10 Gründe, warum wir uns auf den Frühling freuen

10 Gründe, warum wir uns auf den Frühling freuen

19. März 2018

von: Sarah in Allgemein

Zu lange schon ist es draußen ständig dunkel, kalt und nass. Gefühlt dauert der Winter nun schon mindestens ein halbes Jahr und viele wissen schon gar nicht mehr, wann sie zuletzt die Sonne gesehen haben oder sogar ein kurzärmeliges T-Shirt getragen haben. Gespannt warten nun schon alle auf den Frühling und gelegentlich sieht man auch schon die ersten Blumen als Frühlingsboten aus der Erde schauen oder hört morgens die Vögel zwitschern. Indenbergen.de stellt die 10 Gründe zusammen, warum wir uns auf den Frühling freuen.

1. Endlich weg mit der Winterjacke

Keine Lust mehr auf den dicken Mantel und den Parka, in dem man sich in öffentlichen Verkehrsmitteln zu Tode schwitzt? Frühling ist die Zeit, wo glücklicherweise dicke Pullover, Schals und Mützen in die hinterste Ecke des Kleiderschranks verbannt und stattdessen dünne Jacken und T-Shirts nach vorne geholt werden. Endlich dauert es nicht mehr ganze 5 Minuten, bis man alle Schichten angezogen hat und das Haus verlassen kann, um der Kälte draußen zu trotzen. Stattdessen wird nun einfach eine leichte Jacke übergeworfen. Und Sonnenbrille nicht vergessen.

Alle Vögel sind schon da
"Alle Vögel sind schon da" - Sobald die ersten Plusgerade erreicht werden © Pixabay

2. Von Vogelgezwitscher geweckt werden

Was gibt es Schöneres, als von der Sonne wachgeküsst zu werden, wenn draußen in den Bäumen die Vögel aus vollem Hals den Frühling begrüßen? So startet selbst ein Arbeitstag doch gleich viel besser als im Winter, wo man weiß, dass es draußen kalt, nass und dunkel ist. Stattdessen ist die Sonne schon aufgegangen und die Luft auf dem Weg ins Büro riecht so schön nach Frühling. Und ein Frühstück bei offenem Küchenfenster oder auf dem Balkon mit Blick auf die neu erwachte Natur ist auch kaum zu toppen.

3. Endlich wieder wandern und spazieren gehen

Ganz ehrlich, in den grauen Wintermonaten braucht es schon sehr viel Motivation, um sich zu einer Wanderung oder auch nur zu einem Spaziergang aufzuraffen. Meist ist da der innere Schweinehund stärker und man bleibt stattdessen lieber einfach auf der Couch liegen. Im Frühling gibt es keine Ausreden mehr, denn es wird wärmer, die Natur erwacht aus dem Winterschlaf und es gibt viel zu entdecken, was sich da dem Sonnenschein entgegenreckt. Also auf zur ersten Wanderung des Jahres!

Birken erste Frühlingsgrün
Endlich zeigt die Natur wieder ihr erstes Grün © Pixabay

4. Auf den Frühling folgt der Sommer

Sobald der Frühling da ist, ist klar, es wird bald noch wärmer werden. An warmen Frühlingstagen können es tagsüber schon einmal bis zu 20 Grad werden und das macht Vorfreude auf den Sommer, auf laue Abende in einem Straßencafe, Sonnencreme, Kleider und kurze Hosen und Strand. Bis zum nächsten Herbst und Winter ist noch sehr viel Zeit und jetzt heißt es erst einmal, die Sonne und die Wärme ausgiebig zu genießen.

5. Diese Frühlingsgefühle

Nicht umsonst heißt es, alles neu macht der Mai. Denn die Sonne und die Wärme lassen auch die Hormone tanzen und da kann es ganz schnell passieren, dass man sich verliebt. Oder dass eine bestehende Liebe wieder aufgefrischt wird. Flirten geht mit einer Überdosis Vitamin D ja auch viel leichter. Schließlich gibt es auch kaum etwas Romantischeres als einen gemeinsamen Frühlingsspaziergang zu zweit durch den Park oder das erste gemeinsame Eis in einem Straßencafé.

richtige Partner zum Verlieben
Sonne, Wärme und der richtige Partner zum Verlieben © Pixabay

6. Endlich wieder gerne die Fenster öffnen

Im Winter zählt man eher rückwärts, bis man das Fenster wieder zumachen kann, weil es sich selbst nach 30 Sekunden Sturmlüften so anfühlt, als hätte sich die eigene Wohnung in die Arktis verwandelt. Im Frühling allerdings kann das Fenster so lange offenbleiben, wie es will, denn mit der frischen Luft kommen auch Vogelgezwitscher, Frühlingsdüfte und Geräusche vom Leben auf der Straße mit hinein. Und das hat schon fast ein mediterranes Flair.

