Die 5 schönsten Wanderwege im Spessart

Die 5 schönsten Wanderwege im Spessart

17. Juni 2018

von: Marlene in Regionen

Die schönsten Wanderwege im Spessart führen durch den größten zusammenhängenden Laubmischwald Deutschlands. Uralte Eichen und Buchen treffen in diesem Märchenwald auf duftende Nadelbäume. Der Spessart ist für seine Waldgebiete bekannt und beliebt. Um die Region mit all ihren Naturschätzen zu erkunden, lohnt es sich die Wanderschuhe zu schnüren. Kleine Pfade und Trails führen durch schattige Waldpassagen am Wasserlehrpfad entlang. In schwindelerregende Höhen wandern Naturliebhaber am Lenzsteig hinauf und erreichen am Ende die märchenhafte "Schneewittchenstadt". IndenBergen stellt die fünf besten Wanderwege im Spessart vor und berichtet über Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele, die Ausflugsgäste nicht verpassen sollten.

Geiersberg: Leichte Wanderung zum höchsten Berg im Spessart

Das Torhaus Aurora, ein ehemaliges Zollhaus am Fuße des höchsten Bergs des Spessarts, ist der Ausgangspunkt der leichten Wanderung. Vom Parkplatz führt der Weg zuerst abwärts in Richtung Weihersgrund und Forsthaus Sylvan. An der urigen Einkehrmöglichkeit lohnt sich eine Rast mit Brotzeit und einem kühlen Getränk zur Stärkung, bevor es anschließend über den Weiherrain zum Geiersberg hinauf geht. Auf 586 m wartet neben dem Gipfelkreuz ein herrlicher Ausblick auf Wanderer. Zudem liegt ein Buch bereit, in dem der Gipfelerfolg für die Nachwelt eingetragen und festgehalten werden kann.

  • Start: Torhaus Aurora
  • Länge: 12 km | Dauer: ca. 4,5 Stunden | Höhenmeter: 260 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: Am Gipfelkreuz lohnt sich ein Eintrag ins Gipfelbuch.

Lenzsteig: Leichter Klettersteig als Vobereitung für alpine Bergtouren in den Alpen

Wer es anspruchsvoller und ausgesetzt mag, muss nicht unbedingt bis in die Alpen fahren. Der Lenzsteig ist ein leichter Klettersteig, der Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt voraussetzt. An einem Drahtseil können sich die Bergsportler mit Klettergurt und Klettersteigset sichern. So werden die knapp 120 Höhenmeter bis zum Edelweiss über Leitern oder direkt am Fels überwunden. Teilweise geht es an der glatten Felswand senkrecht hinauf. Um sich vor Steinschlag zu schützen, muss unbedingt ein Kletterhelm getragen werden.

  • Start: Falteshütte Karlstadt
  • Länge: k. A. | Dauer: ca. 1 Stunde | Höhenmeter: 120 m
  • Schwierigkeitsgrad: B
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: Der Klettersteig kann zur Vorbereitung auf einen Klettersteig in den Alpen genutzt werden.

Wald- und Wassererlebnispfad: Für Familien und junge Entdecker

Der Wald- und Wasserlehrpfad ist ein Erlebnisweg für die ganze Familie. Der schmale Pfad führt unmittelbar am Fließenbach entlang. Rechts und links des Weges informieren Tafeln über den Wasserkreislauf und die Zusammenhänge zwischen Wald, Wasser und Natur. Durch die kindgerechte, anschauliche Aufmachung ist der knapp 4 Kilometer lange Weg bereits mit Kindern im Vorschulalter machbar. Am Ausgangspunkt gibt es schließlich noch ein Wassererlebnishaus zu entdecken. Dort kann der Nachwuchs spielerisch in Erfahrung bringen, wie der Wasserkreislauf in der Natur funktioniert.

Wald- und Wasserlehrpfad
Der schmale Pfad schlängelt sich idyllisch durch den Wald. © Spessart erleben

  • Start: Wanderparkplatz Fließenbachtal
  • Länge: 4,2 km | Dauer: ca. 1 Stunde | Höhenmeter: 60 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: ganzjährig
  • Gut zu wissen: Der Lehrpfad ist bereits im Vorschulalter ein Erlebnis.

Wanderung auf den Feuerberg in Spessart: Für Konditionsstarke Vulkanliebhaber

Mitten auf dem erloschenen Vulkan Sodenfeld ist ein Steinbruch zu finden. Früher wurde aus dem Schlot des Vulkans Basalt abgebaut. Heute ist der ehemalige Feurberg ein beliebtes Ausflugsziel. Auf der Wanderung von Morlesau müssen rund 400 Höhenmeter überwunden werden. Deshalb ist der Weg eher konditionsstarken Wanderern vorbehalten, die zudem trittsicher auf den schmalen Pfaden unterwegs sind. Wer die 5 Kilometer bis zum Gipfel zurücklegt, darf sich anschließend bei der verdienten Rast über eine großartige Aussicht freuen. Der Blick schweift von hier aus über weite Teile des Spessarts und über die Rhön.

  • Start: Morlesau
  • Länge: 9,8 km | Dauer: ca. 3 Stunden | Höhenmeter: ca. 400 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: In einem offenen Blockhaus erfahren Wanderer auf dem Weg einiges über den erloschenen Vulkan.

Schneewittchenstadt Lohr: Wanderung für Märchenliebhaber und Grimm-Fans

Die Stadt Lohr am Main liegt zwischen Aschaffenburg und Würzburg. Mit dem Bayersturm, dem Lohrer Schloss und dem Alten Rathaus spazieren Wanderer bei einer Stadtbesichtigung an zahlreichen geschichtsträchtigen Gebäuden vorbei. Bekannt ist Lohr am Main allerdings als "Schneewittchenstadt". Angeblich könnte die berühmte Märchenfigur aus Grimms Erzählungen hier gelebt haben. Mit dem Hintergrund legen Ausflugsgäste die 12 Kilometer über das Katerinenbild zum Oberbecken zurück. Dort wartet auf die Besucher eine tolle Aussicht.

Schneewittchenstadt Lohr
Lohr lebt das Motto "Schneewittchenstadt". © Lohr am Main

  • Start: Lohr am Main
  • Länge: ca. 12 km | Dauer: ca. 3,5 Stunden | Höhenmeter: 330 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: April bis September
  • Gut zu wissen: Oft sind Hirsche oder andere Wildtiere zu hören.

Weiterführende Informationen zum Spessart

Der Spessart mit seinem Naturpark ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Mitte Deutschlands. Zwischendurch sollten einige Teile sogar zum Nationalpark erklärt werden. Darüber hinaus warten in der Naherholunsregion, zwischen den riesigen Waldflächen, bilderbuchartige Fachwerkstädte. Aschaffenburg, Marktheidenfeld und die Schneewittchenstadt Lohr am Main sind lohnenswerte Ausflugsziele für Stadtbesichtigungen und Tagesausflüge. Wer der Geschichte nicht nur in den Siedlungen, sondern auch in der Natur auf den Grund gehen möchte, sollte sich den Eselsweg, einen Fernwanderweg, nicht entgehen lassen. Die ehemalige Handelsstraße ist Schätzungen zufolge bereits vor 2.000 Jahren genutzt worden.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen