Die 5 besten Hütten in Österreich für Feinschmecker

Die 5 besten Hütten in Österreich für Feinschmecker

12. August 2018

von: Lena in Berghütten

Auch Österreich hat in puncto Kulinarik einiges zu bieten, wie viele ausgezeichnete Hütten für Feinschmecker in den Alpen beweisen. Nicht nur nach einem anstrengenden Wander- oder Klettertag sondern auch als Urlauber macht man sich gerne auf den Weg, um in einer urigen Hütte oder einem schönen Bergrestaurant ein leckeres Abendessen zu sich zu nehmen. Zwar sind die Österreicher nicht unbedingt für ihre extravagante und moderne Küche bekannt, doch zeigen traditionelle Gerichte mit ganz viel Geschichte und der gekonnte Einsatz von regionalen Produkten, wie gut es im kleinen Nachbarland schmeckt. IndenBergen hat sich für Sie auf Spurensuche begeben und 5 Hütten herausgesucht, die zum Lieblingslokal avancieren könnten.

1. Schrofen Hütte – Kleinod in Tirol

Das Beste vorweg: Die Schrofen Hütte oberhalb des Tiroler Alpenkräuter Dorfes Jungholz ist auch mit dem Auto zu erreichen und somit für alle Gourmets offen. Aber auch Wanderer kommen gut zur 1.101 Meter hoch gelegenen Hütte, die neben einer feinen Speisekarte auch Almpartys und Grillfeste veranstaltet. Absolutes Highlight auf der Karte ist der „Tiroler Hut“ eine Mischung aus Wok und Fondue. Wer es lieber etwas weniger spektakulär mag, greift zu Schlutzkrapfen oder Schlipfkrapfen oder bestellt sich die Rindsleber. Leider kein Geheimtipp mehr, aber jederzeit eine Reise wert, wenn man echte Tiroler Spezialitäten in einem schönen Ambiente probieren will.

Ein Beitrag geteilt von beju83 (@beju83) am

2. Pfeishütte – Genießerort im Karwendel

Wer ein nahezu unbegrenztes Tourenangebot sucht und inmitten von schroffen Felshängen wandern will, ist im Karwendel nahe Innsbruck richtig. Von Innsbruck aus kann man in knapp 1,5 Stunden über das Hafelekar zur Pfeishütte aufsteigen. Dort warten eine sonnengeflutete Terrasse oder drei urige, holzgetäfelte Stuben auf Gäste. Die beiden Wirtsleute Michl und Vroni tischen Spezialitäten aus Tirol und Bayern auf, z. B. Weißwurstfrühstück oder Kaiserschmarrn. Abseits der absoluten Klassiker bieten die beiden Fusionsküche an, z. B. Krapfen mit Vanillesoße und bayerischem Touch. Übernachtungsgäste können sogar Halbpension mit mehrgängigen Menüs wählen.

Ein Beitrag geteilt von Lars B. (@lars_187) am

3. Buchsteinhaus – neu errichtet in der Steiermark

2010 wurde das Buchsteinhaus erneuert und neu gebaut – an gleicher Stelle in den Ennstaler Alpen. Seitdem haben Wanderer die Chance in 2,5 Stunden zu einem kulinarischen Erlebnis bei Hüttenwirt „Tschitschi“ aufzusteigen. Aus der Gemeinde Admont über den Rauchbodenweg gelangt man zur Hütte mit großer Sonnenterrasse und einem grandiosen Ausblick auf die Hochtor-Gruppe. Regionale und lokale Produkte bilden die Grundlage für absolute Delikatessen wie zum Beispiel Linsencurrywurst oder Kasnocken. Ebenfalls im Angebot diverse Wildgericht, Lammspezialitäten und ein Entenmenü. Da lohnt es sich schon mal zu reservieren, um noch in den Genuss der Alpenklassiker zu kommen.

4. Präau Hochalm – hoch hinauf bei Salzburg

Auf 1.808 Metern Höhe liegt die Hochalm in der Goldberggruppe bei Salzburg. Dennoch braucht man von Dorfgastein nur 2 Stunden zu Fuß, bis man einen tollen Blick über das Gasteiner Tal hat. Ganz besonders auf der Präau-Hochalm: die Hüttenwirte übersiedeln ihre Rinder seit 24 Jahren vom Tal auf die Alm und bieten unzählige Köstlichkeiten aus eigener Herstellung. So können Aktive z.B. Wurst vom eigenen Almrind, Schweinespeck und Almmozzarella genießen. Traditionelle Krapfen und Strudel aus dem Holzofen werden ebenso serviert wie selbstgebrannter Schnaps und eigener Preiselbeersaft. Wenn das mal kein Grund ist, die 1.000 Höhenmeter per Pedes zurückzulegen. Von Ende Juni bis Mitte September kann man hier Gerichte genießen.

Aussicht in der Goldberggruppe
Schlemmen mit Aussicht in der Goldberggruppe © Präau Hochalm

5. Ennser Hütte – Im Voralpengebiet Oberösterreich

Die Nationalparkregion Kalkalpen lockt Gäste von überall her für aktive Stunden. Sicher kommen auch einige nur, um bei Helge und Erwin Zeiselsberger in der Ennser Hütte zu speisen. In den oberösterreichischen Voralpen gelegen, kann man die Hütte von Großraming aus in ca. 1 Stunde zu Fuß erreichen. Wer will, maschiert danach noch weiter zum Almkogel und genießt den Rundumblick bis in die Schladminger Tauern. Der Holzofen ist das Herzstück der Hütte – und das köstliche Brathähnchen, das über die Grenzen hinaus bekannt ist, erhält hier seine unvergessliche Kruste. Am besten vorbestellen oder sonst die Pressknödel mit Kas aus der Region genießen. Hausgemachte Mehlspeisen runden als Dessertoption die Kulinarik der Ennser Hütte ab.

Ein von @bergflor geteilter Beitrag am

Wandern und Schlemmen in den Österreichischen Alpen

Sicher kann man auch nur wegen der kulinarischen Spezialitäten nach Österreich fahren, doch kombiniert man die Reise am besten mit einer Wander- oder Klettersteigtour. Besonders in Tirol oder auch bei Salzburg finden sich Touren für alle Schwierigkeitsgrade. Ob leichter Aufstieg zu einer Hütte, mehrere Stunden bis zum Gipfel oder ein tagfüllender Klettersteig – der Aktive kommt hier auf seine Kosten. Darüber hinaus locken zahlreiche Alpenseen Gäste aus aller Welt an. Die kann man oft ganz ohne Höhenmeter zu Fuß umrunden oder man macht sich auf zu einer spannenden Mountainbiketour

Urlaub in den Bergen