7 Apps, die das Wandern erleichtern

 © DZT, Andrzej Budnik 
7 Apps, die das Wandern erleichtern

9 Mai 2020

von: Kathrin in Material

Mittlerweile haben die Digitalisierung und somit die Apps auch das Gebiet des Wanderns und Bergsteigens erreicht. Auch wenn dieser Sport bewusst offline in der Ruhe der Natur betrieben wird, ist das Smartphone für den Notfall aber auch um Fotos zu machen stets dabei. Um Wanderern zwar nicht den Anstieg, aber zumindest die Wahl der Route, des Equipments und den Überblick über das Wanderwetter leichter zu machen, sind aktuell zahlreiche nützliche Apps für Wanderer und Naturliebhaber auf dem Markt. IndenBergen stellt 7 Apps vor, die das Wandern erleichtern.

  
1. Weltweite Routenplanung und Navigation: Komoot

Wanderkarten kaufen und schleppen war gestern! Die App Komoot versorgt jeden Wanderer mit einer großen Auswahl an maßgeschneiderten Touren weltweit. Hier kann auf bereits fertige Routen zurückgegriffen oder eigene Routen individuell gestaltet werden. Auf Basis des eigenen Standortes werden bereits beim Öffnen der App verschiedene Touren vorgeschlagen, was besonders spontanen und verirrten Wanderern von Nutzen ist. Die Routen können offline sowie mit Sprachanweisung gefolgt werden. Ebenso lassen sich eigene Touren aufzeichnen, speichern und mit Sozialen Netzwerken teilen. Die App gibt es für iOS sowie Android und ist mit der Apple Watch kompatibel. Eine Wanderregion ist kostenlos erhältlich, weitere Regionen gibt es oft ab 8,99 Euro, sowie eine Vollversion für 29.99 Euro. 

Zwei Wanderer mit Rücksack laufen über einen Wiesenpfad. Im Hintergrund ragen die Berge in die Höhe.
Immer auf dem richtigen Weg mit den informativen Wander-Apps (Foto: © Tirol Werbung, Dominik Gigler)



2. Übersichtliche Tourenvorschläge: Bergfex

Mit mehr als 70.000 GPS-Touren in Europa eignet sich die App Bergfex für eine sorgfältige Planung der nächsten Wanderung. Mithilfe vieler Einstellmöglichkeiten, Kategorien und Filter lassen sich für den Nutzer relevante Touren einfach und schnell heraussuchen. Dabei werden detaillierte Informationen zu Dauer, Distanz und Höhenprofil sowie praktische Tipps zu Anfahrt, Parkmöglichkeiten und Ausrüstung gegeben. Die Routen können auch aufgezeichnet und gespeichert werden. Die übersichtliche App gibt es für iOS und Android kostenlos. Zusatzfunktionen sind in der Pro-Version zu einem Abo-Preis von 6,99 im Jahr erhältlich.


3. Für ein ganz genaues Bild: 3D Outdoor Guides 

Für Wanderer, die ganz genau wissen, wie eine Route beschaffen ist und wie sie verläuft, ist die 3D Outdoor Guides App ideal. Fotorealistische 3D-Karten zeigen die exakte Landschaft, durch die die Wanderung führt. So haben Wanderer im Voraus die Möglichkeit, das Terrain zu prüfen und zu sehen, ob es den eigenen Fähigkeiten entspricht. Mit einem virtuellen 360° Panorama ist sogar eine Gipfelbestimmung möglich. Die App umfasst mehr als 80 Regionen im gesamten Alpenraum und funktioniert sowohl mit Android als auch mit iOS. Neben der kostenlosen Basisversion können weitere Features in der Premium Version zu Abo-Preisen zwischen 4,99 Euro und 39,99 Euro erworben werden.

Zwei Wanderer auf einer steinigen Bergkuppe schauen auf wolkenverhangene Berggipfel
Das Gelände und seine Beschaffenheit lässt sich bereits vor einer Wanderung virtuell erkunden (Foto: © Oberösterreich Tourismus GmbH)


4. Für den Notfall: Hilfe im Wald 

Die App Hilfe im Wald kommt dann zum Einsatz, wenn sich bei einer Wanderung eine brenzlige Situation ereignet. Im Unglücksfall kann das Handy dazu genutzt werden, um über den Standort des eigenen Handys den nächsten Rettungspunkt ausfindig zu machen. Gleichzeitig werden Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst an den entsprechenden Ort gerufen, damit eine sofortige Versorgung beginnen kann. Aktuell umfasst die App bereits zahlreiche Regionen in Deutschland und kann für Android und iOS kostenlos heruntergeladen werden.  


5. Wanderwetter im Detail: Agrar Wetter von Bayer CropScience Deutschland 

Herkömmliche Wetter-Apps sind eher ungenau und liefern vornehmlich oberflächliche Informationen, die für Wanderer und Bergsteiger nicht ausreichend sind. Besser sind da schon landwirtschaftliche Wetter-Apps, wie beispielsweise die von Bayer, welche mit detaillierten Informationen zu Gewitter, Windstärke, Bodenfeuchte, gefühlte Temperatur, Bodenfrost etc. auftrumpft. Mit einem Blick aufs Handy wissen Wanderer somit gleich, welche Wanderkleidung angebracht ist und welches Equipment mitgeführt werden sollte. Die Bayer Agrar Wetter App funktioniert auf den Betriebssystemen iOS, Android und Windows Phone und ist kostenlos.  

Zwei Landwirte stehen im Getreidefeld und schauen auf ein Handy
Nicht nur für Landwirten eine Hilfe: Die Agrar-Wetter-App von Bayer CropScience (Foto: © Bayer.de)


6. Navigieren im Dunklen: Sky Map 

Wanderer kennen das: ungewollt ist man einen Umweg gelaufen oder die Route war länger als erwartet und schon setzt die Dämmerung ein. Niemand steht dabei gerne plötzlich im dunklen Wald und weiß den Weg nicht mehr. In solchen Fällen, bei der die Orientierung fehlt, hilft Sky Map, die astronomische App. Das Tool eignet sich übrigens auch für Wanderer, die gerne Nachtwanderungen unternehmen. Die kostenlose App ermittelt den aktuellen Standort per GPS und die Blickrichtung mit einem digitalen Kompass und zeigt die Sternbilder, die Wanderer gerade vor sich sehen. 


7. Überleben in der Wildnis: Survival-Guide 

Die Survival-Guide-App eignet sich besonders für Wanderer und Bergsteigen, die sich gerne auf mehrtägige Touren begeben. Sollte es auf diesen Wanderungen zu extremen Wetterbedingungen kommen, sodass zum Beispiel eine Höhle gebaut werden muss, erklärt diese App, wie es geht. Da das Programm vom US-Militär entwickelt wurde, ist es nur in englischer Sprache verfügbar. Die umfassende, kostenlose App deckt zahlreiche Themen ab, wie etwa giftige Pflanzen, das richtige Anzünden eines Feuers und welche Psychologie nötig ist, um im Ernstfall nicht den Mut zu verlieren.  


Weiterführende Infos: Handy beim Wandern 

Klar wollen Wanderer bei ihrer Bergtour nicht die ganze Zeit auf einen Bildschirm starren, sondern lieber die schönen Aussichten und die Natur genießen. Trotzdem ist es wichtig, auf jeder Tour (besonders für diejenigen, die alleine wandern) ein Handy mitzunehmen. Im Notfall können Bergsteiger damit Hilfe rufen und werden dabei leicht über die Signale ihres Handys geortet. Außerdem schadet das Handy auch nicht gerade, wenn man sich verlaufen hat, und versucht, wieder auf den richtigen Weg zurückzufinden, wie etwa mit den oben genannten Apps. Bei einer Tourenplanung mit einer App ist zu bedenken, dass in den Bergen nicht immer ein flächendeckender Empfang gegeben ist. Bei vielen Apps können allerdings Karten und weitere Information heruntergeladen werden, sodass diese auch ohne Internetverbindung genutzt werden können. 

Urlaub in den Bergen