Die 5 schönsten Wanderwege am Gardasee

Die 5 schönsten Wanderwege am Gardasee

22. August 2017

von: Gerrit in Regionen

Sie wollen einfach alles? Dann ist die Region Gardasee mit ihren Bergen und dem größten See Italiens genau das Richtige. Neben der vielfältigen Natur, die vor allem mit Bergen, mediterraner Flora und Fauna und dem milden Klima auftrumpfen kann, strotzt die Region nur so von Wanderwegen und Outdoor-Möglichkeiten. Hier lässt sich wandern, mountainbiken oder einfach in einem der kleinen und malerischen Dörfern, wie beispielsweise Malcesine, mit einem Glas Wein den atemberaubenden Blick auf den Gardasee genießen. Bei welchen kurzweiligen Wanderwegen sie die schönsten Aussichten haben, und was für Naturschauspiele ihren Aufenthalt unvergesslich machen, hat IndenBergen für Sie zusammengestellt.

Pai di Sopra: Wanderung nach San Giovanni di Brenzone

Olivenhaine und das mediterrane Flair machen aus der Landschaft in der italienischen Region von Verona eine malerische Naturkulisse. Die Wanderung von Pai di Sotto bis San Giovanni di Brenzone hoch über dem Gardasee führt an alten Weilern und einsamen Gehöften vorbei, bis man am Ende die Ortschaft Campo di Brenzone erreicht. Das mittelalterliche Dorf scheint in einer anderen Zeit stehen geblieben zu sein. Wohnen tut hier niemand mehr. Die im 14. Jahrhundert errichtete Kapelle San Pietro in Vincoli findet sich am Siedlungsrand und ist mit ihrer einmaligen Farbgebung und ihrer bildlichen Ausstattung ein Besuch wert.

Campo di Brenzone
Ein Dorf, dass im Mittelalter stehen geblieben ist: Campo di Brenzone © gardalife

  • Start: Parkieren in Pai di Sopra an der Via Carducci
  • Länge: 9,4 km | Dauer: 4 Stunden | Höhenmeter: 630 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: März bis September
  • Gut zu wissen: Bei der Ortschaft Pai lässt sich einkehren

Malcesine: Einfache Wanderung zur Chiesa San Michele

Zwischen dem Gardasee und dem majestätischen Kamm des Monte Baldos liegt dieses malerische kleine Dörfchen Malcesine. Wer den Besuch dieses Juwels in der italienischen in der Region Veneto mit einer Wanderung verbinden möchte, der wird mit dieser Rundtour zur Chiesa di San Michele oberhalb des Dorfes beides problemlos verbinden können. Auch bei schlechtem Wetter lohnt sich die kurze Wanderung. Der knapp einstündige Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Panorama auf Malcesine und die berühmte Skaligerburg belohnt. Bei Sonnenuntergang verwandelt sich das Dorf in ein Lichtermeer, dass sich im Wasser des Gardasees mysteriös widerspiegelt.

gardasee malcesine
Pittoresker Anblick bei Abenddämmerung: Das Dorf Malcesine am Gardasee © visitmalcesine

  • Start: Vor der Talstation der Monte Baldo Seilbahn (85 m) oder im Ort, allerdings gebührenpflichtige Parkplätze
  • Länge: 7,6 km | Dauer: 2 h | Höhenmeter: 525 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: März bis November
  • Gut zu wissen: Auch mit Turnschuhen begehbar

Monte Baldo: Wanderung auf dem "Sentiero del Ventrar"

Malerische Schluchten, karge Felsen und immer wieder der Gardasee im Blickfeld – diese Wanderung in den Gardaseebergen am Monte Baldo in der Region Venetien hat alles, was ein Wanderherz sich wünscht. Der Weg führt über schmale Pfade, manchmal sind die schwierigen Stelle auch mit Drahtseilen ausgestattet, doch die malerischen Weideflächen, der Gardasee und die Fernsicht auf die Ebene des Veneto machen die Strapazen schnell vergessen. Außerdem ist der Wanderweg vollgespickt mit Aussichtsplätzen, bei denen man wieder Energie tanken kann. Vor lauter Starren sollte man nicht vergessen die Markierungen wieder ins Auge zu fassen. Diese sind teilweise einfach an einen Felsen gemalt.

Monte Baldo am Gardasee
Dem Himmel so nah: Auf dem "Sentiero del Ventrar" beim Monte Baldo am Gardasee © gardalife

  • Start: Vor der Talstation der Seilbahn Monte Baldo (85 m) oder im Ort, allerdings gebührenpflichtige Parkplätze
  • Länge: 5,2 km | Dauer: 2 Stunden | Höhenmeter: 314 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Gut zu wissen: In den Sommermonaten empfiehlt es sich wegen den zahlreichen Besuchern bis zur Mittelstation der Monte-Baldo-Bergbahn zu fahren, um von dort aus den Anstieg in Angriff zu nehmen. v

Riva del Garda: Wanderung zum Monte Brione

Auf einem Teilstück des Sentiero della Pace geht es Richtung Monte Brione, eine Erhebung am Nordende des Gardasee. Obwohl dieser mit seinen 376 Metern nicht gerade hoch erscheint, reicht seine Höhe aus, um von seinem Gipfel aus eine einzigartige Rundumsicht auf die umgebenden Orte wie Riva del Garda und Nago-Torbole zu genießen. Diese Kurzwanderung zum Monte Brione ist kurzweilig und bei Abenddämmerung etwas für Romantiker. Denn wenn sich der Himmel rosa und pink färbt, scheint die Welt Kopf zu stehen und der dunkle Gardasee übernimmt die Rolle des Himmels.

Monte Brione am Gardasee
Über dem Wasser: Beim Monte Brione am Gardasee © gardalife

  • Start: Riva del Garda, Gebührenpflichtiger Parkplatz am Bootshafen San Nicolò
  • Länge: 5,5 km | Dauer: 1,45 Stunden | Höhenmeter: 315 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Gut zu wissen: In den Sommermonaten empfiehlt es sich wegen den zahlreichen Besuchern bis zur Mittelstation der Monte-Baldo-Bergbahn zu fahren, um von dort aus den Anstieg in Angriff zu nehmen. v

Gardola: Zu den Wasserfällen in den Wäldern von Tignale

Durch Wälder, tiefe Schluchten und teilweise auf schmalen Pfaden führt diese kurzweilige Wanderung zu den erfrischenden Wasserfällen in den Wäldern von Tignale am Gardasee. Was leicht beginnt, wird im Mittelstück mit ein paar schwierigen Stellen, die allerdings mit Seile gesichert sind, etwas anspruchsvoller. Mehrere Wasserfälle säumen den Weg, der mit seiner abwechslungsreichen Landschaft kurzweilig erscheint. Je nach Wasserstand muss ein Bach überquert werden. Meistens findet man von Stein zu Sein seinen Weg. Bei heißen Temperaturen lockt das kalt Nass. Eine Rast mit kurzem Sprung ins Wasser sollte man deshalb auf keinen Fall missen.

Zu den Wasserfällen in den Wäldern von Tignale
Naturschauspiel mit Abkühlungseffekt: Die Wasserfälle in den Wäldern von Tignale © Federica Sala

  • Start: Parkplatz Ortsausgang Gardola
  • Länge: 4,9 km | Dauer: 1,31 Stunden | Höhenmeter: 148 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht-mittel
  • Beste Jahreszeit: Mai bis September
  • Gut zu wissen: Kinder können auch mit, allerdings sollten diese schon eine gewisse Trittsicherheit haben, denn auf dem Weg trifft man auf steile Treppen, die aber mit Seilen gesichert sind.

Praktische Tipps zur Region

Der Gardasee ist nicht nur der größte See Italiens, er verbindet gleich 3 Provinzen miteinander: Trient im Norden, Verona im Osten und Brescia im Westen. Er liegt zwischen den Alpen im Norden und er Po-Ebene im Süden. Seine Vielfalt widerspiegelt sich in der Landschaft, die mit Bergen, mediterraner Flora und Fauna ein idealer Mix für Wanderliebhaber aber auch Naturliebhaber ist. Das milde Klima, die Zypressen, Oleander, Olivenbäume und Palmen versetzen gleich in Urlaubsstimmung. Neben der Natur locken in der Region Gardasee die malerischen Dörfer wie beispielsweise Malcesine. Nicht zu vergessen die kulinarische Bedeutung der Region. Wein, Olivenöl und Fisch stehen hier im Zentrum.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen