Breitachklamm: Tiefste Klamm Mitteleuropas

Breitachklamm: Tiefste Klamm Mitteleuropas

28. November 2017

von: Katharina in Regionen

Die Breitachklamm ist eine durch den Fluss Breitach geschaffene Klamm im Herzen des Allgäus. Sie liegt malerisch am Ausgang des Kleinwalsertals bei Tiefenbach, einem Ortsteil von Oberstdorf. Zusammen mit der Höllentalklamm bei Garmisch-Partenkirchen ist die Breitachklamm die tiefste Klamm der Bayerischen Alpen und die tiefste Felsenschlucht in ganz Mitteleuropa. Durch die Klamm führt ein 2,5 Kilometer langer Weg, der jährlich von rund 300.000 Wanderern besucht wird. Aber auch rund um die Klamm laden Wanderwege in verschiedenen Schwierigkeitsgraden zum Erkunden und Staunen ein. IndenBergen hat alles Wissenswerte rund um das imposante Naturschauspiel für Sie zusammengestellt.

So entstand die Breitachklamm

Die Breitachklamm ist ein noch vergleichsweise junges Naturspektakel. Sie entstand erst im Laufe der letzten 10.000 Jahre nach Ende der Würm-Eiszeit. Die Gletscher hatten das weiche Gestein abgetragen, das harte Gestein blieb jedoch bestehen. Als die Gletscher schließlich geschmolzen waren, bohrte sich die reißende Breitach durch den harten Felsen hindurch. So entstand im Laufe der Zeit eine imposante Klamm. Sie erstreckt sich auf einer Länge von circa 2,5 km und ragt rund 150 m tief in das Gestein hinein.

breitachklamm
Naturspektakel in Allgäu. © Breitachklamm-Tourismus

Die Erschließung der Breitachklamm

Erste Versuche die Breitachklamm begehbar zu machen, gab es bereits im 19. Jahrhundert. Alle diese frühen Bemühungen scheiterten jedoch. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahm sich der Tiefenbacher Pfarrer Johannes Schiebel dem Projekt an. Sein Ziel war es seiner bettelarmen Gemeinde eine neue Einnahmequelle zu eröffnen und den in der Region aufkeimenden Tourismus anzukurbeln. Nachdem er verschiedene Geldgeber für das Projekt begeistern konnte, gründete er den Breitachklammverein.Im Jahre 1904 erfolgte die erste Sprengung. Bereits ein Jahr später wurde am 4. Juli 1905 die Breitachklamm für Besucher geöffnet. Von Beginn an war sie ein Anziehungsmagnet für Besucher. Schon 1922 zählte das Naturwunder über 100.000 Besucher im Jahr – Tendenz stetig steigend.

Felssturz mit drastischen Folgen

Am 23. September 1995 kam es zu einem Felssturz bei dem circa 50.000 Quadratmeter Fels und Geröll in die Schlucht stürzten. In der Folge stauten sich gehörige Wassermassen auf rund 30 m Höhe an. Am 23. März 1996 brach das Wasser durch. Die Klamm wurde vollständig verwüstet, Schäden in Höhe von rund 300.000 DM entstanden. Im Dezember 2004 konnte ein neues Eingangsgebäude in Betrieb genommen werden. Ein Jahr später öffnet die Bergschau, die sich mit der Wirkung von Wasser auf die Berge beschäftigt. Eine interaktive Ausstellung und ein Film erklären anschaulich die Naturphänomene.

Gut zu wissen: Sommer wie Winter begehbar

Die Breitachklamm ist ein Ausflugstipp für die ganze Familie. Schattenspendende Bäume und die Kühle des Wassers sorgen an warmen Sommertagen für Erfrischung und bieten Erholung fernab des Trubels. Tiefe Schluchten, ausgeschliffene Wassermulden und einzigartige Gebilde, die das Wasser im Laufe der Jahre in den Stein geschliffen hat, faszinieren Jung und Alt. Aber auch im Winter ist eine Klammbegehung ein unvergessliches Erlebnis. Glitzernde Eiszapfen, imposante Eisvorhänge und erstarrte Wasserfälle ziehen die Besucher in ihren Bann. Verschiedene Wanderwege führen durch und rund um die Klamm. Die Bandbreite reicht vom einfachen Sparziergang auf gut gesicherten Wegen bis hin zur anspruchsvollen, mehrstündigen Wanderung. Unser Tipp: Der 90-minütige Rundwanderweg, der zudem beeindruckende Aussichten auf die Oberstdorfer Berge bietet.

Blick auf die Breitachklamm
Immer einen Ausflug wert, die Breitachklamm. © Breitachklamm-Tourismus

Anreise, Preise und Öffnungszeiten

Die Breitachklamm ist täglich ab 9.00 Uhr geöffnet. In der Sommersaison schließt sie um 18.00 Uhr (letzter Einlass um 17.00 Uhr), in der Wintersaison um 17.00 Uhr (letzter Einlass um 16.00 Uhr). Der Eintritt beträgt 4,50 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen 1,50 Euro. Parkplätze sind direkt an der Breitachklamm beim Eingang in Tiefenbach vorhanden. Alternativ bieten sich auch die Parkplätze bei der Walserschanz an. Zudem gibt es eine praktische Busverbindung vom Busbahnhof Oberstdorf zum oberen Eingang in die Breitachklamm an der Walserschanz und zum unteren Eingang bei Tiefenbach. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit – auch und vor allem bei Regen, denn je mehr Wasser fließt, desto imposanter wirkt die Breitachklamm.

Blick auf Weg in der Breitachklamm
Auch bei Regen schön, da dann die Wasserkraft besonders imposant wirkt. © Breitachklamm-Tourismus

Praktische Informationen zur Region

Die Breitachklamm befindet sich bei Oberstdorf im Oberallgäu im äußersten Süden von Bayern. Das vielfältige Freizeitangebot ist wie gemacht für Familien, Erholungssuchende und sportliche Urlauber. Im Sommer warten unter anderem ein 200 km langes Netz aus Rad- und Wanderwege, verschiedene Höhenwege, Hüttentouren und Klettersteige auf die Gäste.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen