Skip to navigation Skip to main content
Wiesen und Almlandschaft des Passeiertal in Südtirol
© Unsplash, Jens Herrndorff

Es gibt Regionen auf der Erde, in denen nicht mal die überzugtesten Stubenhocker ihre Zeit drinnen verbringen möchten. So wie kaum jemand nach Island fährt ohne Vulkanbesuch oder eine Australienreise ohne Ausflug ans Meer plant, so ist es auch auf einigen Plätzen auf dem europäischen Festland unmöglich, nicht die wunderschöne Natur draußen erleben zu wollen. Das Passeiertal in Südtirol gehört dazu. IndenBergen verrät dir, weshalb das Passeiertal für Outdoor-Fans das Paradies auf Erden ist.

Was ist das Besondere am Passeiertal?

Das Passeiertal ist allgemein als die Region Südtirols bekannt, die sich besonders durch ihre landschaftliche Vielfalt auszeichnet. Von Meran steigt das Tal an, bis es das Timmelsjoch erreicht. Hoch geht es hinauf, während das Vorderpasseier sich mit sanften und sehr weitreichenden Tallandschaften offenbart. Dort ist das Klima bereits mediterran. Das Hinterpasseier hingegen zählt zu den hochalpinen Landschaften und gewährt Urlaubern traumhafte Blicke auf die Berge. Naturfans erleben hier nicht nur eine abwechslungsreiche Landschaft, sondern auch ein Wetter, bei dem Outdooraktivitäten noch mehr Freude machen. Denn Richtung Norden ist das Tal durch die Berge geschützt, was sich deutlich auf das Wetter auswirkt. Fast dreihundert Sonnentage im Jahr sind garantiert.
 

Große Auswahl an sportlichen Aktivitäten im Passeiertal

Das Passeiertal ist wahrlich ein Paradies für Outdoorfans, das gesamte Tal eröffnet sich Sportfreunden und aktiven Familien als riesiger Spielplatz mit schier unendlichen Möglichkeiten, die herrliche Landschaft zu erkunden, sich auszupowern oder einfach die ursprüngliche Natur des Tals zu erleben.

  • Wandern und Bergsteigen
    Der Wanderurlaub im Passeiertal kann sehr vielseitig ausfallen. Ein ganzes Netz an Wanderwegen verschiedener Schwierigkeitsgrade durchzieht das Tal. Viele Routen sind perfekt für Familien und ältere Menschen. Sie können sich entlang der alten Wasserläufe halten oder auch auf die Seilbahnen zurückgreifen. Die traumhaften Gipfeltouren im Passeiertal hingegen sind für Bergsteiger ideal. Gerade die Sarntaler Alpen und die Ötztaler Alpen, die im Naturpark Texelgruppe liegen, begeistern ambitionierte Wanderer.
  • Radfahren
    Wo Wanderwege sind, ist meist der Outdoorspaß auf zwei Rädern nicht weit. Abseits der vielen familientauglichen Wege warten Trails für Mountainbiker. Auf dem Timmelsjoch, dem Grenzpass zwischen Österreich und Italien, bieten die Alpenstraßen begeisterten Rennradfahrern so einige unterhaltsame Streckenoptionen.
  • Weitere sportliche Aktivitäten
    Für Kraxler gibt es im Passeiertal Klettergärten und viele unterschiedliche Kletterrouten, während sich Wasser- und Schluchtenfans beim Rafting, Tarzaning oder Canyoning ordentlich austoben können. Auch Kegelbahnen und Tennisplätze finden Südtirol Urlauber hier.
  • Auch im Winter gibt es viel zu tun
    Im Winter erwacht das Passeiertal zum schneebedeckten Wunderland. Winterwandern wird hier großgeschrieben. Zwei Skigebiete liegen direkt im Tal, die in der Regel zwischen Dezember und Ostern ihre Pisten für Wintersportler geöffnet haben. Auch Tourengeher kommen hier auf ihre Kosten, schließlich steht ihnen das ganze Tal für ihr Hobby zur Verfügung.
Wanderer im Passeiertal in Südtirol
© Unsplash, Jens Herrndorff
Wandern im Outdoor-Paradies Südtirols

Tolle Auswahl an Unterkünften und Familienhotels

Die echte Gastfreundschaft und Kinderfreundlichkeit sind zwei der hervorstechendsten Attribute, die auf Südtirol zutreffen. Familienhotels haben in Südtirol nämlich eine doppelte Bedeutung: Sie werden oft auch von Familien geführt und bieten deshalb eine besonders gemütliche Atmosphäre. Urlauber können aus einer Vielzahl an kindergerechten Hotels auswählen, die für Groß und Klein jede Menge zu bieten haben. Die Größe der Zimmer, die Ausstattung und die Verpflegung beispielsweise sind Kriterien, die die Unterkünfte im Passeiertal in Südtirol besonders familienfreundlich machen:

  • Großzügige Zimmer
    Sie sind so gestaltet, dass die ganze Familie bequem Platz hat. Das trifft besonders auf die Schlafstätten zu. Hier gibt es in der Regel nicht nur klapprige Beistellbetten, die Familienhotels im Passeiertal bieten meist Schlafsessel oder Schlafsofas als Kinderbetten.
  • Kindertaugliche Ausstattung
    Natürlich ist es bei der Buchung notwendig, vorab auf Kleinkinder oder Babys hinzuweisen, damit die entsprechenden Vorbereitungen getroffen werden können und etwa ein Wickeltisch oder Kinderbett zur Verfügung gestellt wird.
  • Familienfreundlicher Hotelbereich
    Die Familienhotels im Passeiertal verfügen in der Regel über Spielecken, sichere Spielplätze oder weitere Möglichkeiten zum Austoben für die Kleinen. 
  • Auch für Eltern geeignet
    Natürlich wird in kinderfreundlichen Hotels auch an die Eltern gedacht. So bietet beispielsweise dieses Hotel im Passeiertal eine eigene angeschlossene Brauerei, die man im Urlaub besichtigen kann.
  • Mahlzeiten für Kinder
    Meist verzichten Familienhotels auf straffe Essenszeiten oder legen diese sehr offen aus. Auch gesunde Speisen, die die Kleinen gerne mögen, stehen hier auf der Speisekarte.
Almwiesen und Berglandschaft in Südtirol
© Pixabay Adrian Lack
Wunderschöne Almwiese im Passeiertal

Entspannter Urlaub durch einfache Planung

Wer sich vorab ein wenig auf seinen Urlaub im Passeiertal vorbereitet, kann sich vor Ort im Outdoorparadies besser erholen und sich ganz seiner Freizeit und den tollen Aktivitäten in Südtirol widmen. Hier ein paar wichtige Informationen, die dir dabei helfen, entspannt in den Urlaub zu starten.

  • Anreise ins Passeiertal
    Wer nun endlich Urlaub im schönen Südtiroler Gebirgstal nördlich von Meran machen möchte, kann einfach mit dem Auto oder mit dem Zug anreisen. Der Zug fährt bis nach Meran, von wo aus Busse oder Unterkunftstransfers dich weiter an deinen Zielort im Passeiertal bringen. Fliegen ist nur nach Innsbruck möglich, von dort aus muss man mit dem Zug oder Auto weiter reisen.
  • Equipment
    Es ist problemlos möglich, sich Kletterausrüstung, Bikes oder im Winter auch Skiequipment vor Ort zu leihen. Wir empfehlen, die Bekleidung und den eigenen Helm selbst mitzubringen.
  • Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt?
    Selbst bei 300 Sonnentagen im Jahr kann es sein, dass die Regentage teilweise in den eigenen Urlaub fallen. Daher sollten sich Outdoor-Freunde für den Ernstfall Alternativbeschäftigungen überlegen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Reinhold Messner Museum, in der Kletterhalle oder mit ein wenig Wellness?
  • Weitere wichtige Informationen für deinen Urlaub im Passeiertal
    Für den Grenzübertritt ist der EU-Haustierausweis inklusive aller vorgeschriebenen Impfungen notwendig. Menschen benötigen keine besondere Impfung, die Coronanachweispflicht wurde aufgehoben. Diesbezüglich sollte man sich allerdings vor der Fahrt noch einmal informieren, da sich die Bedingungen stets ändern können. In den öffentlichen Verkehrsmitteln und Zügen gilt noch bis Ende September Maskenpflicht.

Bereit? Auf geht's ins Passeiertal!

Schöne Bergpanoramen, sanfte Täler, malerische Orte und gleich neben der schönen Stadt Meran: Das Passeiertal zählt zu jenen Gebieten, die Urlauber verzaubern und deren sportliches Angebot und schöne Landschaft Outdoorfans voll überzeugen. Gerade für sportbegeisterte Besucher und Familien ist dieser Teil Südtirols ideal, denn selbst den Kleinsten wird hier jede Menge Abwechslung geboten und gemeinsam macht das Wandern noch mehr Spaß.