Bad Kissinger Hütte: Die Hütte in den Allgäuer Alpen

Bad Kissinger Hütte: Die Hütte in den Allgäuer Alpen

29. Januar 2019

von: Sarah in Berghütten

Berghütten gibt es in der Alpenregion unzählige, aber nur sehr wenige, bei denen Wanderer und Bergsteiger einer Ländergrenze so nah sind. Denn wer in der Bad Kissinger Hütte übernachtet, schläft nur 50 Meter von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Neben einer ganz besonderen Lage, einer wunderschönen Aussicht und abwechslungsreichen Wanderwegen bietet die Hütte auch noch perfekte Gemütlichkeit. Da lohnt es sich, einfach einen Tag länger zu bleiben und das Bergpanorama zu genießen. Indenbergen.de stellt vor, was Wanderer und Bergsteiger über die Bad Kissinger Hütte wissen müssen.

Die Schutzhütte nur 50 Meter von der deutsch-österreichischen Grenze

In einer Höhenlage von 1.792 Metern, nur 50 Meter von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt liegt die Bad Kissinger Hütte am Südwesthang des Aggensteins in den Allgäuer Alpen in Tirol. Besonders die atemberaubende Aussicht von der Terrasse der Hütte ist bei Wanderern und Bergsteigern beliebt. Ist es dann schließlich dunkel geworden über den Gipfeln, lädt die gemütliche Gaststube zum Verweilen ein. Insgesamt verfügt die Hütte über 9 Doppelzimmer, 4 Viererzimmer, 2 6-erMatratzenlager, 1 7-er Matratzenlager und einen Winterraum mit 8 Plätzen. Eine Übernachtung im Matratzenlager kostet 20 Euro, im 4-er Lager 25 Euro und im 2-er Lager 30 Euro.

Aufstiege zur Hütte

Der direkte und damit kürzeste Aufstieg zur Hütte dauert knapp 2 Stunden und überwindet 1.140 Höhenmeter. Startpunkt ist der Parkplatz in Enge. Auch ab Pfronten über die Reichenbachklamm ist ein Zustieg möglich. Dieser überwindet 850 Höhenmeter. Wer den Anstieg nicht zu Fuß wagen möchte, kann sich auch für eine Fahrt mit der Breitenbergbahn entscheiden. Diese stoppt an der Hochalp-Hütte. Von dort ist es nur noch ein kurzer Weg bis zur Bad Kissinger Hütte. Wunderschön ist auch der Panoramaweg zu der Hütte über das Füssener Jöchle. Startpunkt dieser mittelschwierigen, vierstündigen Rundtour ist die Talstation der Bergbahnen in Grän.

Touren ab der Bad Kissinger Hütte

Eine gemütliche Tour ist der Weg auf den Aggenstein. Dafür sollten 30 Minuten für den Aufstieg und 30 Minuten für den Abstieg eingeplant werden. Von dort bietet sich eine wunderschöne Aussicht in die Allgäuer Berge, sowie das Ostallgäu, bis zum Forggensee in den Königswinkel. Für Wanderfamilien mit Kindern ist diese Tour jedoch nicht geeignet. Eine weitere Tour verläuft zum Vilser Jöchl und zur Vilser Alp. Dabei beträgt die Gehzeit rund 3 Stunden. Mehrtageswanderer gehen die Route Bad Kissinger Hütte, Aggenstein, Füssener Jöchle, Otto-Mayr-Hütte und Große Schlicke. Dabei werden in 3 Tagen 23 Kilometer und 1.730 Höhenmeter überwunden.

Klettertouren ab der Bad Kissinger Hütte

Bergsteiger, die sich auch ein wenig körperliche Herausforderung beim Klettern wünschen, kommen in der Bad Kissinger Hütte ebenfalls auf ihre Kosten, denn am Aggenstein ist auch klettern möglich. Dort sind besonders die Südwandplatten und angrenzende Grate zu empfehlen. Wer das zu weit findet (obwohl es nur knapp eine halbe Stunde ist), probiert sich selbst einfach an dem Kletterfelsen aus, der sich direkt vor der Hütte befindet.

Übergänge zu weiteren Hütten

Von der Bad Kissinger Hütte aus können Wanderer und Bergsteiger auch weitere Hütten erreichen. Die Otto-Mayr-Hütte ist beispielsweise über das Füssener Jöchle, das auf einer Höhe von 1816 Metern liegt, innerhalb von 3 Stunden zu erreichen. Länger dauert es dann zur Tannheimer Hütte, die knapp 5 Gehstunden entfernt liegt. Weitere Hüttenziele ab der Bad Kissinger Hütte sind das Gimpelhaus und die Füssener Hütte.

Weitere Informationen zur Region

Die Allgäuer Alpen bilden durch ihre Nähe zum Bodensee ein wahres Paradies für Wanderer und Bergsteiger. Die Region ist im Vergleich zu anderen Gebieten noch wenig durch Bergstraßen erschlossen und bietet Wanderern daher die Möglichkeit, die Ruhe der Natur zu genießen. Vor Ort gibt es insgesamt 24 Hütten des Alpenvereins. Auch Fernwanderer kommen auf ihre Kosten, denn der europäische Fernwanderweg E4 durchquert den nördlichsten Teil der Alpen und der europäische Fernwanderweg E5 kreuzt die Alpen von Nord nach Süd. Die Via Alpina, ein grenzüberschreitender Weitwanderweg mit fünf Teilwegen durch die ganzen Alpen, kann ebenfalls in den Allgäuer Alpen erwandert werden.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen