Bahnwandern: Mit dem Zug an die schönsten Orte in der Schweiz

Bahnwandern: Mit dem Zug an die schönsten Orte in der Schweiz

14 Juli 2019

von: Sarah in Reisetipps

Wandern bedeutet, dass man die gesamte Strecke zu Fuß zurücklegen muss. So glauben sicher einige Wanderer. Warum muss man denn unbedingt alle Wege zu Fuß zurücklegen, wenn auch andere Infrastrukturnetze so gut ausgebaut sind? Bahnwandern liegt im Trend und ist wirklich typisch für die Schweiz. Es ist die ideale Möglichkeit, die eigenen Kräfte einzusparen, für die wirklich wichtigen Abschnitte der Strecke, die durch fantastische Berglandschaften und Natur führen. IndenBergen stellt besondere Etappen beim Bahnwandern durch die Schweiz vor.

Zug fahren und Wandern kombinieren in der Schweiz

In der Schweiz gibt es 65.000 Kilometer an Wanderwegen. Das bedeutet, Wanderer haben zahlreiche Möglichkeiten, die Natur zu entdecken. Aber was, wenn dann plötzlich auf dem Rückweg die Beine schwer werden und die Füße anfangen, weh zu tun? Oder was, wenn die Strecke eigentlich zu lang ist, Wanderer dieses eine Naturhighlight aber unbedingt sehen wollen. Dann steigen Wanderer in der Schweiz eben einfach in den Zug. Das umfassende Strecken- und Bahnhofnetz sowie der Taktfahrplan machen es einfach, Wandern und Bahn fahren zu kombinieren.

Die Schweiz, zu Fuß und mit der Bahn (Foto: © Schweiz Tourismus Deutschland)

Etappe 1: Wanderung auf den Großen Mythen (1899 m ü. M.)

Der Große Mythen ist das Wahrzeichen vom Kanton Schwyz und dessen Besteigung gilt als Highlight aller Wanderungen in der Umgebung. Deswegen trägt der Berg auch den Spitznamen ‚das Matterhorn der Wanderer‘. Die markante Landmarke in Pyramidenform bietet eine grandiose Aussicht. Brunni-Alpthal auf 1.100 Metern ist der Ausgangspunkt für die Besteigung des Großen Mythen. Der erste Abschnitt auf die Holzegg verläuft über Weiden und durch den Wald und danach geht es weiter auf dem 2.400 Meter langen Mythenweg.

Details: Dauer: 3 Stunden, Länge: 2,4 km, Höhenunterschied: 800 hm, 800 tm, Schwierigkeit: schwer

Gleise, Wege, Seen - es gibt viele Wege die Schweiz zu entdecken (Foto: © Schweiz Tourismus Deutschland)

Etappe 2: Der Weg der Schweiz

Ab dem Bahnhof Sisikon geht es entlang des Urnerseeufers auf der Seepromenade durch den südlichen Teil von Sisikon zur Tellsplatte. Die steinerne Treppe, die zur Tellskapelle mit dem größten Glockenspiel der Schweiz führt, hat 80 Stufen. Danach wird es etwas anspruchsvoller mit einem knackigen Anstieg zur alten Axenstraße und anschließend bei herrlicher Sicht auf See und Berge entlang der ersten Nord-Südstraße am Urnersee. Den Schluss der Wanderung bildet die Überquerung des Gruonbachs nach Flüelen. Danach führt der Weg entlang der Riviera und an der Gotthard-Eisenbahnline entlang durch Flüelen bis zur Schiffstation.

Details: Dauer: 1,5 Stunden, Länge: 4,7 km, Höhenunterschied: 75 hm, 80 tm, Schwierigkeit: leicht

Bahnwandern in der Schweiz: Mit dem Zug an die schönsten Orte (Foto: © Schweiz Tourismus Deutschland)

Etappe 3: Der Bahnerlebnisweg Preda – Bergün

Durch die wunderschöne Landschaft des Albulatals fährt die Bahn durch Tunnel und über Viadukte rund 400 Meter den Berg hoch. Seit 2008 sind die Albulalinie und die Berninalinie UNESCO-Welterbe. Wanderer erleben dieses bahntechnische Wunderwerk am besten mit einer Wanderung auf dem Bahnerlebnisweg von Preda nach Bergün.

Details: Dauer: 2,5 Stunden, Länge: 7 km, Höhenunterschied: 400 tm, Schwierigkeit: mittel

Gewinne eine Wanderreise in die Schweiz (Foto: Schweiz Tourismus Deutschland)

Gewinnspiel

Wusstest du, dass es in der Schweiz über 65’000 Kilometer markierte Wanderwege gibt? So lässt sich so gut wie jeder Flecken Natur zu Fuß entdecken. Ob imposante Berggipfel, tiefgrüne Wälder, malerische Seen oder rauschende Wasserfälle – Du wirst staunen, wie abwechslungsreich das Wanderparadies Schweiz ist. Vom 24. - 28. Juni 2019 waren sechs Blogger in der Schweiz auf Wandertour und du konntest sie dabei live mitverfolgen. Auf der entsprechenden Webseite kannst du dein Schweiz-Wissen testen und dabei noch eine Wanderreise durch die Schweiz gewinnen! Hier mitmachen >