5 Gerichte, die man im Erzgebirge essen sollte

 © pixabay, espressolia 
5 Gerichte, die man im Erzgebirge essen sollte

16 Juli 2020

von: Sarah in Rezepte

Das Erzgebirge bietet ein umfassendes Netz an Wanderwegen, das Wanderer erlaufen können und das macht natürlich entsprechend hungrig. Und nach einer langen Wanderung stellt sich dann für die meisten Wanderer die Frage, was es anschließend zum Essen geben soll, denn bei der Auswahl an Hütten und Restaurants mit langen Speisekarten fällt es schwer, sich zu entscheiden. Damit die Wahl der nächsten Wander-Gerichte im Erzgebirge etwas leichter fällt, stellt IndenBergen die 5 Gerichte vor, die Wanderer im Erzgebirge essen sollten.

1. Saure Flecke

Früher galten die sauren Flecken eher als Armeleuteessen. Diese sind aber mittlerweile berühmt geworden und sind vom Erzgebirge nicht wegzudenken. Zugegeben, in Brühe gekochte Innereien klingt erst einmal nicht so appetitlich, aber Wanderer, die sich darauf einlassen, sind oft sehr positiv überrascht. Gereicht wird zu der Suppe meist einfach ein Brötchen. Und besonders an kalten Tagen oder nach einer langen und anstrengenden Wanderung macht die Suppe wieder richtig wach und gibt Energie.

2. Ardäppelklitscher

Ardäppelklitscher bezeichnen ein typisches Gericht aus dem Erzgebirge und werden im Rest von Deutschland meist als Kartoffelpuffer bezeichnet. Anders als bekannte Puffervarianten werden keine Hefe, kein Getreidemehl und keine Kräuter benutzt, stattdessen werden Zwiebeln, Quark, Buttermilch, Sauerkraut und Kümmel sowie Ei verwendet. Dazu gibt es meist Apfelmus und Zucker. Wird Sauerkraut beigemischt, handelt es sich übrigens um Saure Klitscher. Da das Gericht nicht zu groß ist und nicht allzu schwer im Magen liegt, haben Wanderer danach noch genug Energie für den nächsten Aufstieg.

3. Schwammetopf

Dieses typische Gericht aus Kartoffeln und Pilzen ist ideal für die Vegetarier unter den Wanderern. Beim typischen Gericht werden sowohl Kartoffeln als auch Pilze geschichtet in einer Pfanne angebraten. Wegen dem würzigen Geschmack ist der Schwammetopf nach einer anstrengenden Wanderung genau das Richtige. Alternativ werden die Pilze auch einfach mit Klößen gegessen. Je nach Geschmack wird auch noch Sahne hinzugegeben.

4. Falscher Hase

Auch dieses typische Gericht mit dem Namen Falscher Hase gibt Wanderern nach einer Wanderung oder bei der Mittagspause ordentlich Kraft. Gemeint ist damit ein Hackbraten, der mit Kartoffelpüree oder warmem Kartoffelsalat serviert wird. In manchen Varianten befindet sich in dem Hackbraten auch noch ein hartgekochtes Ei. Wer möchte, kann sich diese Variante des Hackbratens auch nach der eigenen Vorbereitung einpacken und mit einem Brötchen als Brotzeit unterwegs essen.

5. Eierschecke

Zum Nachtisch oder zum Kaffee darf es auch gerne im Erzgebirge etwas Süßes sein. Besonders beliebt ist dabei ein Blechkuchen, genannt Eierschecken. Der Kuchen besteht aus einem Knetteig mit Quarkmasse, bestrichen mit einer dickschaumigen Mischung aus saurer Sahne, Eiern und Vanillezucker. Lokal gibt es auch Verfeinerungen, zum Beispiel mit Mandeln, Streuseln, Schokolade oder Rosinen. Dieses Dessert eignet sich hervorragend als Abschluss einer Wanderung, in Kombination mit einem Kaffee und einem Ausblick auf die umliegende Landschaft.

Weitere Informationen zur Region

Nicht nur verfügt die Region des Erzgebirges über 5.000 Kilometer Wanderwege, sondern bietet auch noch sportliche Herausforderungen bei der Besteigung des Fichtelbergs, dem höchsten Berg Ostdeutschlands. Wanderer, die gerne mehrtägige Wanderungen unternehmen möchten, haben die Auswahl zwischen dem Europäischen Fernwanderwege E3 und den Wanderwegen Eisenach-Budapest sowie dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland mit einer Gesamtlänge von 285 km.


Urlaub in den Bergen