Kehlsteinhaus

slide
slide
slide
slide
  • Traumhafte Aussicht
  • Düstere Geschichte
  • Auffahrt über eine der schönsten Bergrouten Europas
 

Das Kehlsteinhaus wird auch Adlernest genannt und wurde auf dem Kehlstein auf einer Höhe von 1.834 Metern errichtet. Entgegen vieler Annahmen war das Kehlsteinhaus kein Geschenk zu Hitlers 50. Geburtstag. Er selbst besuchte nur selten das Kehlsteinhaus, da er Höhenangst sowie Klaustrophobie hatte und ihm die Lage zu gefährlich erschien. Dieses besondere Bauprojekt auf dem Gipfel des Berges ist während und nach dem Krieg erhalten geblieben und ist heute eine Berggaststätte.

Geschichte

Das Kehlsteinhaus hat eine bedeutende Geschichte und ist heute eines der wenigen vollständig erhaltenen Gebäude aus dem Dritten Reich. Der Bau des Adlernests war aufgrund der Steilhänge eine ziemliche Herausforderung. Martin Bormann war der Leiter dieses besonderen Bauvorhabens, das Tag und Nacht 4.000 Arbeiter beschäftigte. Im Jahre 1938 konnten das Kehlsteinhaus und seine steile Zufahrtsstraße eröffnet werden. Am Ende des Krieges blieb das Kehlsteinhaus bei einem Bombenangriff verschont, so dass das Gebäude noch heute besucht werden kann.

Ein Besuch beim Kehlsteinhaus

Ein Besuch des Adlernestes ist nicht ganz einfach. Zunächst muss man mit dem Auto 5 km lang eine steile Auffahrt von 24% Steigung meistern. Danach erreicht man ein Bergbplateau mit einem großen Parkplatz. Auf der Nordseite dieses Parkplatzes können Tickets für Spezialbusse erworben werden. Diese Busse fahren auf einer der schönsten Bergstraßen Europas zum zweiten Plateau, wo sich das Kehlsteinhaus befindet.

Bergrestaurant

Auf dem zweiten Plateau angekommen, kommt direkt das Kehlsteinhaus in Sicht. Das Haus wird seit 1952 als gemütliche Berggaststätte geführt, das eine tolle Aussicht auf den Königssee und seine Berge ermöglicht. Von der düsteren Geschichte des Kehlsteinhauses ist in dem Restaurant nichts mehr zu finden. Wer mehr über das ehemalige Führersperrgebiet Obersalzberg erfahren möchte, sollte das Dokumentationszentrum auf dem ersten Plateau besuchen.

(Foto's: © Pixabay)

Kontakt

83471 Berchtesgaden
004986522969
https://www.kehlsteinhaus.de/

Eintrittspreise

Preis Erwachsener

Öffnungszeiten

Montag 8.30 - 16.50
Dienstag 8.30 - 16.50
Mittwoch 8.30 - 16.50
Donnerstag 8.30 - 16.50
Freitag 8.30 - 16.50
Samstag 8.30 - 16.50
Sonntag 8.30 - 16.50
Das Kehlsteinhaus ist je nach Wetterlage von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet.
Letzte Bewertungen

Von: op 16. November 2019

7

Wij zijn langs het wandelpad naar boven gegaan en langs daar ook teruggekeerd. Boven heel mooie uitzichten. Leuk om bij mooi weer boven op het terras iets te nuttigen.!

Eine Bewertung schreiben
 

Übersicht Sehenswürdigkeiten

name

Der 1. Kärtner Erlebnispark befindet sich am Pressegger See in der Nähe von Hermagor in Kärnten. Dieser schöne Vergnügungspark ist ein großer Spielplatz. Die Kinder können hier herumlaufen und nach Herzenslust spielen. Wenn Sie ein Ticket für den 1. Kärtner Erlebnispark kaufen, erhalten Sie nicht nur Zugang zum Freizeitpark, sondern auch zum Strand und zu den Tennisplätzen.Mehr lesen ›

name

Die Adlerbühne ist eine beeindruckende Raubvogelshow auf einer Höhe von ungefähr 2.000 Metern auf dem Ahorn in Mayrhofen. Durch die Lage gehört die Adlerbühne Ahorn zu den höchstgelegenen Raubvogelshows Europas. Die Vorstellung dauert ungefähr eine Stunde und fasst jedes Mal ungefähr 800 Besucher. Während der Show werden beeindruckende Sturzflüge und Tricks mit Bussards, Falken und Eulen gezeigt.Mehr lesen ›

name

Aguntum ist eine antike Römerstadt in Osttirol, in der Nähe von Dölsach und etwa 5 km von der Stadt Lienz entfernt. Im 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. wurde Aguntum unter der Führung von Kaiser Claudius zu einer wichtigen und wohlhabenden Stadt in der römischen Provinz Noricum. Allerdings hat die Stadt keine lange Blüte gehabt. Nach dem Fall des Reiches war Aguntum mehrere Jahrhunderte bewohnt, wurde aber bald vollständig aufgegeben. Den Untersuchungen zufolge waren die Ruinen der Stadt bis ins 16. Jahrhundert sichtbar, bevor sie vollständig unter der Erde verschwanden.Mehr lesen ›

Urlaub in den Bergen