Skip to navigation Skip to main content
Mummelsee im Schwarzwald
© Pixabay dlohner

Der Schwarzwald ist berühmt für seine Trachten, seinen Schinken und für seine Kuckucksuhren. Ebenso ist der Schwarzwald aber auch eine bekannte und beliebte Wanderregion. Wer im Schwarzwald wandern will, hat die Qual der Wahl, denn die Region verfügt über insgesamt 24.000 Kilometer Wanderwege. Diese umfassen sowohl Fernwanderwege als auch Tagesrouten und Rundwanderungen. IndenBergen stellt die 5 schönsten Wanderwege im Schwarzwald vor.

Todtnau: Zauberweg am Hasenhorn

Von der Bergstation des Hasenhorn-Sessellifts startet eine 4,4 km lange Wanderung, die besonders für Familien mit Kindern zwischen 5 und 10 Jahren geeignet ist. Dort erleben die Kinder Abenteuer mit Wichteln und machen sich auf die Suche nach dem Zauberstein. Der Kinderwanderweg mit Spielstationen, Schnitzereien, einer Fledermaushöhle mit Zauberstein und Grillstelle ist mit der ganzen Familie in knapp 2,5 Stunden zu schaffen. Infotafeln erzählen die Geschichte des Weges in Comicform. Zwar kann der Weg auch in umgekehrter Richtung erlaufen werden, allerdings erfüllen dann die Infotafeln ihren Zweck nicht mehr so richtig.

  •  Start: Bergstation Hasenhorn Sessellift
  •  Länge: 4,4 km | Dauer: 2,5 Stunden | Höhenmeter: 400 m
  •  Schwierigkeitsgrad: mittel
  •  Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  •  Gut zu wissen: Die Figuren, die Teil des Themenwanderweges für Familien sind, wurden von Künstlern aus der Region gefertigt.

Breisgau-Hochschwarzwald: Feldbergsteig

Der mit dem deutschen Wandersiegel von Deutschen Wanderinstitut ausgezeichneten Premiumwanderweg auf den Feldberg bietet 77 Erlebnispunkte. Da es bei dieser Wanderung schon ordentlich bergauf geht, werden Wanderer mit einer traumhaften Aussicht auf die Vogesen im Westen und die Schweizer Alpen im Süden belohnt. Beim Aufstieg passieren Wanderer außerdem das Bismarckdenkmal und beim Abstieg die St. Wilhelmer Hütte (Alternativroute über die Todtnauer Hütte), Zastler Hütte und zur Baldenweger Hütte als Einkehrmöglichkeiten. Und weil das noch nicht reicht, wartet anschließend auch noch der schöne Feldsee.

  •  Start: Haus der Natur Feldberg-Ort
  •  Länge: 12,5 km | Dauer: 5 Stunden | Höhenmeter: 468 m
  •  Schwierigkeitsgrad: schwer
  •  Beste Jahreszeit: Mai bis November
  •  Gut zu wissen: Auf Hochschwarzwälder Premiumwanderwegen sind Stempelstellen in Form einer Kuckucksuhr zu finden. So auch auf dem Feldbergsteig. So lassen sich Wanderungen im Hochschwarzwälder Wanderpass dokumentieren.

Koppenhöfen: Mummelsee Rundweg mit Hochmoorweg

In weniger als zwei Stunden passiert diese Rundwanderung sowohl den Hochmoorweg als auch den sieben Meter hohen Bismarckturm als höchsten Punkt auf der Hornisgrinde. Nach einer möglichen Besichtigung des Hornisgrindeturms erreichen Wanderer als letztes Highlight dieser Wanderung den Mummelsee. Mit einer Strecke von knapp sechs Kilometern ist diese Wanderung bequem zu schaffen und es bleibt viel Zeit für die Aussicht von den Türmen und zum Genießen der Atmosphäre am Mummelsee.

  • Start: Seibelseckle
  • Länge: 5,67 km | Dauer: 1:50 Stunden | Höhenmeter: 210 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: k. A.
  • Gut zu wissen: Der Hochmoorweg ist sowohl im Sommer als auch im Winter sehenswert und liefert dabei völlig unterschiedliche Eindrücke. Wanderer können den Weg also durchaus auch mehr als einmal gehen.

Lesetipp: Schwarzwälder-Kirschtorte: Die besten Kreationen aus dem Schwarzwald

Titisee-Neustadt: Seeumrundung mit Flaniermeile

Der Seerundgang um den Titisee beginnt auf der belebten Seestraße in Titisee-Neustadt, die als beliebte Flaniermeile gilt. Anschließend weicht die Straße einem gut begehbaren Waldweg, von dem aus Boote und die Sandbank beobachtet werden können. Die Wanderung folgt einer Ringstraße immer direkt am Seeufer entlang, sodass ein Verlaufen kaum möglich ist. Am Weg liegen diverse Cafés als Einkehrmöglichkeiten. Der Rundwanderweg bietet kaum Steigung und ist daher auch als längerer Spaziergang zu absolvieren. Wer möchte, kann auch auf dem Weg das Museum alter Landtechnik besuchen.

  • Start: Kurhaus Titisee
  • Länge: 5,9 km | Dauer: 2 Stunden | Höhenmeter: 31 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: April bis Oktober
  • Gut zu wissen: Neben festem Schuhwerk sollte auch Badekleidung mitgebracht werden, denn das Seeufer bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich abzukühlen.

Oberharmersbach: Genießerpfad „Vesperweg“

Der 14,5 km lange Rundwanderweg ist nicht nur etwas für Wanderfreunde, sondern vor allem auch etwas für Genussmenschen, denn der „Harmersbacher Vesperweg“ ist einer der Genießerpfade im Schwarzwald. Entweder wird dafür selber eine Rucksackvesper mitgebracht oder Wanderer kehren in eine der vielen Hütten am Weg ein. Teil des Weges sind verschiedene Sitzmöglichkeiten, um Pause zu machen, die Vesper zu genießen und sich an den herrlichen Ausblicken zu erfreuen. Die „Baumwiege mit Durchblick“ und der „Pano[rahmen]“ sowie eine Hollywoodschaukel sind nur einige der liebevoll gestalteten Pausenstellen. 

  • Start: Haus der Natur Feldberg-Ort
  • Länge: 12,5 km | Dauer: 5 Stunden | Höhenmeter: 468 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: Mai bis November
  • Gut zu wissen: Auf Hochschwarzwälder Premiumwanderwegen sind Stempelstellen in Form einer Kuckucksuhr zu finden. So auch auf dem Feldbergsteig. So lassen sich Wanderungen im Hochschwarzwälder Wanderpass dokumentieren.
Miriam

Über Miriam

Für Miriam müssen es keine großen Höhenmeter sein. Abwechslungsreich und gespickt mit schönen Aussichten sind die perfekten Wanderwege für sie und wenn am Ende noch eine schöne Hütte wartet, ist der Tag in den Bergen perfekt.