Karwendel: Das beeindruckende Bergmassiv am Achensee

Karwendel: Das beeindruckende Bergmassiv am Achensee

11. November 2018

von: Sarah in Regionen

Mächtig und beeindruckend ist das Karwendel-Gebirge auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Dort warten zahlreiche sportliche Herausforderungen ebenso wie traumhafte Aussichten über die Achensee-Region. Von Ein-Stunden-Touren bis hin zu Mehrtageswanderungen ist alles möglich. Für Genusswanderer gibt es zahlreiche Bergbahnen auf die unzähligen Gipfel. Von Mittenwald dauert die Auffahrt etwa nur 10 Minuten und dann warten unberührte Natur und eine atemberaubende Aussicht über Berge, Gipfel und Seen. IndenBergen stellt alle Informationen zusammen, die Wanderer zum Karwendel brauchen.

Karwendelgebirge - auf der Grenze zwischen Österreich und Deutschland

Die massive Berggruppe des Karwendel liegt zu 20 Prozent in Bayern und zu 80 Prozent in Tirol, denn die Ländergrenze verläuft genau über dem Massiv. Insgesamt hat die Gruppe 125 Gipfel, die über eine Höhe von 2.000 Meter hinausragen und einen einzigen, sehr kleinen Gletscher, den Eiskarln. Für Wanderer und Bergsteiger stehen 26 Hütten zur Verfügung, die zwar vornehmlich nur im Sommer betrieben werden, in den kalten Monaten aber Winterräume bieten. In den mittleren Ketten können nur wenige Gipfel über Wanderwege erreicht werden, während die meisten anderen Gipfel von der Südseite relativ leicht zu erreichen sind.

Bergbahnen ins Karwendel

Wanderer und Bergsteiger haben zahlreiche Möglichkeiten, ins Karwendelgebirge zu kommen. Deutschlands zweitgrößte Bergbahn fährt ab Mittenwald bis zur Westlichen Karwendelspitze. Von dort startet auch der Mittenwalder Höhenweg. Ab Innsbruck fährt die Nordkettenbahn. Wanderer und Bergsteiger gelangen mit der Gondelbahn Karwendel-Bergbahn in ein Wandergebiet auf dem Zwölferkopf. Weiter gibt es noch zwei Standseilbahnen. Die Anreise geht übrigens auch per Zug. Die Mittenwaldbahn von Innsbruck nach Garmisch erschließt zum Beispiel die Westseite.

Panoramawanderwege und Klettersteige im Karwendel

Wanderer haben im Karwendel-Gebirge die Wahl zwischen eher einfachen und anspruchsvollen Touren. Der Passamani Panoramaweg ist zum Beispiel in einer Stunde sehr gut und einfach zu schaffen und ist auch für Familien mit Kindern geeignet. Für den mittelschweren und später einfachen Dammkarsteig ins Tal sollten 4 bis 5 Stunden eingeplant werden. Der Karwendelsteig dauert 3 bis 4 Stunden und ist ebenfalls mittelschwer. Anspruchsvoller wird es beim Heinrich-Noe-Steig und beim Mittenwalder Klettersteig. Beide werden als schwer eingestuft. Ersterer dauert 2 bis 3 Stunden, während der Mittenwalder Weg 7 bis 9 Stunden Zeit in Anspruch nimmt.

Fernwanderwege im Karwendel

Wer eher Distanz anstatt Steigung bevorzugt, wird im Karwendel-Gebirge ebenfalls auf seine Kosten kommen, denn das Bergmassiv hat auch zahlreiche Fern- und Weitwanderwege zu bieten. So verläuft zum Beispiel die Via Alpina durch das Karwendel. Dieser grenzüberschreitende Weitwanderweg hat fünf Teilwege, wobei der rote Weg drei Teiletappen im Karwendel hat. Auch der Traumpfad München-Venedig führt durch das Gebirge. Insgesamt sollten für diesen Abschnitt vier Tage eingeplant werden, wobei einer der Tage auch das anspruchsvollste Teilstück des Weges, die so genannte Königsetappe, umfasst.

Weiterführende Informationen zur Region Achensee

Zwei Gebirgszüge umgeben den Achensee und das bedeutet für Wanderer und Bergsteiger eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Natur zu Fuß zu erkunden, denn das Rofan- und Karwendelgebirge verfügen über 500 Kilometer markierte Wanderwege. Von Familientouren bis zum Gipfelsteig ist alles gegeben. Auch übernachten geht problemlos in den vielen Hütten. Für einen atemberaubenden Panoramablick werden besonders das auf 2.457 Metern gelegene Sonnenjoch und die 2.106 Meter hohe Montscheinspitze empfohlen. Wer es gemütlicher möchte, wählt eine Kombination aus See- und Schiffswanderung am Achensee.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen