Alpenüberquerung mit dem Fahrrad: 4 schöne Tourenrad-Routen

 © Tirol Werbung, Frank Bauer 
Alpenüberquerung mit dem Fahrrad: 4 schöne Tourenrad-Routen

Eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad gehört zu den Traumtouren vieler Radfahrer. Ob auf der alten Römerstraße Via Claudia Augusta oder einem der neu angelegten Radwege, ein atemberaubendes Bergpanorama wird auf jeder Route garantiert. Zahlreiche Transalp-Routen schlängeln sich von München, Füssen sowie weiteren Orten im Alpenvorland durch die abwechslungsreiche Natur der Alpenwelt bis hin zum Gardasee oder selbst weiter bis Venedig. Neben Mountainbike, Rennrad und E-Bike eignet sich so manche Route auch für das normale Freizeitrad. IndenBergen stellt 4 schöne Tourenrad-Routen für eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad vor. 

Via Claudia Augusta

Die Via Claudia Augusta gilt als leichteste und auch am häufigsten genutzte Route für eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad. Die antike Römerstraße wurde einst im Auftrag von Kaiser Augustus angelegt, um die Häfen an Adria und Po mit der Donau zu verbinden. Heute führt entlang dieser bedeutenden Kultur- und Handelsstraße ein gut ausgebauter und markierter Radweg. Dieser landschaftlich sehr vielseitige Fernradweg beginnt im bayerischen Donauwörth. In Trento gabelt sich die Route und endet entweder nach ca. 700 km in Altino bei Venedig oder nach ca. 650 km in Ostiglia am Po. Beide Varianten führen über niedrige Pässe und sind dadurch auch für Einsteiger geeignet. Für alle höheren Pässe, wie den Fernpass und den Reschenpass, kann ein Radshuttle in Anspruch genommen werden. 

  • Start: Donauwörth
  • Länge: ca. 650 km bis Ostiglia, ca. 700 km bis Altino | Dauer: 12-13 Etappen | > 4000 hm
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Auf den Spuren der alten Römer laden unterwegs zahlreiche Museen, Restaurants und kulturelle Einrichtungen zum Entdecken und Verweilen ein
Zwei Radfahrer auf asphaltiertem Radweg unterhalb des Schlosses Kastelbell im Vinschgau
Eines der vielen Kulturgüter am Wegesrand: Kastelbell im südtiroler Vinschgau (Foto: © Vinschgau Marketing, Frieder Blickle)

Alpe-Adria-Radweg

Der Alpe-Adria-Radweg ist für jeden Genussradler die richtige Wahl für eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad. Die Route beginnt in der Mozartstadt Salzburg und führt auf rund 410 km über die Alpen ins italienische Grado an der Adriaküste. Dabei werden viele beliebte Urlaubsorte wie Bischofshofen, Bad Gastein, Villach, Tarvis und Udine durchquert. Der gut unterhaltene Fernradweg wurde im Jahr 2012 eröffnet und ist somit eine der neusten Transalp-Routen. Da der Alpenhauptkamm mit der Bahn durch die Tauernschleuse überbrückt wird und somit die anstrengensten Steigungen umgangen werden, ist die Route auch für Radler geeignet, die sich zum ersten Mal an eine Alpenüberquerung wagen. 

  • Start: Salzburg
  • Länge: ca. 410 km | Dauer: 6-8 Etappen | ca. 3500 hm
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Juni, Juli, September
  • Gut zu wissen: Auf dieser Route kommen Radler in den Genuss kultureller sowie kulinarischer Besonderheiten dreier Alpenländer
Zwei Radfahrer am Aussichtspunkt Salzburg
Ausblick auf den Startort: Salzburg (Foto: © SalzburgerLand Tourismus, Markus Greber)

München-Venezia

Der Fernradweg von München nach Venedig ist die jüngste und auch anspruchsvollste der vorgestellten Alpenüberquerungen mit dem Fahrrad. Beginnend in der bayerischen Landeshauptstadt führt die Transalp-Route auf rund 560 km in die weltberühmte Lagunenstadt an der Adria. Highlights unterwegs sind der Tegernsee und der Achensee, die Kultur- und Naturschätze Tirols, die romantischen Kleinstädte Bad Tölz, Brixen und Treviso sowie das UNESCO Weltnaturerbe Dolomiten. 

  • Start: München
  • Länge: ca. 560 km | Dauer: 9 Etappen | ca. 3000 hm
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Landschaftlich schönste Route mit vielen Sehenswürdigkeiten wie Schlössern, Burgen und Seen am Wegesrand
Zwei Radfahrer stehen am Ufer vom Achensee
Pause am Achensee (Foto: © Österreich Werbung)

Nord-Süd-Route

Eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad auf der Nord-Süd-Route führt ambitionierte Radfahrer durch die Schweiz. Diese Alternative zu den klassischen Transalp-Routen über die Ostalpen führt auf etwa 365 km von Basel durch die Westalpen ins italienische Chiasso. Ein Höhepunkt auf der Strecke ist die Tremolastraße, das längste Straßenbau-Denkmal der Schweiz. Sie schlängelt sich wie ein helles Band vom Gotthardpass hinunter nach Airolo. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kapellbrücke in Luzern, die drei Burgen in Bellinzona sowie die historische Altstadt von Lugano.

  • Start: Basel
  • Länge: ca. 365 km | Dauer: 8 Etappen | ca. 4600 hm
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit: Sommer
  • Gut zu wissen: Eine Schifffahrt von Brunnen nach Flüelen auf dem Vierwaldstättersee bietet ein traumhaftes Panorama und umgeht zugleich die stark befahrene Axenstraße
Tremola Serpentinenstraße am Gotthardpass
Die Tremolastraße, das längste Straßenbau-Denkmal der Schweiz (Foto: © Switzerland Tourism, Ivo Scholz)

Weitere Informationen zur Alpenüberquerung mit dem Fahrrad 

Eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad ist ein ganz besonderes Erlebnis. Auf asphaltierten sowie unbefestigten Wegen führt eine große Auswahl an Routen verschiedener Schwierigkeitsgraden entlang schroffer Felsen, saftgrüner Wiesen, karger Gipfel, türkisblauer Seen und beindruckender Gletscher. Kondition, Ausdauer und starke Beine sind hier gefragt! Zwar können die hier oben umschriebenen Transalp-Routen im Sattel eines gewöhnlichen Tourenrads selbst von Einsteigern gemeistert werden. Eine gute Vorbereitung mit einem Training von mindestens drei Monaten ist aber schon gefragt. Denn nicht nur die Höhenmeter, sondern auch das stundenlange Sitzen im Sattel stellt eine Herausforderung dar. Viele Anbieter bieten eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad als geführte Tour oder als GPS-Selfguided-Tour mit Gepäcktransport an. Dank interaktiver Karten, GPS-Tracks sowie der großen Auswahl an radlerfreundlichen Unterkünften und Einkehrmöglichkeiten im Internet, kann eine Alpenüberquerung mit dem Fahrrad aber auch problemlos individuell geplant werden. 

Urlaub in den Bergen