Die 5 schönsten Wanderungen am Achensee

Die 5 schönsten Wanderungen am Achensee

15. September 2017

von: Henning in Regionen

Manchmal schweißtreibend ist der Aufstieg vom tiefblauen Achensee auf die Almen im Rofan und im Karwendel. Spätestens wenn die müden Beine auf der Sonnenterrasse baumeln und der Blick hinunter zum See schweift, auf dem sich die Surfer, Kiter und Segler ein Stell-dich-ein geben, ist das Almglück über dem Tiroler Meer perfekt. Ob Gramaialm, Gaisalm, Feilalm, Dalfazalm oder Astenau Alpe: Bei Sonnenaufgang auf die Alm, ein herrliches Bergfrühstück, eine Brettljause mit Kas und Speck oder auch eine originale „Tanzl“-Musik als Begleitung–überall wird der Genuss groß geschrieben. Welche Wanderungen sich wirklich lohnen, hat IndenBergen für Sie zusammengestellt.

Pertisau: Gramaialm und Gramaihochleger

Eine gemütliche, familienfreundliche Almwanderung, welche durch ein atemberaubend schönes Gebirgsbachtal mit Wasserfall zum Gramai Hochleger (1.756 m) führt, der im Sommer ein beliebtes Einkehrziel ist. Ausgangspunkt ist der Alpengenusshof Graimalm, der Kinder mit einem Abenteuerspielplatz und Streichelzoo begeistert. Die Wanderung ist aufgrund ihres Orchideenreichtums im Frühjahr besonders schön. Von Pertisau der Beschilderung in Richtung Karwendeltäler folgen. Von der Mautstelle sind es noch 7 km auf einer asphaltierten Straße bis zum Alpengenusshof Gramai.

Alpengenusshof Gramai
Eingebettet in eine spektakuläre Naturkulisse: der Alpengenusshof Gramai auf 1.267 m Seehöhe umgeben von der Bergwelt des Naturschutzgebiets Alpenpark Karwendel. © Achensee Tourismus

  • Start: Pertisau Gramaialm (von Pertisau über Mautstraße erreichbar
  • Länge: 3 km | Dauer: 1,5 Stunden | Höhenmeter: 547m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Frühjahr, Sommer
  • Gut zu wissen: Die Gramai Alm ist von Ende April bis Ende Oktober geöffnet, 15. September 2017: Almabtrieb Gramai Alm in Pertisau

Pertisau: Zur Gaisalm und Retour mit dem Schiff

Eine der schönsten Almwanderungen führt entlang des Gaisalm von Pertisau zur Gaisalm – die übrigens nur zu Fuß oder mit dem Schiff zu erreichen ist. Von der Alm führt ein mit Treppen gut ausgebauter Steig durch felsiges Gelände zum nördlichen Seeufer nach Achenkirch (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit werden vorausgesetzt). Entlang der Route kommt man immer wieder an einsamen Buchten vorbei – einer Abkühlung im See steht daher an warmen Sommertagen nichts im Weg. Zurück zum Start geht es von der Anlegestelle Scholastika von Mai bis Oktober mit dem Schiff.

Gaisalm Achensee
Idyllisch gelegene Gaisalm: einzige Alm die nur zu Fuß oder per Schiff erreichbar ist. © Achensee Tourismus

  • Start: Pertisau, Parkplatz der Achenseeschifffahrt
  • Länge: 8,7 km | Dauer: 2,5 Stunden | Höhenmeter: 465m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Frühjahr, Sommer; Herbst
  • Gut zu wissen: Die Gaisalm ist bis Ende Oktober geöffnet, genaue Öffnungszeiten auf www.tirol-schiffahrt.at/gaisalm

Pertisau: Vier Almen Wanderung

Vom Karwendelparkplatz bei Pertisau der Asphaltstraße geradeaus Richtung Westen in das Gerntal folgen (links führt die Abzweigung zur Gramai Alm). Nach etwa 15 Minuten zweigt bei einer Hinweistafel links ein beschilderter Bergweg (Feilalm) in den Wald ab. Nun geht es entlang der Ostflanke des Feilkopfes aufwärts. Bald darauf erreicht man eine Forststraße und folgt dieser rechts entlang, bis man auf den Hauptweg, der aus dem Gerntal heraufführt, einmündet. Links am Fahrweg weiter aufwärts bis man nach wenigen Minuten die Feilalm erreicht (1372 m; vom Parkplatz 1,5 Std, 370 Hm). Von der Feilalm über die Gütenbergalm zur Gernalm (1196 m), wo kleine Abenteurer einen großen Spielplatz für sich haben: Streichelzoo und Wildgehege, Kletterburg, Trampolin und Slackline-Parcours. Talaus zum Alpengasthof Pletzach und über die zwischen Seebergspitz (2083m) und Mondscheinspitze (2106m) idyllisch eingebettete Pletzachalm zurück zum Ausgangspunkt am Karwendelparkplatz bei der Mautstelle.

Almabtrieb Feilalm Pertisau
Besonders schön ist eine Almwanderung, wenn im September die Kühe zum Almabtrieb geschmückt sind. ©Achensee Tourismus

  • Start: Pertisau, Mautstelle Karwendeltäler
  • Länge: 15 km | Dauer: 5 Stunden | Höhenmeter: 694m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Frühjahr/Sommer
  • Gut zu wissen: Der Alpengasthof Gern Alm und der Alpengasthof Pletzachalm sind von Mai bis Oktober und auch im Winter geöffnet, genaue Öffnungszeiten siehe Webseite

Maurach: Dalfazalm und Steinernes Tor

Der Weg ist das Ziel. Schon der Weg zur Dalfazalm ist äußerst reizvoll, denn er ist mit Wellnessliegen gesäumt und führt direkt an einem rauschenden Wasserfall vorbei. Im Mauracher Ortsteil Buchau (hinter Rieser’s Kinderhotel Buchau) beginnt der Aufstieg. An der Dalfazalm angekommen, darf man Renates Kaiserschmarrn nicht verpassen. In der alten Sennhütte mit ausgetretenen Dielen und steinbedecktem Dach lernt man die ursprüngliche Almwirtschaft an einem der schönsten Flecken am Achensee kennen. Nur etwa zwei Stunden dauert der Aufstieg zur Dalfazalm, weshalb viele Wanderer eine erweiterte Rundwanderung übers Steinerne Tor (2.000 m) und über Kotalm Hochleger, Kotalm Mitterleger und Kotalm Niederleger hinab nach Achenkirch unternehmen. Von der Schiffsanlegestelle Achenseehof gelangen Wanderer mit dem Regiobus Achensee oder wie in alten Zeiten mit dem Schiff der Achenseeschiffahrt nach Buchau zurück.

Dalfazalm im Rofangebirge
Sonnige Jause auf der Dalfazalm im Rofangebirge. ©Achensee Tourismus

  • Start: Maurach-Buchau, Rieser’s Kinderhotel Buchau
  • Länge: 11 km | Dauer: 6-7 Stunden | Höhenmeter: 994m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Frühjahr, Sommer, Herbst
  • Gut zu wissen: Die Dalfazalm ist von Mitte Mai bis Anfang November geöffnet, genaue Öffnungszeiten siehe Webseite

Eben am Achensee: Astenau Alpe

Die urige Astenau Alp ist ein beliebtes, leichtes Wanderausflugsziel im Rofangebirge. Seltene, geschützte Alpenblumen wie der Enzian bewachsen die saftigen Almwiesen. Ein einmaliger Blick vom Kaisergebirge bis hin zu den Zillertaler Alpen, in das Inntal, zum Stubaier Gletscher und in das Karwendelgebirge lässt den Alltag vergessen. Beliebt sind Sonnenaufgangstouren mit Bergsteigerfrühstück auf der Astenau Alpe.

 Kaisergebirge Zillertaler Alpen
Ein einmaliger Blick vom Kaisergebirge bis hin zu den Zillertaler Alpen, ins Inntal, zum Stubaier Gletscher und ins Karwendelgebirge lässt den Alltag vergessen. ©Achensee Tourismus

  • Start: Eben am Achensee
  • Länge: 2,2 km | Dauer: 1,5 Stunden | Höhenmeter: 519 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Frühjahr, Sommer, Herbst
  • Gut zu wissen: Der Tourismusverband führt Anfang Juni eine Sonnenaufgangstour durch

Praktische Informationen zur Region

Insgesamt stehen am Achensee in Tirol 500 Kilometer markierte Wanderwege zur Auswahl. Zur urigen Berghütte oder Alm zu Alm sind es oft nicht mehr als ein bis zwei Stunden. Im Naturpark Karwendel, welcher von Pertisau auch über eine Mautstraße zugänglich ist, lassen sich Gämse, Steinböcke, Murmeltiere und Hirsche erspähen. Da viele Almen am Achensee noch bis Ende Oktober oder sogar Anfang November geöffnet sind, sind Almwanderungen am größten See Tirols auch im Herbst beliebt. Besonders reizvoll ist der Monat September, wenn die Hirten die Kühe auf den Almabtrieben bunt geschmückt von den Almen herabtreiben.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen