Die 10 schönsten Urlaubsziele für exotische Wanderungen

Die 10 schönsten Urlaubsziele für exotische Wanderungen

3. Oktober 2017

von: Claudia in Regionen

Lust auf etwas Exotisches anstelle der Alpen? In Bhutan, Bolivien oder Marokko kann man Wandern und gleichzeitig in eine ganz neue Kultur eintauchen. Ob Bhutans buddhistisches Heiligtum, die größte Salzwüste der Welt in Bolivien oder eine Trekkingtour durch das Rif-Gebirge in Bolivien – bei allen Urlaubszielen findet man eine Vielfalt an Wandertouren vor. Dabei lockt nicht nur das Abenteuer in der Natur, sondern auch das Erkunden einer neuen Kultur. IndenBergen hat nach exotischen Destinationen gesucht, die für Wanderer und Naturliebhaber besonders attraktiv sind.

Bhutan

Bhutan liegt in Südasien, ist etwa so groß wie die Schweiz und ist vom Himalaya geprägt. Mehr als zwei Drittel des Landes liegt auf mehr als 2.000 Metern Höhe. Der höchste Berg des Landes ist Ganghkar Puensum mit 7.570 m. Die Mehrheit der Bevölkerung ist buddhistisch. Das Wahrzeichen und buddhistische Heiligtum, das sogenannte Tiger-Nest (3.120 m), ist ein spektakuläres Kloster aus den 60er-Jahren, dass auf einen Felsen gebaut ist. Das Kloster ist nur zu Fuß zu erreichen und eines der kulturellen Highlights. Der Drukh Path Trek, der die wichtigsten Orte Buthans, Paro und Thimphu verbindet, ist nur einer der Wanderrouten, der durch Bhutans Bergwelt führt.

Chelela-Pass in Bhutan
Bergblick: Chelela-Pass in Bhutan.

Kreta

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Auch in Europa, beispielsweise Kreta, finden Wanderer exotische Landschaften. Die größte griechische Insel bietet mit 1.066 Küstenkilometern eine Vielzahl an Wanderstrecken an. Ob entspannte Strandwanderungen, anspruchsvolle Bergtouren im Ida-Gebirge oder in den Weißen Bergen – auf Kreta gibt es für jeden Wanderer die richtige Herausforderung. Bizarre Felsformationen, Kieferwälder, Schluchten und die zahlreichen Ausblicke auf das Meer machen Kreta zur idealen Wanderinsel. Eine reizvolle Wandertour führt im Westen Kretas über Weinfelder und Orangenhaine in die weißen Berge mit dem 2.452 m hohen Páhnes und der grandiosen Samaria-Schlucht. Diese gehört mit den fast senkrechten Felswänden zu den spektakulärsten Schluchten Europas.

Bolivien

Bolivien ist eines der ärmsten Länder Südamerikas, aber eines der reichsten Länder, wenn es um die Natur und ihre Vielfalt angeht. Mit der bekannten Gebirgskette, den Anden und der Hochebene Altiplano ist das Land ein ideales Urlaubsziel für Wanderer. Dschungel, Canyons, Höhlen, der Salar de Uyuni die größte Salzwüste der Welt, uralte Kakteen und archäologische Stätte machen Bolivien vor allem für Abenteurer und Naturliebhaber attraktiv. Wandertouren mit Blick auf die schneebedeckte Anden-Bergkette Cordillera Real sind nur einige der möglichen Tourenn, die durch unterschiedliche Landschaften und Klimazonen führen.

Salzwüste Bolivien
Wie Schnee: Die Salzwüste in Bolivien.

Marokko

Nach Marokko in den Wanderurlaub? Was viele nicht wissen – in Marokko befinden sich die höchsten Erhebungen der höchsten Gebirgskette Nordafrikas, der Hohe Atlas. Der höchste Berg Marokkos, der Jabal Toubkal (4.167 m) ist im gleichnamigen Nationalpark zu finden, der vor allem wegen seiner Fauna und Flora bekannt ist. Wanderer treffen in Marokko nicht nur eine bezaubernde Bergwelt an, sondern tauchen gleich in die Welt des Orients ein. Dazu gehört auch das bekannte und sehr entspannende Dampfbad, das Hammam. Eine der vielen möglichen Wandertouren führt beispielsweise durch das stark zerklüftete Rif-Gebirge im Norden. Nach einem langen Tag wartet mit dem Hammam die totale Entspannung.

Marokko Schlucht Berge
Berge und Schluchten sind in Marokko keine Seltenheit.

Japan

Das kleine Land im Pazifik mit seinen tausend Inseln und dem Mount Fuji, einer der schönsten Berge der Welt, ist vor allem wegen seiner Großstädte bekannt. Tokyo lässt niemand aus. Doch die einmalige Landschaft mit Bergpanoramen, Seen und Wälder bleiben bei einem Besuch des Landes meist auf der Strecke. Dabei bietet das Land gerade für Wanderer viele unterschiedliche Wandertouren, Bergwanderungen und Klettermöglichkeiten. Wer beispielsweise auf den berühmtesten Pilgerpfad Japans, dem heiligen Kumano Kodo, tagelang über Berge und durch Wälder wandern möchte, kommt gleich in Kontakt mit Japans Religion und deren Riten. „Japans Jakobweg“ ist nur einer der vielen Touren, bei denen man sowohl Natur als auch Kultur kennen lernt.

Kumano Kodo Schrein Japan
Der letzte Schrein am Ende des Pilgerwegs Kumano Kodo in Japan. © Sven Driesen

Patagonien

Wo Argentinien und Chile im Süden zusammenkommen, ist das Wanderparadies Patagonien zu finden. Die steppenartige Hochebene, die Pampa, ist prägend für diese Landschaft, die mit ihren Bergen, Eismassen und Steppen einmalig ist. Weltberühmte Gipfel wie der Fritz Roy oder Torres del Paine, der Gletscher Perito Moreno oder die Nationalparks Torres del Paine und Los Glaciares sind nur einige Naturschönheiten, die südlich der Magellanstraße auf Wanderer und Abenteurer warten. Ob Trekking im Fritz-Roy-Massiv, oder Wandern im Nationalpark Los Glaciares, der seit 1981 zum UNESCO Welterbe gehört – in Patagonien kommen alle Wanderliebhaber auf ihre Kosten.

Patagonien Gletscher Perito Moreno
In Patagonien dem Gletscher Perito Moreno beim Wachsen zuschauen.

Nepal

Das Dach der Welt – dazu gehört der Mount-Everest, der 8000er im Himalaya-Gebiet, aber dazu gehört das ganze Hochland Innerasiens, zu welchem auch Nepal gehört. Neben dem anspruchsvollen Trekking, dass vor allem für erfahrene Bergsteiger interessant ist, hat das Land in Südasien auch viele Wandertouren im Angebot, die leicht sind und deshalb für jeden Naturliebhaber geeignet sind. Für wen es einen lang gehegten Traum ist, dem Mount Everest nahe zu kommen, kann dies beispielsweise mit dem Everesttrek. Die anspruchsvolle Rundwanderung führt über den Gokyo Ri (5.357 m), den Aussichtsberg Kala Patthar (5.545) ins Everest-Basislager. Von da aus ist das Dach der Welt zum Greifen nah.

Himalaya
Der Himalaya von oben.

Island

Island ist die grösste Vulkaninsel der Erde und ist mit seinen Fjorden, Gletschern und der zerklüfteten Küste ein beliebtes Reiseland. Obwohl es auf der Insel nie richtig warm wird, zieht das Land nahe des nördlichen Polarkreises wegen ihrer einmaligen Landschaft viele Wanderer und Outdoor-Fans an. Postvulkanische Erscheinungen wie die Sprungquellen, meist bekannt unter dem Namen Geysire, sind neben den heißen Quellen, den Nordlichtern und den Islandpferden die bekanntesten Attraktionen. Neben den Gletschern und Quellen im Land laden zudem idyllische Fischerdörfer ein und mit Glück kann man entlang der Küste auch Wale beobachten.

Wasserfall Seljalandsfoss
Naturspektakel in Island: Wasserfall Seljalandsfoss.

Namibia

Namibia ist ein Staat im Süden Afrikas, der seinen Namen der Namib-Wüste verdankt. Neben den zahlreichen Tieren, wie beispielsweise den Giraffen, Zebras und Antilopen, die vor allem Wildlife-Fans anziehen, bietet das Land eine einzigartige Landschaft, die von schroffen Felsen, weite Ebenen und Schluchten geprägt ist. Wanderer können in Namibia Wildlife und Trekking einfach verbinden. So können bei einer Safari Tiere in freier Wildbahn beobachtet werden und mit einem erfahrenen Wanderführer durch die filmreife Kulisse gewandert werden. Ob im Fish River Canyon, dem Etosha-Nationalpark oder in der Kalahari, der Wüstenstaat bietet für Naturliebhaber mit Wanderlust jede Menge abenteuerliche Wanderpfade.

Sanddüne
Sanddüne: Der etwas andere Berg in Namibia.

Madagaskar

Spätestens seit dem animierten Film „Madagascar“ hat die Insel inmitten des Indischen Ozeans alle Kinderherzen erobert. Dass sich auf der Insel, die vor allem wegen seiner einzigartigen Fauna und Flora bekannt ist, Lemuren tummeln, weiß jetzt dank des Filmabenteuers sicherlich jedes Kind. Neben den Lemuren finden sich auf dem Inselstaat mit viel Regenwaldflächen natürlich noch ganz andere wilde Tiere, wie Affen und unzählige Amphibien. Herrlich Wandern kann man in den Andringitra- und Ranomafana-Nationalparks. Dort geht man durch unberührte Wälder und Reisfelder und trifft als Wanderer auf die berühmten madagassischen Riesenbambus.

Lemur
Einer der berühmten Inselbewohner: Der Lemur.

Praktische Tipps

Wer fliegt und für längere Zeit verreist, bereitet sich meist sorgfältig auf die Reise vor. Travel light heisst die Devise. Dies ist nicht nur kostengünstiger, sondern zwingt die Reisenden sich auf das Wichtigste zu beschränken. Wenn der Urlaub abenteuerlich werden soll, will sowieso niemand extra Kilos, die man herumschleppen muss. Was packt man am besten ein? Was lässt man lieber gleich zu Hause? Einpacktipps finden Sie in unserer Rubrik Wissen.

Urlaub in den Bergen