7. Mehr Sport draußen machen

Der Gang ins Fitnessstudio war ein notwendiges Übel, was wir über den Winter in Kauf genommen haben, aber Spaß gemacht hat es eigentlich niemandem. Und zugegeben, so richtig frühlingshaft war die Luft dort in den geschlossenen Räumen auch wieder nicht. Da ist es doch viel Schöner, draußen Rad zu fahren, die Inline Skates wieder zu entstauben oder Wandern zu gehen. Auch wenn es bis zum sommerlichen Wanderurlaub vielleicht noch etwas hin ist, gibt es sicher auch kürzere Wanderungen in der eigenen Umgebung.

8. Mittagspause in der Sonne

Für eine halbe Stunde oder vielleicht sogar eine ganze Stunde nach draußen gehen, frische Luft zu atmen, dem Büromief zu entkommen und sich die Natur anzusehen, hilft, Stress zu reduzieren und die Kreativität zu steigern. Das Grün der Natur ist übrigens besonders gut für müde Computeraugen, die stundenlang bei der Arbeit auf den Bildschirm starren müssen. Außerdem ist ein kurzer Spaziergang in der Mittagspause in der Sonne ein guter Weg, den Kopf frei zu bekommen.

Mittagspause raus
Zur Mittagspause einfach mal in den Park legen und Schneeglöckchen zählen © Pixabay

9. Mitmenschen scheinen freundlicher

Im Winter scheint jeder, den man trifft, schlecht gelaunt zu sein, weil es kalt, dunkel und nebelig ist. Kaum ist aber der Frühling da, beginnen die Menschen auf der Straße zu lächeln, entspannen sich und nehmen sich Zeit, die Natur und das schöne Wetter zu genießen. Im Park oder im Café kommt man leichter mit Fremden ins Gespräch und alle scheinen unbeschwerter. Schließlich sorgen die Sonne und die Wärme für Glückshormone, die wir gerne miteinander teilen wollen.

10. Weil niemand mehr Lust auf Eiskratzen hat

Es gibt wohl kaum etwas, dass so sehr nervt, wie das allmorgendliche Freikratzen der Autoscheiben. Man ist gefühlte Ewigkeiten beschäftigt, hat kein Gefühl mehr in den Fingerkuppen und trotzdem ist nur eine Fläche von knapp 1x1 cm frei geworden. Zwar gibt es die Option des Enteisers, aber der ist auch nicht gerade gut für die Umwelt und die Dämpfe vernebeln während der Fahrt noch Stunden später die Sinne. Viel schöner ist es doch, wenn das eigene Auto frisch gewaschen in der Sonne steht und es kaum erwarten kann, loszufahren.

Endlich raus Sonne Berge
Endlich geht es wieder zum Wandern in die Natur hinaus © Pixabay

Die Wanderausrüstung frühlingsfit machen

Den ganzen Winter über standen die Wanderschuhe im Schrank oder in der Abstellkammer und würden nicht beachtet. Jetzt werden sie wieder herausgeholt, für die ersten Wanderungen im Frühling. Dabei sollten Wanderer aber unbedingt den Zustand der Schuhe prüfen. Hat sich vielleicht die Sohle gelöst, ist die Sohle im Schuh verrutscht, sodass man sich als Wanderer Blasen läuft oder sind die Schnürsenkel so alt, dass sie beim Zubinden reißen? Es empfiehlt sich außerdem, zuerst mit einer kleinen Wanderung zu beginnen, um zu prüfen, ob die Schuhe noch optimal passen. Anschließend kann es dann weitergehen mit der ersten Gipfelbesteigung.

Urlaub in den Bergen