Die 5 spektakulärsten Wasserfälle in Deutschland

Die 5 spektakulärsten Wasserfälle in Deutschland

7. September 2018

von: Sarah in Regionen

Bei dem Stichwort spektakuläre Wasserfälle denken Wanderer vermutlich zuerst einmal an die Niagara-Fälle in Kanada oder die Wasserfälle von Iguazu in Argentinien. Aber auch Deutschland hat spektakuläre Wasserfälle zu bieten und alle eignen sich hervorragend als Ziele für einen Tagesausflug. Oft ist der Anstieg oder der Weg zum Wasserfall nicht schwer, sondern für jedermann zu bewältigen. An den Wasserfällen können Wanderer dann Pause machen, dabei zusehen, wie die Wassermassen in die Tiefe stürzen und die gewaltigen Naturschauspiele auf sich wirken lassen. IndenBergen.de stellt die spektakulärsten Wasserfälle Deutschlands vor.

Diese deutschen Wasserfälle sollten Wanderer besucht haben

Auch wenn Deutschlands Wasserfälle international mit der Höhe nicht mithalten können, stellen sie trotzdem perfekte Ausflugsziele für Wanderer dar. Deutschland verfügt über rund 500 Wasserfälle, wobei der größte Teil in den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern zu finden ist. Dort wiederum befinden sich die meisten Wasserfälle im Schwarzwald und in der Alpenregion. Aber auch in anderen Gebieten in Deutschland gibt es spektakuläre Wasserfälle, so zum Beispiel in der Sächsischen Schweiz. Wer gerne ein wenig Nervenkitzel mag, der geht über die Planken des Wasserfallsteigs bis zum Wasserfall der Leutaschklamm. Bei den folgenden Wasserfällen ist für jeden Adrenalinspiegel etwas dabei.

1. Der Röthbach-Wasserfall

Mit einer Fallhöhe von 470 Metern ist der Röthbach-Wasserfall am Obersee im Berchtesgadener Land der höchste Wasserfall Deutschland und stellt sowohl für Bergsteiger als auch für Wanderer, die es eher gemütlich mögen, ein ideales Ausflugsziel dar. Wer den Röthbach-Wasserfall aus der Nähe bestaunen will, fährt zuerst mit dem Schiff gemütlich über den Königssee. Von dort aus führt eine knapp 3 Kilometer lange Wanderung am Seeufer entlang vorbei an schroffen Felswänden bis zum Wasserfall. Für ambitionierte Bergsteiger empfiehlt sich der durch die Röthwand führende Röth-Steig hinauf zur Wasseralm, von wo es weitergeht, etwa auf die Teufelshörner.

2. Der Landtalgraben-Wasserfall

Der Landtalgraben-Wasserfall gilt als kleiner Bruder vom höchsten Wasserfall Deutschlands und ist nur knapp 60 Meter kleiner als der Landtalgraben-Wasserfall. Bei Wanderern und Bergsteigern ist er gleichermaßen beliebt. Am Ende fließen übrigens beide Wasserfälle in das gleiche Becken, wobei der Landtalgraben-Wasserfall etwas nördlicher liegt. Wanderern, die einen Ausflug in die Region planen, wird unbedingt empfohlen, sich beide Wasserfälle anzusehen. Da eine Wanderung vom Königsee zum Röthbach-Wasserfall nur knapp eine Stunde dauert, ist die Besichtigung beider Naturschauspiele gut an einem Tag zu schaffen.

kleiner Bruder vom höchsten Wasserfall Deutschlands
Landtalgraben-Wasserfall © Berchtesgadener Land Tourismus

3. Triberger Wasserfälle

Die bekannten Triberger Wasserfälle im Schwarzwald werden oft fälschlicherweise als Deutschlands höchste Wasserfälle bezeichnet, sind allerdings nur 163 Meter hoch. Allerdings sind die Triberger Wasserfälle deutlich besser touristisch erschlossen, sodass es in der Hochsaison dort auch hin und wieder unangenehm voll werden kann. Wanderer haben dabei die Wahl zwischen den ausgeschilderten Wegen Naturweg, Kulturweg oder Kaskadenweg. Kürzlich wurde eine Plattform unweit der Wasserfälle errichtet, sodass Besucher die Gischt des herabstürzenden Wassers direkt im Gesicht spüren können. Das Naturdenkmal ist das ganze Jahr über geöffnet und abends werden die Wasserfälle bis 22 Uhr beleuchtet.

4. Der Lichtenhainer Wasserfall

Wanderer, die nicht unbedingt bis in den Süden der Bundesrepublik fahren möchten, um einen spektakulären Wasserfall bestaunen zu können, fahren am besten zum Lichtenhainer Wasserfall in die Sächsische Schweiz. Zwar ist der Wasserfall nur 7 Meter hoch, aber in der Vergangenheit wurde eine Vorrichtung installiert, die das Naturschauspiel für die Besucher etwas spektakulärer machen sollte. Seitdem verfügt der Wasserfall über ein aufziehbare Staumauer und Wanderer können halbstündlich die Öffnung mit musikalischer Untermalung beobachten. Auf dem Weg zu dem Lichtenhainer Wasserfall empfiehlt sich eine Fahrt mit der berühmten nostalgischen Kirnitzschtalbahn, die als eine der Hauptattraktionen der Sächsischen Schweiz gilt.

5. Wasserfall in der Leutaschklamm

Eine Klamm ist ja bereits ein beeindruckendes Naturerlebnis für Wanderer, aber in der Leutaschklamm wird dies auch noch mit einem 23 Meter hohen Wasserfall kombiniert. Besucher können zwischen dem Koboldpfad, dem Klammgeistweg und dem Wasserfallsteig wählen. Besonders letzterer ist bei Wanderern beliebt, da er über hölzerne Planken über das tosende Wasser führt. Ein bisschen Nervenkitzel ist dabei ebenfalls mit im Spiel, denn der Wasserfallsteig ist bereits 130 Jahre alt und manchmal knirscht das Holz schon sehr bedenklich. Auch für Familien mit Kindern ist dieser Weg geeignet, wobei natürlich immer Vorsicht geboten ist.

Weiterführende Informationen zu Wasserfällen in Deutschland

Auch wenn Deutschlands Natur nicht gerade für ihre Wasserfälle bekannt ist, da viele Flüsse auch aus Gründen der Transportlogistik künstlich begradigt und Wasserfälle durch Schleusen ersetzt wurden, gibt es trotzdem für Wanderer zahlreiche romantische und wilde Wasserfälle zu entdecken. Die meisten sind aufgrund der Topographie im Süden zu finden, aber selbst das westliche Bundesland Nordrhein-Westfalen hat einen Wasserfall. Dieser ist 32 Meter hoch, befindet sich in Bestwig und erfreut sich jedes Jahr größer werdender Beliebtheit. Bei den Einheimischen ist er unter dem Namen Plästerlegge bekannt.

Urlaub in den Bergen