Nationalpark Hainich in Thüringen: Das Paradies für Outdoor-Fans

Nationalpark Hainich in Thüringen: Das Paradies für Outdoor-Fans

16. Juli 2018

von: Katharina in Regionen

Der Nationalpark Hainich ist einer von aktuell 16 deutschen Nationalparks und der einzige in Thüringen. Im Jahre 1997 gegründet, hat er sich vor allem dem Ziel des Schutzes des heimischen Buchenwaldes verschrieben. So soll hier langfristig wieder ein mitteleuropäischer Urwald entstehen, in welchem man der Natur weitestgehend ihren freien Lauf lässt. Der Name des Parks geht auf den Hainich, das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands, zurück. Der Nationalpark befindet sich im Süden dieses 160 Quadratkilometer großen Waldes und ist Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Vor allem Wanderer und Radfahrer schätzen das tolle und abwechslungsreiche Angebot. IndenBergen hat alles Wissenswerte rund um den bedeutenden Naturraum für Sie zusammengestellt.

Flora und Fauna des Parks Hainich

Der Nationalpark Hainich liegt östlich der Werra im Städtedreieck Eisenach–Mühlhausen–Bad Langensalza und ist Teil des Naturparkes Eichsfeld-Hainich-Werratal. Auf einer Fläche von rund 75 Quadratkilometer beherbergt er diverse Laubbaumarten. Neben der Rotbuche finden sich hier vor allem Eschen, Ahorne, Linden und die seltene vorkommende Elsbeere. Aber auch verschiedene Pilze sowie Frühlingsblüher, wie zum Beispiel Märzenbecher, Leberblümchen und Buschwindröschen, sind hier heimisch. Zu den Hauptbewohnern des Nationalparks Hanisch zählen Wildkatzen, mehrere Fledermausarten, Spechte und circa 500 verschiedene Käferarten.

Ein Paradies für Outdoor-Fans

Der Nationalpark Hainich ist für Wanderer und Radfahrer hervorragend erschlossen und bietet eine weitläufiges Netz an optimal ausgeschilderten Wander- und Radwegen. Über 20 Wanderwege mit einer Gesamtlänge von rund 120 Kilometern und circa 50 Kilometer gut ausgebaute Radwege führen kreuz und quer durch den „Thüringer Urwald“. Besonderes Plus: Die meisten Wanderwege sind als Rundwanderwege angelegt. Zudem führen die bekannten Fernwanderwege Rennstieg, Waagebalkenweg und der Pilgerweg Via Porta durch den Nationalpark.

Gut zu wissen: Der Baumkronenpfad Hainich

Im Osten des Nationalparks finden Besucher einen besonderen Ausflugstipp: Der Baumkronenpfad Hainich ist der zweitlängste und der höchste Baumkronenpfad Deutschlands. Der auf Plattformen und Stegen angelegter Lehrpfad ermöglicht einen bequemen, überaus beeindruckenden Rundgang durch die Baumkronen und Wipfel. Groß und Klein lernen hier auf unterhaltsame Art und Weise vieles über das Leben der Fledermäuse, Schmetterlinge, Käfer, Spechte und Wildkatzen im Wald. Die beiden Schleifen haben gesamt eine Länge von über 500 Metern und sind auch für Menschen mit Beeinträchtigung gut zu bewältigen. Der Baumkronenpfad befindet sich nahe der Thiemsburg. Der Eintrittspreis beträgt 11 Euro für Erwachsene. Für Kinder, Schüler, Studenten, etc. gibt es Ermäßigungen.

Anreise zum Nationalpark Hainich

Rund um den Nationalpark Hainich finden sich verschiedene Wanderparkplätze. Zudem ist der Park auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erschlossen. Von Eisenach und Bad Langensalza aus verkehrt der Wunderbare Wanderbus (Linie 726 bzw. 27 A) bis in den Nationalpark Hainich. Auf dieser Linie wird mit dem Umweltticket im Sommerhalbjahr ein Kombiticket angeboten, welches neben der Hin- und Rückfahrt auch den Eintritt zum Baumkronenpfad beinhaltet. Zudem fährt der Nationalparkbus Linie 154 an Wochenenden und Feiertagen von Mühlhausen über die Dörfer am Ostrand des Hainich bis zum Nationalparkzentrum Thiemsburg. Top für alle Gäste mit weiterer Anreise: Die Buslinien sind jeweils auf die Regionalzüge der Bahn abgestimmt.

Wandern Thüringer Urwald
Der Thüringer Urwald: "Der Nationalpark Hainich" von oben © Nationalpark-Hainich

Praktische Informationen zur Naturparkregion Eichsfeld-Hainich-Werratal

Der Nationalpark Hainich liegt inmitten der Naturparkregion Eichsfeld-Hainich-Werratal. Diese erstreckt sich auf einer Fläche von rund 850 Quadratkilometern zwischen den alten Städten Heiligenstadt, Eschwege, Mühlhausen, Bad Langensalza und Eisenach. Im Südosten liegt der Hainich mit seinen großen naturnahen Buchenwäldern. Besucher finden in dieser Region hervorragende Möglichkeiten die Natur intensiv zu erleben. Gleich ob beim Wandern über die Höhen des Eichsfeldes, beim Radfahren entlang des bekannten Werratal-Radwegs oder beim Paddeln auf der Werra – die idyllische Landschaft verspricht Ruhe und Erholung vom stressigen Alltag. Vor allem Outdoor-Fanatiker und naturnahe Familien schätzen die Gegend für ihr tolles Angebot.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen