Die 5 schönsten Wanderwege in Kärnten

 © Kärnten Tourismus 
Die 5 schönsten Wanderwege in Kärnten

28 April 2020

von: Karl in Wandern

Österreich ist bekannt für seine einmalige alpine Bergwelt, die im Sommer durch einzigartige Wanderungen erlebt werden kann. So lockt auch Kärnten als südlichstes Bundesland der Alpenrepublik Alpenfans unter dem Motto „Lust am Leben“ auf die Wanderwege. Von der Hauptstadt Klagenfurt am Wörthersee aus erleben Bergsteiger, Wanderer und Naturliebhaber jeder Art auf der Südseite der Alpen sonnige Almlandschaften und bizarre Felsformationen. Dabei können vom Gletscher bis zur Adria alle Vegetationsformen praktisch erlaufen werden. IndenBergen hat sich in Kärnten umgeschaut und die fünf schönsten Wanderwege für den Urlaub in den Kärtner Bergen zusammengestellt.

Heiligenblut: Alpe-Adria-Trail

Wir beginnen mit der „Wanderung im Garten Eden“, dem anspruchsvollsten Wanderweg Kärntens, wenn nicht sogar der Alpen. Vom Gletscher am Großglockner aus führt der 750 km lange Trail mit seinen 43 Etappen bis nach Friaul-Julisch Venetien. Durchquert werden dabei drei Länder. Den Anfang macht der Nationalpark Hohe Tauern, das Biosphärenpark Nockberge und die Kärntner Seenlandschaft mit dem Ossiacher-, Wörther-, Faaker und Millstätter See. Mit dem Durchqueren der Julischen Alpen folgt Slowenien mit dem Triglav Nationalpark Socatal. Ziel des Alpe-Adria-Trail ist die Adria in Italien mit dem Golf von Triest.

Start: Heiligenblut
Länge: 750 km, Dauer: 43 Tage, Höhenmeter: k.A.
Schwierigkeitsgrad: schwer
Beste Jahreszeit: April bis September
Gut zu wissen: Unter die 7 besten Wanderpfad der Welt von National Geographic Traveller gewählt.

Sillian im Hochpustertal: Karnische Höhenweg

Auf dem Karnischen Höhenweg geht es auf insgesamt 150 km entlang der österreichisch-italienischen Grenze auf bis zu 2.678 Meter Höhe. Der alpine Weitwanderweg, der in Sillian beginnt und über den gesamten Karnischen Kamm führt, endet in Arnoldstein und überquert insgesamt 30 Wandergipfel. Der Höhenweg kann geografisch in 2 Teilstücke untergliedert werden, die durch den Plöckenpass voneinander getrennt werden. Im westlichen Teil unterschreiten Wanderer während der ersten von insgesamt 8 bis 11 Tagesetappen faktisch kaum die 2.000 m Höhengrenze. Die Pfannspitze markiert mit 2.678 den höchsten Punkt des ersten Teils. Im östlichen Teil geht es über sanfte Bergformen, Almen und durch Wälder.

Karnischer Höhenweg
Wandern entlang des Karnischen Kamms (Foto: © Kärnten Tourismus)

Start: Sillian im Hochpustertal
Länge: 150 km, Dauer: 8-11 Tage, Höhenmeter: k.A.
Schwierigkeitsgrad: mittel
Beste Jahreszeit: April bis September
Gut zu wissen: Es gibt Geo-Trails (geologische Lehrpfade) zwischen Sillian und dem Nassfeld.

Rosenbach: Panoramaweg Südalpen im Sonnenwinkel

Wie es der Name schon verspricht geht es auf dem neuen Weitwanderweg im Sonnenwinkel über den Panoramaweg Südalpen auf 226,7 km entlang der südlichen Grenze Kärntens zu Italien. Der Wanderweg liegt damit im sonnenverwöhnten Süden von Österreich und ist besonders bei Genießern beliebt. Wanderer und Naturliebhaber durchqueren auf dem Panoramaweg die drei Urlaubsregionen Carnica-Rosental, Klopeiner See Südkärnten und das Lavanttal auf insgesamt 17 Etappen. Von Rosenbach im Rosental aus geht es über die berühmten Karawanken nach Bleiburg. Der Wanderweg führt weiter über die Saualpe bis zum höchsten Punkt des Panoramawegs Südalpen, dem 2.396 m hohen Zirbitzkogel.

Panoramaweg Südalpen im Sonnenwinkel
Auf 226,7 km geht es mit der ganzen Familie entlang der südlichen Grenze zu Italien. (Foto: © Kärnten Tourismus)

Start: Rosenbach
Länge: 226,7 km, Dauer: 17 Tage, Höhenmeter: 13.589 m
Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittel
Beste Jahreszeit: April bis September
Gut zu wissen: Die Sommerrodelbahn Klippitztörl ist einen Besuch wert.

Annenheim: Ossiacher See Trail

Bei dieser sehr anspruchsvollen Wanderung geht es einmal rund um Österreichs drittgrößten See, den Ossiacher See. Nordöstlich von Villach gelegen, ist der Wanderweg am besten in 2 Etappen zu meistern. Damit kann auf der ersten Etappe das Nordufer und am darauf folgenden Tag das Südufer erkundet werden. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr oder per Schiff über den Ossiacher See geht es dann zurück zum jeweiligen Ausgangspunkt. Doch nicht nur der Ausblick über den Ossiacher See ist besonders. Auch eine Reihe von beeindruckenden Wasserfällen, wie der Kesselwasserfall und der Finsterbach Wasserfall sowie tiefe Schluchten und der Tauernteich machen die Seeumrundung des Ossiacher Sees zu einem besonderen Erlebnis.

Ossiacher See Trail
Einmal um den drittgrößten See Österreichs auf dem Ossiacher See Trail (Foto: © Kärnten Tourismus)

Start: Annenheim bzw. Steindorf (511 m)
Länge: 35,2 km, Dauer: ca. 16 h, Höhenmeter: 1.538 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Beste Jahreszeit: April bis Oktober
Gut zu wissen: Seeumrundung in oder gegen Uhrzeigersinn möglich.

Millstatt: Weg der Liebe - Sentiero dell´Amore

Eine Wanderung für alle, die etwas über Liebe lernen und dazu die einmalige Aussicht über den Millstätter See genießen wollen. Der Weg der Liebe - Sentiero dell´Amore beginnt an der Alexanderhütte auf 1.786 Höhenmetern und geht über die Millstätter Alpe geht es hinauf auf bis zu 2.066 m mit dem berühmten Granattor als Ziel. Das mit rubinroten Edelsteinen gefüllte markante Tor zählt bei Naturliebhabern zu den beliebtesten Wanderzielen am Millstätter See. Doch bei dieser 3-stündigen Wanderung ist der Weg das Ziel. Auf insgesamt 7 Stationen können sich die Liebes-Wanderer auf einer Millstätter-See-Bank von bereit liegenden Büchern zum Thema Liebe inspirieren lassen und ihre Gedanken über die Liebe niederschreiben.

Weg der Liebe - Sentiero dell´Amore
Der Weg der Liebe kennt nur ein Ziel: das Granattor (Foto: © Kärnten Tourismus)

Start: Alexanderhütte
Länge: 6,4 km, Dauer: ca. 3 h, Höhenmeter: 896 m
Schwierigkeitsgrad: mittel
Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
Gut zu wissen: Die Dauer des Abstiegs vom Granattor zur Lammersdorfer Alm/Lammersdorferhütte beträgt etwa eine Stunde.

Praktische Infos zu Kärnten

Wanderer, Bergsteiger und Naturliebhaber, die in Österreich einen Wanderurlaub planen, finden in Kärnten mit seinen sonnenverwöhnten Bergen natürlich noch viele weitere Wanderwege für Anfänger, Familien bis hin zum Profi. So zum Beispiel der Millstätter See Höhensteig, der auf 200 Kilometern zu mystischen Plätzen rund um den bekannten Kärntner See führt. Auch der Kreuzeck-Höhenweg im Outdoorpark Oberdrautal ist für aktive Naturliebhaber interessant. Denn Wanderer können von der Gipfelwelt der Kreuzeckgruppe bis zu 30 Dreitausender und 66 Kirchen erblicken. Genusswanderer sollten sich den „Kostaleweg“ auf der Gerlitzen in der Region Villach vornehmen. Auf dem Rundweg kehren Genießer in drei verschiedene Hütten ein, die einem mit kulinarischen „Kostalan“ (Kostproben) verwöhnen.

Urlaub in den Bergen