Wein und Wandern verbinden: die 5 schönsten Genusstouren im Elsass

Wein und Wandern verbinden: die 5 schönsten Genusstouren im Elsass

26. August 2018

von: Lena in Reisetipps

Weinliebhaber kommen beim Wandern im französischen Elsass voll auf ihre Kosten, denn hier locken Genusstouren für jede Jahreszeit. Begrüßt wird man auf seiner Tour durch sonnige Weinberge, kleine Dörfer und ganz viel mittelalterlichen Charme. Berge sucht man hier zwar vergebens, doch kommen gerade Genusswanderer zahlreich in den Elsass, um dort spannende und kulinarische Wanderungen zu machen. Das dabei auch kulinarischen Träume erfüllt werden, ist in Frankreich klar. IndenBergen hat für Sie 5 Touren zusammengestellt, die Weingenuss und ganz viel feines Laufgefühl versprechen. Und das ganz egal ob nur für ein Wochenende oder einen ganzen Urlaub im Frühsommer.

1. Zu den drei Egen – leichte Tour für Anfänger

Wer die Genusswanderung zu den drei Egen wählt, der kann sich mit der Route perfekt auf ein langes Wanderwochenende einstimmen. Mit nur 3 Stunden Gehzeit und ca. 400 Höhenmeter im Aufstieg, ist die 12 Kilometer lange Tour der perfekte Einstieg in ein Genusserlebnis. Startpunkt ist Obermorschwihr, wo man in der Nähe des Place de la République gut parken kann. Die drei Burgen Dagsburg, Weckmund und Wahlenburg locken auch Kinder mit auf die leichte Route. Belohnt wird man dann mit einer Einkehr in der Auberge du Rempart in Eguisheim, das sehr bekannt für seinen Wein ist und hervorragende regionale Spezialitäten anbietet.



  • Start: Obermorschwihr
  • Länge: 12 km
  • Dauer: 3 h | Höhenmeter: 400 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Eguisheim ist als Fachwerkstädtchen sehenswert
  • Ausrüstung: Wanderschuhe
  • Einkehrmöglichkeiten: Ja

2. Durch das Vallée Noble – schöne Tagestour für Anfänger

Wer sich für die Genusswanderung durch das Vallée Noble entscheidet, der hat freien Blick auf hübsche Dörfer, urige Wälder und Blicke bis zum Grand Ballon. Auf 16 Kilometern sieht man auch die Wangenburg, die heute noch als Weingut betrieben wird. Nur knapp 350 Höhenmeter müssen bewältigt werden, weshalb man den reinen Weg in 4 Stunden schafft. Umso mehr Zeit bleibt für den Genuss, der im Vallée Noble nicht zu kurz kommt. Zum Beispiel in der Auberge au bon Chasseur in Osenbuhr. Oder man genießt ein Picknick mit französischen Spezialitäten am schönsten Aussichtspunkt der Tour. Der liegt kurz vor dem Abstieg nach Soultzmatt mitten in den Weinbergen.

  • Start: Soultzmatt
  • Länge: 16 km Dauer: 4 h | Höhenmeter: 350 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Supermarkt in Soultzmatt
  • Ausrüstung: Wanderschuhe
  • Einkehrmöglichkeiten: Ja

3. Runde über Munster – aussichtsreiche, leichte Tour für Anfänger

Das Munstertal ist nicht nur die Heimat des berühmten Albert Schweitzers sondern auch der Ort, wo der Munsterkäse hergestellt wird und genussvolle Wanderrouten zu finden sind. Zum Beispiel die 12 Kilometer lange und mit 335 Höhenmeter gespickte Tour rund um Munster. Ausgangspunkt ist der Place de la Fontaine in Gunsbach. In Munster, auf halber Wegstrecke, kann man das Haus Naturpark Vogesen-Belchen besuchen und sich über die Region informieren. Danach lockt die Einkehr in das Restaurant au Petit Munster in Munster, in dem es traditionelle elsässische Gerichte sowie Fischküche gibt. Oder man kehrt nach der Rundtour im Restaurant Saint-Hubert in Gunsbach ein und lässt sich kulinarisch verwöhnen.

Elsass Munstertal
Zu Fuß oder mit dem Rad geht es durch das Munstertal © vallee-munster.eu

  • Start: Gunsbach
  • Länge: 12 km Dauer: 3,5 h | Höhenmeter: 335 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Ausstellung im Haus Naturpark Vogesen-Belchen
  • Ausrüstung: Wanderschuhe (Schuhe?)
  • Einkehrmöglichkeiten: Ja

4. Drei Seen Tour – Mittlere Wanderung in die Eiszeit

Wer sich für die Rundtour rund um die Drei Seen entscheidet, der bekommt spektakuläres aus der Eiszeit zu sehen. Am größten Vogesensee Lac Blanc kann man super parken und zur 11,3 Kilometer langen Runde aufbrechen. Oberhalb von Orbey und Kaysersberg erfreut die einzigartige Kulisse mit herausragenden Weitblicken in den Elsass. Der Weg bietet gleich zwei Routen zum tiefer gelegenen Lac Noir – steil und felsig oder moderat – man steigt von 1.200 Metern auf 950 Meter ab und erreicht dann den Lac des Truites – der dritte Gebirgssee in der Runde. In der Ferme Auberge du Lac du Forlet kann man ganz in der Nähe wunderbar einkehren und sich gestärkt auf den Heimweg machen.



  • Start: Parkplatz am Lac Blanc
  • Länge: 11,3 km Dauer: 4,5 h | Höhenmeter: 498 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Die drei Seen bestehen seit der Eiszeit
  • Ausrüstung: Wanderschuhe (Schuhe?)
  • Einkehrmöglichkeiten: Ja

5. Zur Klosterruine Sylo – leichte Tour für Anfänger

Wer sich zur Ruine Couvent de Sylo aufmachen will und von Ribeauvillé aus zur 12 Kilometer langen Tour startet, der wandert vor allem durch Wald und Weinberge. Ausgangspunkt ist Place du Général Charles de Gaulle in Ribeauvillé in der Nähe von Colmar. Nach einigen Kilometern hat man einen tollen Blick zu den drei Rappoltsteiner Burgen. Das Elsass ist Heimat vieler Störche, die man auf dieser Tour immer mal wieder sehen kann. Im Örtchen Hunawihr kann man in der Auberge de Clausmatt sehr traditionelle Hausmannsküche genießen. Die vielen Weinberge und Weingüter unterwegs machen den Charme dieser Route aus. Am besten kauft man in Hunawihr gleich einige Leckereien für Zuhause.



  • Start: Ribeauvillé
  • Länge: 12 km Dauer: 3,5 h | Höhenmeter: 410 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Gut zu wissen: Schmetterlingsgarten in Hunawihr
  • Ausrüstung: Wanderschuhe (Schuhe?)
  • Einkehrmöglichkeiten: Ja

Weitwandern im Elsass

Genusswandern bedeutet, den Weg zu erkunden und genießen und nicht Kilometer zu zählen. Aber auch sehr aktive und Fernwanderer, die gerne Boden gut machen, können im Elsass ihre Routen finden. Zum Beispiel auf dem deutsch-französischen Burgenweg, der mit über 30 Kilometer in zwei Tagen begangen werden kann. Der Felsenland-Sagenweg und der Kapellen-Pilgerweg sind hingegen Weitwanderwege für eine Woche. Auf beiden Touren hat man mehr als 2000 Höhenmeter zu bewältigen. Die Wege, die von der Pfalz Touristik gepflegt werden, gelten als schwer aber wunderschön.

Urlaub in den Bergen