Schneeberg: Der höchste Berg Niederösterreichs

Schneeberg: Der höchste Berg Niederösterreichs

27. April 2018

von: Sarah in Regionen

Unweit der österreichischen Hauptstadt liegt der Schneeberg, der auch als einer der Hausberge Wiens bezeichnet wird. Das gigantische Bergmassiv überragt alle anderen Gipfel der Wiener Alpen und ist schon von weitem gut zu erkennen. Wanderer der Region schätzen dieses Ausflugsziel besonders, da man an klaren Tagen bis in die Stadt sehen kann. Außerdem bietet der Berg zahlreiche Wanderwege verschiedener Schwierigkeiten und zahlreiche Hütten, die bei einer Wanderung besucht werden können. IndenBergen stellt vor, was Wanderer über den Schneeberg in Niederösterreich wissen müssen.

Schneeberg: Der Zweitausender nahe Wien

Dieser Berg in der Rax-Schneeberg-Gruppe in Niederösterreich nennt zahlreiche Titel sein Eigen, denn nicht nur ist der Schneeberg mit einer Höhe von 2.076 Metern der höchste Berg Niederösterreichs, sondern auch der östlichste sowie nördlichste Zweitausender der Alpen. An seiner Spitze liegt das Klosterwappen, der höchste Punkt Österreichs. Seit dem Jahr 1897 können Wanderer mit der Schneebergbahn auf den Berg fahren, bis zu einer Höhe von 1.800 Metern. Außerdem ist der Schneeberg einer der Wiener Hausberge und versorgt seit 1873 die Hauptstadt über die erste Wiener Hochquellenwasserleitung mit Trinkwasser.

Rastplatz mit Aussicht
Rastplatz mit Aussicht © Wiener Alpen/ Franz Zwickl

Wandern auf dem Schneeberg

Von der Bergstation der Schneebergbahn führt eine mittelschwere Wanderung hinauf zum Klosterwappen. Diese Plateautour gilt als besonders aussichtsreich und ist mit einer Strecke von rund 7,5 Kilometern und einem Höhenunterschied von 300 Höhenmetern durchaus anspruchsvoll. Für die Plateauwanderung Hochschneeberg/Klosterwappen sollten zwei bis drei Stunden eingeplant werden. Beliebt ist auch ein Aufstieg zur Edelweißhütte, der rund 15 Kilometer lang ist und dabei knapp 1.100 Höhenmeter überwindet. Für diese Strecke brauchen Wanderer in der Regel zwischen sieben und acht Stunden.

Den Schneeberg auf den Grafensteigen umrunden

Zwar bietet der Schneeberg eine Vielzahl an Wanderwegen und leichten Klettersteigen, jedoch sind gerade der südliche und der nördliche Grafensteig besonders beliebt. Beide Wanderwege umrunden den Schneeberg auf einer Höhe von knapp 1.300 Metern und bieten traumhafte Aussichten. Der südliche Grafensteig verläuft von der Kienthaler Hütte bis zur Haltestelle Baumgartner, der nördliche Grafensteig beginnt an derselben Haltestelle und führt bis zur Edelweißhütte.

Panorama Fahrt mit der Schneebergbahn
Mit der Schneebergbahn auf den Schneeberg © NÖSBB/ Franz Zwickl

Eine Fahrt mit der Schneebergbahn

Etwa 40 Minuten dauert eine Fahrt mit der Schneebergbahn, die seit 1897 Wanderer und Besucher zuverlässig auf den Berg bringt und eine von noch drei existierenden Zahnradbahnen in Österreich ist. Von Puchberg am Schneeberg arbeitet sich die Bahn hinauf bis eine Höhe von 1.796 Metern erreicht ist und der höchstgelegene Bahnhof Österreichs vor einem steht. Dabei überwindet sie einen Höhenunterschied von rund 1.200 Metern, wobei die stärkste Steigung 19,7 Prozent beträgt. Mit einer Strecke von 9,7 Kilometern ist die Schneebergbahn die längste Zahnradbahn Österreichs. Besucher haben die Wahl zwischen dem Salamander-Zug und dem Nostalgie-Dampfzug.

Weiterführende Infos zur Region

In der Region rund um Wien und auf den Wiener Alpen kommen Wanderer ganz sicher auf ihre Kosten, denn die Umgebung der Hauptstadt bietet ein umfassendes Netz an Wanderwegen. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, die 19 Etappen des ausgezeichneten Wanderwegs am Wiener Alpenbogen entweder komplett in einer Mehrtagestour oder einzeln als Tagestouren abzulaufen. Außerdem verfügt das Gebiet über die zertifizierten Wanderdörfer Kirchberg am Wechsel und Puchberg am Schneeberg sowie über zahlreiche zertifizierte Wanderhotels.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen