Saalbach Hinterglemm im Sommer: Lohnt es sich?

Saalbach Hinterglemm im Sommer: Lohnt es sich?

4. September 2018

von: Janine in Regionen

Die Alpen! Schon beim ersten Rastplatz hinter München mache ich Fotos. Wer weiß, ob da noch mehr Berge kommen! Hahaha. typisch Flachlandmädchen. Wir sind zu dritt auf dem Weg ins Glemmtal, Marlene und Felix von IndenBergen und ich. Im Hotel treffen wir Betti, die vierte in der Bloggerrunde. Unser Ziel: die besten Sommeraktivitäten im berühmten Skiort Saalbach Hinterglemm zu finden. Und dass sich auch der Sommer in den Saalbacher Bergen unbedingt lohnt, zeige ich euch jetzt.

Deshalb lohnt sich der Sommer in Saalbach Hinterglemm

Auf der Seite von Saalbach Tourismus hatte ich schon viele Sachen gefunden für einen tollen Sommerurlaub. Viele Strecken zum Mountainbiken, eine mehrtägige Wanderchallenge, einen Offroadpark, Zip Lining, Kartbahn, Kräuterwanderung, Sonnenaufgangstour zum Gipfel, Canyoning, Reiten, … im Wanderhotel in Hinterglemm kriegen wir auch noch Tipps für Sonnenuntergänge am Bergsee und Open Air Kino auf einem Hoteldach. Genug für zwei Wochen! Wir haben zwei Tage Zeit. Und der Plan steht schnell: ein Tag Action, ein Tag Wandern.

Klettern im größten Hochseilpark Europas

Es ist sonnig und warm, als wir am nächsten Morgen durchs Glemmtal zum Hochseilpark fahren. Ein Bach gluckert an unserer Seite. Pure österreichische Idylle. Auf dem Abenteuergelände surrt es über uns – die ersten fliegen an den Ziplines vorbei, eine Hängebrücke spannt sich zwischen den Wäldern übers Tal. Wir bekommen Sicherungsgurte, Helme und eine Einweisung. Von 9 verschiedenen Parcours suchen wir uns Nummer 6 aus: mit 1,5 Kilometern die längste und schönste Panoramaroute. Insgesamt soll es rund 200 Stationen und 30 Seilrutschen geben, komplett in zwei Tagen machbar. Wir sind gemütlich etwa drei Stunden in Parcours 6 unterwegs.

größte Hochseilpark Europas
Der größte Hochseilpark Europas in Saalbach Hinterglemm © Janine Breuer-Kolo

Action im Jump and Slide Park

Die meiste Zeit klettern wir im Wald, zwischen harzigen Bäumen, geschützt vor der Sonne. Wir meistern wackelige Leitern, Netze, Brücken und Balken - ganz schön anstrengend zwischendurch! Ein bisschen Überwindung gehört auch manchmal dazu. Nach viel Klettern sausen wir direkt an mehreren Seilrutschen durch den Wald und übers Tal! Betti wagt danach noch einen Sprung am Seil aus 20 Metern Höhe und wir alle rutschen mit Karacho noch paar Runden in dicken Reifen durch den Slidepark. Am späten Nachmittag geht’s zurück, happy und geschafft nach dem Waldspieltag.

Action im Jump and Slide Park
Spaß und Action im Jump and Slide Park Saalbach Hinterglemm © Janine Breuer-Kolo

Wanderung auf dem Home of Lässig Walk

Am nächsten Morgen starten wir etwas früher zum „Home of Lässig Walk“. Der neue Weitwanderweg führt rund ums Glemmtal und gehört mit den Seven Summits und dem Pinzgauer Spaziergang zur Saalbach Wander Challenge. Wer alle drei erwandert, bekommt eine kleine Trophäe. Der Home of Lässig Walk hat 1.700 Höhenmeter, 22 Kilometer und fünf Gipfel, man braucht acht bis neun Stunden. Und dementsprechend gute Kondition. Außerdem Proviant und Wasser, weil es unterwegs keine bewirtschafteten Hütten gibt.

Wanderung auf dem Home of Lässig Walk
Wandern in Saalbach auf dem Home of Lässig Walk © Janine Breuer-Kolo

Badesachen nicht vergessen

Wir finden den Weg nicht direkt, laufen dann aber zügig los. Zu schnell, wie ich keuchend feststelle. Die meisten Höhenmeter macht man direkt am Anfang, es geht lange ordentlich bergauf auf knapp 2.000 m. Lieber langsam starten, damit die Energie reicht. Wir kommen an grasenden Kühen vorbei, sanften Hochebenen und kleinen Bergseen, haben weite Blicke übers Tal und die Berge drum herum. Besonders der Wilde Kaiser und die Steinberge sehen toll aus, wild, rauh, gewaltig und erhaben. Am Hochtorsee ärgern wir uns kurz, dass wir keine Badesachen eingepackt haben. Einige Wanderer schwimmen hier.

Das nächste Mal geht’s zum Mountainbiken

Der Home of Lässig Walk ist schön und anspruchsvoll, mit tollen Aussichten rings herum und Natur pur. Die beiden anderen Weitwanderwege starten am Schattberg, im Winter ein beliebtes Skigebiet. Hierher kommen wir an Tag 3 mit der Seilbahn und berichten live auf indenbergen von unserem Aktivwochenende in Saalbach. Und wieder gibt’s großartige Ausblicke in alle Richtungen, auch zu den Gipfeln, die wir am Vortag gemeistert haben. Viele Wanderer sind unterwegs und viele Mountainbiker in voller Montur. Ein Trailpark geht bis ins Tal. Und das möchte ich beim nächsten Mal machen, wenn wieder Sommer ist in Saalbach.

Mountainbiken im Trailpark
Sommeraction in Saalbach Hinterglemm auf dem Mountainbike © Janine Breuer-Kolo

Praktische Infos zu Saalbach Hinterglemm

Mit mehr als 400 km Wanderwegen und nochmal 400 km Mountainbike-Trails ist Saalbach Hinterglemm auch im Sommer ein Paradies für aktive Outdoorfans. Die Bergbahnen fahren auch über den Sommer und bis in den Herbst, mit der Joker Card, die Übernachtungsgäste im Hotel bekommen, kann man die Seilbahnen kostenlos nutzen und bekommt weitere Ermäßigungen im Salzburger Land. Die Sommer- und Herbstsaison läuft noch bis Ende Oktober. Anschließend bereiten sich die Verantwortlichen auf die Wintersaison vor.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen