Die 5 schönsten Wanderungen am Wilden Kaiser

Die 5 schönsten Wanderungen am Wilden Kaiser

29. Oktober 2018

von: Lena in Regionen

Wer am Wilden Kaiser im Tiroler Norden wandert, findet tolle Fußwege, weite Panoramen und traumhafte Gipfel. So viel Schönheit auf engstem Raum, wo sich eine Traumtour an die nächste reiht, gibt es nicht oft. Das Kaisergebirge liegt nur eine Autostunde von München entfernt und bietet somit auch für Städter eine tolle Tagesadresse und für Wanderer und Bergsteiger sowieso hervorragende Möglichkeiten. Es warten 21 Gipfel mit mehr als 2.000 Höhenmeter auf aktive Beine. Wer dabei südseitig aufsteigt, kann dies mit viel Genuss tun. IndenBergen hat sich aufgemacht, 5 schöne Wanderungen herauszusuchen, die kleine und große Bergfans Spass bereiten. Denn nicht nur die Gipfel locken am Wilden Kaiser, auch die Natur- und Tierwelt sowie hervorragende Einkehrmöglichkeiten machen die Region im Norden Tirols zu einem beliebten Ausflugs-Ziel.

1. Zum Schleierwasserfall – leichte Wanderung mit Highlight

Die Genusswanderung zum 60 Meter hohen Schleierwasserfall ist etwas für Genießer, die weder Kilometer-machen noch Höhenmeter-schaffen als Ziel haben. Landschaftsgenuss pur mit toller Einkehr in der Graspoint-Niederalm wartet auf Wanderer, die sich zum Schleierwassefall aufmachen. Startpunkt ist der Parkplatz ‚Neue Kapelle‘ in Aschau. Dann führt der gut ausgeschilderte Weg über 8 Kilometer und 630 Höhenmeter über Fahrwege und Waldsteige. In der Nähe des Wasserfalls wird es zum ersten Mal etwas steiler und eine Leiter muss bewältigt werden. Dennoch lässt sich die Tour auch mit Kindern und auch mit Babys in der Kraxe super bewältigen. Besonderer Tipps für Frühaufsteher – Tour entgegengesetzt laufen und Sonnenaufgang vom Baumgartenköpfl genießen.

  • Start: Parkplatz Neue Kapelle in Aschau
  • Länge: 8 km | Dauer: 4 h | Höhenmeter: 630 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Super für Frühaufsteher

2. Zur Gruttenhütte – Mittelschwere Wanderung mit Felskontakt

Wenn man sich nicht direkt auf einen Klettersteig wagen will, aber dennoch den direkten Felskontakt sucht, ist die Wanderung zur Gruttenhütte eine gute Option. In 4 Stunden schafft man die 600 Höhenmeter locker. Dabei muss man einige Treppen, Steigbügel und Sicherungsketten überwinden – die Passagen sind aber leicht und erfordern keine besondere Ausrüstung. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sollten aber vorhanden sein, um die 12 Kilometer genießen zu können. Weite Wiesen und direkter Fels wechseln sich hervorragend ab, so dass die abwechslungsreiche Runde ein wahres Vergnügen ist. Gestartet wird am Parkplatz der Wochenbrunner Alm. Unterwegs warten zahlreiche Einkehrmöglichkeiten auf durstige und hungrige Aktive.

  • Start: Parkplatz Wochenbrunner Alm
  • Länge: 12 km | Dauer: 4 h | Höhenmeter: 600 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Juni bis Mitte Oktober
  • Gut zu wissen: Kleine Kletterpartien unterwegs

3. Sunnseitweg – Leichte Wanderung für Familien

Besonders leicht und familienfreundliche ist der Rundweg Sunnseitweg, der auf dem Wanderstartplatz Franzlhof in Söll beginnt. Auf den rund 12 Kilometern warten Waldwege, Wiesen- und Forststraßen auf Familien, die auch mit kleinen Kindern unterwegs sind. Heimatkundliche Geheimnisse warten unterwegs darauf entdeckt zu werden und laden ebenso zu Pausen und kleinen Picknicken ein. Auch an Panoramen auf die Bergwelt des Wilden Kaisers mangelt es unterwegs nicht. In 3 Stunden und 45 Minuten schafft man die ganze Runde, die nur mäßig steil ist. Am Start- und Zielort Söll warten tolle Gasthäuser auf die erschöpften Wanderer und im Sommer kann man sich mit Eis belohnen. Auch eine tolle Runde am An- oder Abreisetag, da diese nur mäßig lang und schwierig ist.

  • Start: Wanderstartplatz Franzlhof Söll
  • Länge: 12 km | Dauer: 3,45 h | Höhenmeter: 530 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: April bis Mitte November
  • Gut zu wissen: Gut für Familien

4. Scheffauer – schwere Wanderung zumhöchsten Punkt

Der Scheffauer ragt stolze 2.111 Meter in die Höhe und befindet sich ganz im Westen des Kaisermassivs. Wer die 1.200 Höhenmeter auf sich nehmen will, wird mit einem schön geformten Gipfel sowie einem fabelhaften Ausblick belohnt. Die Runde beginnt am Parkplatz Bärnstatt bei Scheffau. Auf 11 Kilometer lockt die Bergtour auch mit direktem Felskontakt. Im letzten Teil müssen Metallstufen und Felsrampen bewältigt werden. Dabei hilft jedoch stets ein Stahlseil. Technisch ist die Tour dennoch nicht anspruchsvoll. Man sollte Kondition für 5 Stunden Laufen mitbringen sowie gutes Schuhwerk. Im Sommer belohnt ein Sprung in den wunderschönen Hintersteinersee, der direkt am Endpunkt liegt.

  • Start: Parkplatz Bärnstatt
  • Länge: 11 km | Dauer: 5 h | Höhenmeter: 1200 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Mitte Oktober
  • Gut zu wissen: Badesachen einpacken

5. Hintere Goinger Halt – mittelschwere Wanderung für

Urlauber, die den Wilden Kaiser entdecken wollen, kommen um den Aufstieg zum 2.192 Meter hohen Hinteren Goinger Halt nicht herum. Zu sehr locken die felsigen Wände des Wilden Kaisers mit ihren Ein- und Ausblicken auf den Alpenhauptkamm im Süden. Gestartet wird auch bei dieser Wanderung am Parkplatz der Wochenbrunner Alm. Zirka 5,5 Stunden ist man unterwegs, um die 1.100 Höhenmeter auf den Gipfel zu bewältigen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Zunächst beginnt der Weg sanft durch den Wald, dann geht es über Geröllfelder hinauf zum Ellmauer Tor. Dabei warten auch drahtseil gesicherte Stufen, die von Geübten ohne Klettersteigset bewältigt werden können. Durch eine Rinne hinauf zum Gipfel, auf dem man toll picknicken kann. Der Abstieg erfolgt über den gleichen Weg.

  • Start: Parkplatz Wochenbrunner Alm
  • Länge: 9 km | Dauer: 5,5 h | Höhenmeter: 1100 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Früh aufbrechen, sonst sehr voll

Weiterführende Informationen zum Wilden Kaiser

Der Wilde Kaiser liegt im Naturschutzgebiet Kaisergebirge in Tirol. Dazu gehört auch der Zahme Kaiser, dessen Gipfel ebenso locken. Beide Wanderregionen liegen in den Nördlichen Kalkalpen und zeichnen sich durch Wettersteinkalk aus. Die Orte Ellmau, Going, Scheffau und Söll bieten zahlreiche Unterkünfte und Gasthäuser für Aktive und ermöglichen so eine tolle touristische Erschließung des Gebietes. Nicht nur Wanderer, auch Kletterer, Bergsteiger und Wintersportler kommen bei dem großen Aktivangebot auf ihre Kosten. Auch mehrtägige Hüttenwanderungen locken in die Berge des Wilden Kaisers. So führen der Tiroler Jakobsweg und der Adlerweg Tirol durch die schroffen Berge des Kaisergebirges.

Urlaub in den Bergen