Schloss Neuschwanstein: Das Märchenschloss von König Ludwig II

Schloss Neuschwanstein: Das Märchenschloss von König Ludwig II

30. Oktober 2017

von: Sarah in Regionen

Tausende Menschen aus den verschiedensten Ländern reisen täglich in Bayern an, um eines der Schlösser zu sehen, was wirklich auf der ganzen Welt bekannt ist. Jährlich wird das Schloss Neuschwanstein über Schwangau nahe Füssen im südlichen Bayern von knapp 1,5 Millionen Menschen besucht und es scheint nicht so, als würde das internationale Interesse in naher Zukunft abnehmen. Trotzdem gibt es auch viele deutsche Wanderer, die Neuschwanstein noch nicht besucht haben, obwohl es im eigenen Land liegt. Deswegen stellt IndenBergen die Sehenswürdigkeit Schloss Neuschwanstein vor und liefert alle wichtigen Informationen zu Öffnungszeiten, Geschichte und Eintrittspreisen.

Schloss Neuschwanstein: Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Das Schloss Neuschwanstein in Südbayern zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands und wird jährlich von 1,5 Millionen Menschen besucht. Daher ist das Schloss auch beinahe ganzjährig zugänglich. Die Anlage zählt in der Hochsaison von Juni bis August durchschnittlich mehr als 6000 Besucher am Tag, in Stoßzeiten bis zu 10.000. Besucher ohne Reservierung müssen mit mehreren Stunden Wartezeit rechnen. Eine Aufnahme des Schlosses auf die Liste des UNESCO Weltkulturerbes wird aktuell in Erwägung gezogen. Bei der Abstimmung über die neuen Weltwunder im Jahr 2007 war Schloss Neuschwanstein auf dem achten Platz zu finden.

Neuschwanstein rechts im Bild
Märchenschloss in Bayern, das Neuschwanstein im Sonnenlicht.

Die Geschichte von Deutschlands eigenem Märchenschloss

Ab dem Jahr 1869 wurde Schloss Neuschwanstein für den bayerischen König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus der Zeit des Mittelalters errichtet. Auf für eine Burg typische Merkmale wie echte Verteidigungsanlagen wurde aber verzichtet. Allerdings lebte der Regent nur wenige Monate in dem Schloss und verstarb vor der Fertigstellung. Nach seiner Vollendung hätte das Schloss über 200 verschiedene Innenräume besessen, inklusive der Räumlichkeiten für Gäste und Bedienstete. Fertiggestellt und ausgestattet wurden nur rund 15 Zimmer und Säle. Auch eine eigene Warmwasseraufbereitung für das fließende Wasser war bereits eingebaut, damals ebenso eine Neuigkeit wie die Toiletten mit automatischer Spülung.

Barockes Schlafzimmer
Üppig: Schlafzimmer in Barock.

Tickets und Eintrittspreise

Neuschwanstein wird täglich von Tausenden Besuchern besichtigt, weshalb ein Vorabkauf der Eintrittskarten sehr zu empfehlen ist. So kann etwa das Kontingent der Tickets für einen bestimmten Tag bereits ausgebucht sein. Reservierungen sind online nur mit Kreditkarte und bis spätestens 2 Tage im Voraus bis 15 Uhr möglich. Der Eintritt in das Schloss Neuschwanstein kostet 13 Euro. Für Wanderer, die sowohl das Schloss Neuschwanstein als auch das Schloss Hohenschwangau besichtigen möchten, bietet sich das Königs-Ticket für 25 Euro an. Für Kinder ist der Eintritt frei und eine Führung sowie ein Audio-Guide im Schloss sind im Preis enthalten.

Öffnungszeiten und Führungen

Der Besuch des Schlosses Neuschwanstein ist nur im Rahmen einer Führung möglich. Bis auf die Feiertage des 24., 25. Und 31. Dezember sowie 1. Januar ist das Schloss das ganze Jahr geöffnet. Schlossführungen finden täglich zwischen 10.00 - 16.00 Uhr (Winteröffnungszeit) und 9.00 - 18.00 Uhr (Sommeröffnungszeit) mit begrenzter Kapazität statt. Eine Führung dauert 35 Minuten. Außerdem werden spezielle Führungen für Familien mit Kindern angeboten. Die Entdeckungstouren werden in kindgerechter Sprache in kleineren Gruppen durchgeführt. Die Familienführungen finden während der bayerischen Schulferien mindestens einmal täglich (14:00 - 14:30 Uhr) sowie außerhalb der Schulferien an Wochenenden und Feiertagen einmal täglich statt.

So geht es zum Schloss

Wanderer können das Schloss Neuschwanstein entweder zu Fuß, mit dem Shuttlebus oder durch eine Fahrt mit einer Pferdekutsche erreichen. Der Aufstieg zu Fuß dauert 40 Minuten. Eine Bergfahrt mit der Kutsche kostet 6 Euro, eine Talfahrt kostet 3 Euro. Die Gebühren werden direkt an den Kutscher gezahlt. Dabei ist zu beachten, dass die Kutsche nicht direkt bis zum Schloss fährt, sondern dass noch knapp 15 Minuten Gehweg eingerechnet werden müssen. Mit dem Bus kostet eine Bergfahrt 1,80 Euro und eine Talfahrt 1 Euro. Ein Ticket für eine Berg- und Talfahrt kostet 2,60 Euro.

Wanderweg zum Schloss Neuschwanstein
Zu Fuss zum Schloss © fuessen

Wichtige Informationen für Wanderer

Beim Besuch des Schlosses Neuschwanstein sind das Filmen und Fotografieren verboten. Für Wanderer, die mit einem großen Rucksack unterwegs sind, bietet es sich an, diesen entweder im Auto oder in der Unterkunft zu lassen, denn die Mitnahme in das Schloss ist nicht gestattet und eine Gepäckaufbewahrung im Ticket Center ist nicht möglich.

Weitere Informationen zur Region

Neben den Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau gibt es in der Region auch noch das Museum der bayerischen Könige zu besichtigen. Wer aber lieber wandern will, kann das Ammergebirge erkunden oder kann mit der Tegelberg-Kabinenbahn fahren. Die Tegelbergbahn bringt Wanderer über ca. 900 Höhenmeter auf einer Länge von ca. 2.150 m von 800 Höhenmetern auf über 1.700 Höhenmeter. Jede Kabine kann 44 Personen aufnehmen, die Fahrt zum Gipfel dauert ca. 10 Minuten und bietet einmalige Ausblicke auf Schloss Neuschwanstein und das Ammergebirge.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen