Saarschleife: Deutschlands schönste Flussschleife

Saarschleife: Deutschlands schönste Flussschleife

27. November 2018

von: Katharina in Regionen

Die Große Saarschleife liegt im Saarland im Herzen des Dreiländerecks nahe der Grenze zu Luxemburg und Frankreich. Das Durchbruchstal ist nicht nur eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Saarlandes. Für viele ist die spektakuläre 180-Grad-Kurve auch das Wahrzeichen des Bundeslandes. Die Saarschleife lässt sich am besten von dem Aussichtspunkt Cloef aus bestaunen. Aber auch vom Wasser oder vom Ufer aus ist die Saarschleife überaus sehenswert. Die Umgebung ist ein beliebtes Ziel von Wanderern und Radfahrern. Sie begeistert erholungssuchende Urlauber ebenso wie Aktive und Kulturbegeisterte. IndenBergen hat alles Wissenswerte rund um das einmalige Naturwunder für Sie zusammengestellt.

Eine besondere Kurve - Saarschleife

Für viele ist die Saarschleife eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands. Über Jahrmillionen hinweg hat sich die Saar aus eigener Kraft einen Weg durch das harte Gestein gegraben. Heute schlängelt sie sich in einer 180-Grad-Kurve durch eine tiefe Schlucht. Die Flussschleife beginnt kurz hinter dem Merziger Stadtteil Besseringen und endet in Mettlach. Die Luftlinie zwischen den beiden Orten beträgt rund zwei Kilometer. Die Saar macht jedoch einen fast zehn Kilometer langen Umweg. Innerhalb der Saarschleife liegen die sehenswerte Burgruine Montclair sowie die Kirche St. Gangolf. Zudem verläuft dort ein durchgängiger Wander- und Radweg.

Ein Paradies für Naturliebhaber, Wanderer und Radfahrer

Rund um die Saarschleife finden Wanderer hervorragende Bedingungen. Zahlreiche naturbelassene Pfade und abwechslungsreiche Wege führen durch die atemberaubende Landschaft. Besonders beliebt ist die etwa 16 Kilometer lange Saarschleifen-Tafeltour. Der Wanderweg beginnt in Mettlach. Von dort aus führt er sowohl am Aussichtspunkt Cloef wie auch an der Burg Montclaire vorbei. Als weiteres Highlight wartet eine Überquerung der Saar mit der Fähre auf die Spaziergänger. Aber auch der 410 Kilometer lange Saar-Hunsrück-Steig, einer der schönsten Fernwanderwege Deutschlands, passiert die Saarschleife. Zudem ist die Gegend auch bei Radfahrern überaus beliebt.

Ein Beitrag geteilt von Oliscout (@oliscout) am

Gut zu wissen: Baumwipfelpfad Saarschleife

Seit kurzem erwartet die Besucher der Region eine besondere Attraktion: Der 1.250 Meter lange, barrierearme Baumwipfelpfad Saarschleife in Metlach. Dieser punktet mit einem überaus spektakulärem Aussichtsturm direkt oberhalb der Saarschleife. In bis zu 23 Metern Höhe über dem Waldboden kann man auf dem Baumwipfelpfad Saarschleife in unberührter Natur spazieren und die einzigartige Perspektive erleben. Bei klarem Wetter reicht die Sicht sogar bis zum Vogesen-Gebirge in Frankreich. Verschiedene Lern- und Erlebnisstationen vermitteln anschaulich und unterhaltsam Wissenswertes über das Leben im Wald. Das begeistert Groß und Klein gleichermaßen. Der Eintritt zum fast ganzjährig geöffneten Baumwipfelpfad beträgt zehn Euro für Erwachsene. Kinder zwischen sechs und 14 Jahren zahlen acht Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei.

Anreise, Preise und Öffnungszeiten

Den besten Blick auf die Saarschleife hat man vom Aussichtspunkt Cloef aus. Dieser liegt im Mettlacher Ortsteil Orscholz. 180 Meter über dem Fluss gelegen finden die Besucher am Aussichtspunkt Cloef einen vorspringenden Felsen mit einer kleinen Plattform. Der Aussichtspunkt ist täglich 24 Stunden zugänglich. Eine Eintrittsgebühr oder ähnliches wird nicht erhoben.

Praktische Informationen zur Region rund um die Saarschleife

Die Saarschleife liegt zentral im Dreiländereck Deutschland, Luxemburg und Frankreich. Nicht nur bei Wanderern und Radfahrer ist die Region ein überaus beliebter Anlaufpunkt. Auch Kulturliebhaber kommen in der Region auf ihre Kosten. In der Umgebung laden verschiedene interessante Städte, wie Trier, Luxemburg und Saarbrücken zu Erkundungstouren ein. Ein Geheimtipp ist die Kreisstadt Merz mit ihrem historischen Ortskern. Auf dem Kreuzberg hoch über der Stadt steht die 1858 erbaute Kreuzbergkapelle. Von dort aus haben Besucher einen hervorragenden Blick auf Merzig und die weitläufige Landschaft.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen