Die 5 schönsten Wanderwege für Familien in St. Johann in Tirol

Die 5 schönsten Wanderwege für Familien in St. Johann in Tirol

26. Juni 2018

von: Marlene in Regionen

Am Fuße des Wilden Kaisers liegt die Ferienregion St. Johann in Tirol. Im Sommer gilt sie als Wander-, Kletter- und Mountainbike-Paradies. Im Winter lockt das angrenzende Skigebiet Skifahrer und Snowboarder in den gleichnamigen Ort. Dabei ist das Angebot an Ausflugszielen stark familienorientiert. In der sagenumwobenen Teufelsgasse kann man angeblich noch immer Seelen jammern hören, auf den Spuren von Elfe Törfchen gilt es die Moorlandschaft zu entdecken und im Kletterwald können Ängste bezwungen werden. IndenBergen stellt die fünf schönsten Wanderwege für Familien in St. Johann in Tirol vor.

Mit Elfe Törfchen durch das Moor

Mindestens genauso beeindruckend wie das Kaisergebirge selbst ist die Moorlandschaft am Fuße des eindrucksvollen Gebirgsmassivs. Über Stege und breite Holzbohlen führen drei Erlebniswege durch die einzigartige Natur. Mit Kindern eignet sich besonders die 4,3 Kilometer lange Törfchenrunde. Vom Gasthof Römerhof in St. Johann in Tirol folgt die Familie den Spuren von Elfe Törfchen. Durch dunkle Tunnel und über Barfußwege führt sie in etwa 1 1/2 Stunden durch das Moor. Die Wanderung ist kinderwagengeeignet.

Moorlandschaft St. Johann
Auf den Spuren von Elfe Törfchen. © Reg. St. Johann

  • Start: Gasthof Römerhof
  • Länge: 4,3 km | Dauer: ca. 1,5 Stunden | Höhenmeter: 107 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: Ganz in der Nähe des Gasthof Römerhof gibt es einen Waldspielplatz.

Immer am Fluss entlang

Von Kirchdorf nach Erpfendorf führt der Fluss-Erlebnisweg an der Großache entlang. Die Wege sind breit ausgebaut und auch mit dem Fahrrad zu befahren. Wer zu Fuß unterwegs ist, kann genauso einen Kinderwagen vor sich her schieben. Die reine Gehzeit beträgt ungefähr 1,5 Stunden und eignet sich somit auch für jüngere Kinder. Zwischendurch gibt es zahlreiche Sandbuchten zum Rasten und Spielen. Immer wieder warten auch erhöhte Aussichtspunkte und Picknicktische am Wegesrand. Auf Infotafeln wird außerdem über die Geschichte der Hochwasserbebauung informiert.

Flusserlebnisweg Großache
Am Wegesrand informieren Tafeln über das Hochwasserschutzprojekt. © Kitzbüheler Alpen

  • Start: Kirchdorf
  • Länge: 3,5 km | Dauer: ca. 1,5 Stunden | Höhenmeter: k. A.
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: Mit dem Rad sind die Stationen in etwa 20 Minuten abfahrbar.

Hoch Hinaus im Kletterwald Hornpark

Der Kletterwald Hornpark am Kitzbüheler Horn ist mit der Seilbahn zu erreichen. In jedem der 8 Parcours geht es hoch hinaus und es bietet sich ein besonders guter Blick auf den Wilden Kaiser. Wer sich im Park austoben möchte, muss kein Kletterprofi sein. Der Mini-Parcours richtet sich speziell an Kinder ab 3 Jahren. Darüber hinaus gibt es auch für Erwachsene, die nicht ganz schwindelfrei sind, leichtere Einsteiger- und Trainingsrunden. Wer mit der Höhe kein Problem hat, wird außerdem die Drahtseilrutsche lieben!

Aussichtsreiche Drahtseilrutsche
Aussichtsreich geht es an der Drahtseilrutsche rasant hinab. © Kitzbüheler Alpen

  • Start: Mittelstation Gondelbahn Harschbichl
  • Öffnungszeiten: tägl. 9:00 - 16:30 Uhr | Anzahl Parcours: 8 | Preise: 20 Euro (Kombiticket Kletterwald/Bahn)
  • Schwierigkeitsgrad: Für Kinder ab 3 Jahren
  • Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Gut zu wissen: Wer noch nicht genug Adrenalin ausgeschüttet hat, kann anschließend noch mit dem Mountaincart den Berg hinuntersausen.

Das Werk des Teufels

Angeblich habe der Teufel selbst das Labyrinth in den Fels geschlagen, um die Menschen in die Irre zu führen. Der Sage nach haben etliche verlorene Seelen in ihrer Verzweiflung ihren Namen in die Wände der Teufelsgasse geritzt. Heutzutage ist die massive Felsenschlucht ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Kinder und Eltern laufen staunend durch die teils meterhohen Felsgänge, entdecken verwunschene Gänge und bewegen sich durch urige Waldpassagen. Wer genau hinhört, kann angeblich verzweifelte Seelen rufen hören. Von Kirchdorf aus führt ein Rundweg in knapp 3,5 Stunden durch das felsige Labyrinth.

Teufelsgasse St. Johann
Die Wände der Teufelsgasse spenden angenehmen Schatten. © Kitzbüheler Alpen

  • Start: Kirchdorf
  • Länge: 6,4 km | Dauer: ca. 3,5 Stunden | Höhenmeter: k. A.
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: Die Tour verläuft meist im Schatten und ist deshalb besonders an heißen Sommertagen einen Besuch wert.

Erfrischend durch die Grießbachklamm

Schon gleich zu Beginn der Wanderung durch die Grießbachklamm wartet die erste Herausforderung: Eine 26 Meter hohe Hängebrücke pendelt schwindelerregend über dem Abgrund. Ansonsten führt der Weg größtenteils über Stege am Wasser entlang. So ist die Strecke auch im Hochsommer angenehm kühl. Nach einer zweiten Hängebrücke ändert sich die Landschaft. Weite Sandbänke laden zum Rasten ein. In der Nähe des tosenden Baches schmeckt die mitgebrachte Brotzeit noch frischer. Wer lieber einkehrt, kommt am Rückweg an der Huberalm und an der Jägeralm vorbei.

Stege in der Grießbachklamm
Auf hölzernen Stegen geht es durch die Grießbachklamm. © Franz Gerdl / Reg. St. Johann

  • Start: Parkplatz Grießbachklamm
  • Länge: 10,3 km | Dauer: ca. 4,5 Stunden | Höhenmeter: ca. 600 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: In der Nähe des Ausgangspunkts gibt es eine Kneipp-Anlage.

Weitere Infos zur Region St. Johann

In der Ferienregion St. Johann gibt es über 200 Kilometer Wanderwege zu entdecken. Die Touren liegen zwischen dem Kitzbüheler Horn und dem Wilden Kaiser und punkten dadurch jeweils mit aussichtsreichen Panoramen. Darüber hinaus ist das Naturschutzgebiet Kaiserbachtal besonders sehenswert. Neben zahlreichen Wanderungen für die ganze Familie gibt es aber auch anspruchsvolle Bergtouren und etliche Mountainbike-Strecken. Erfrischung findet man im Sommerurlaub in St. Johann in Tirol in einer der Badeseen. Golfspieler können sich auf einer der Golfanlagen vergnügen.

Urlaub in den Bergen