, die im 1. Weltkrieg vollständig zerstört wurde. Die Route ist in zwei Teile unterteilt. Der erste Teil, der entlang der nordöstlichen Talseite verläuft, beschäftigt sich in sieben Stationen mit den historischen Aspekten und Besonderheiten von Sexten. Der zweite Teil des Weges an der Südseite des Tales befasst sich mit naturkundlichen Themen.

Sextner Rundweg
Eine Option zwischen zwei Tagen anspruchsvoller Wanderungen: Der Sextner Rundweg © Tourismusverein Sexten

  • Start: Moos
  • Länge: 6,6 km | Dauer: 2,5 Stunden | Höhenmeter: 227 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Verlaufen ist unmöglich. Der gesamte Rundweg durch das Sextental ist gut sichtbar mit der Nummer 1 markiert.

Fischleintal: Von der Dreizinnenhütte zur Talschlusshütte

Obwohl anspruchsvoll wird diese Wanderung als Top-Wanderung in den Dolomiten eingeschätzt. Die 18 km Länge und über 1.000 m Höhenunterschied haben es in sich. Los geht es von der Fischleinbodenhütte auf 1.454 m zur Dreizinnenhütte auf einer Höhe von 2.405 m am Fuß des Paternkofels vor der imposanten Kulisse der Drei Zinnen. Weiter geht es über die Büllelejochhütte zur Tal Talschlusshütte am Ende des Fischleintals mit Blick in die Bergwelt des Drei-Zinnen-Naturparks. Die Wanderung endet, wo sie auch begonnen hat, an der Fischleinbodenhütte. Für diese Wanderung sind eine sehr gute Kondition, gute Trittsicherheit, festes Schuhwerk und alpine Erfahrung notwendig.

Dreizinnenhütte
Gigantisch ragen die Drei Zinnen hinter der Hütte auf © Tourismusverein Sexten

  • Start: Fischleinbodenhütte
  • Länge: 18,1 km | Dauer: 8,02 Stunden | Höhenmeter: 1.120 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: k. A.
  • Gut zu wissen: Neben der Büllelejochhütte sind zwei kleine Top-rope-Klettergärten (3 – 6 UIAA) eingerichtet, Routenlänge ca. 7m bzw. 40 m, außerdem Bouldermöglichkeiten (bis 7a fb) und eine kurze Alpintour (8 UIAA, 3 SL).

Seiser Alm: Wanderung um den Plattkofel und Langkofel

Die Wanderung um die Langkofelgruppe erfordert zwar körperliche Ausdauer, aber schwierige Steigungen sind nicht Teil der Route. Insgesamt umfasst der Wanderweg einen Höhenunterschied von 500 m. Die Wanderung startet an der Bergstation des Florianlifts und passiert auch das Felsenlabyrinth der Steinernen Stadt. Wer möchte, kann hier auch die Wanderung unterbrechen und sich dem Klettern an den Felswänden widmet. Der Schwierigkeitsgrad der über 140 Routen reicht von 4 bis 7c. Die meisten liegen bei 4, bzw. 6a und 6b. Wer der Wanderung weiterfolgt, kommt wieder am Startpunkt aus.

Plattkofel Langkofel
Das imposante Massiv der Langkofelgruppe wird bei der Tour umrundet © IDM Südtirol

  • Start: Bergstation Florianlift
  • Länge: 17,6 km | Dauer: 6,5 Stunden | Höhenmeter: 500 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Gut zu wissen: Die vielen Felsblöcke in der Steinernen Stadt haben alle unterschiedliche Namen und machen die Stadt zu einem der größten Klettergebiete im Lande. Es gibt 15 Sektoren bzw. Steinblöcke.

Praktische Infos zu den Dolomiten

In den von der UNESCO als Welterbe gelisteten Dolomiten erwarten Wanderer mehr als 13.000 Kilometer Wanderwege. Sowohl für Familien mit Kindern stehen einfachere Wanderwege im Tal mit Blick auf die beeindruckende Bergkulisse zur Verfügung, als auch für ambitionierte Bergsteiger gibt es diverse Höhenwege, die mit mehrtägigen Wanderungen und Übernachtungen in Schutzhütten verbunden sind. Beliebte Ziele für Wanderungen sind die Drei Zinnen und auch der Plattkofel.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen