5 Gerichte, die Wanderer in Tirol essen sollten

5 Gerichte, die Wanderer in Tirol essen sollten

15. Januar 2018

von: Sarah in Rezepte

In den typischen Wanderregionen in Tirol bietet sich Wanderern eine Vielzahl von Hütten an, sodass schon die Wahl zur Einkehr nicht leichtfällt. Noch schlimmer wird es dann beim Blick auf die Speisekarte mit all den köstlichen lokalen Delikatessen. Wie sollen Wanderer da nur das richtige Gericht auszuwählen, das für die weitere Wanderung stärken soll? Am liebsten würden Wanderer wahrscheinlich alles von der Speisekarte essen, aber dann wird aus dem Aufstieg auf den Berg nichts mehr. Deswegen stellt IndenBergen die fünf Gericht vor, die Wanderer in Tirol essen sollten. Achtung, Suchtfaktor.

1. Der Klassiker: Wiener Schnitzel

Es ist goldbraun, hat eine knusprige Kruste und wird meist mit einem Haufen Pommes serviert. Nebendran liegt meist auch noch ein Salatblatt mit einer Tomate, aber das wird von Wanderern meist geflissentlich ignoriert. Die Rede ist von dem typischen Tiroler Essen überhaupt, dem Wiener Schnitzel, im echten Original mit Kalbfleisch. Handelt es sich um ein Schnitzel Wiener Art, wird Schweinefleisch verwendet. Oft ist das Schnitzel so groß, dass es kaum auf den Teller passt, also genau das Richtige für ausgehungerte Wanderer.

Wiener Schnitzel
Wiener Schnitzel geht immer.

2. Wenn es nicht zu schwer sein soll: Brotzeit

Nach etwa einem Schnitzel fällt es schwer, sich noch einmal aufzuraffen, um weiterzuwandern, daher bietet sich als Gericht bei einer Wanderung eine klassische Brotzeit an, die zwar satt macht, dem Magen aber nicht so viel zu tun gibt, dass der Wanderer fast einschläft. Oft bekommen Wanderer auf den Tiroler Hütten dann frisches Bauernbrot und eine große Platte mit verschiedener Auswahl an Käse- und Wurstsorten. Anschließend geht es dann gestärkt weiter auf den Rest der Wanderung.

3. Süßer Nachtisch: Kaiserschmarrn

Diese süße Versuchung ist wahrscheinlich eher den Wanderern zu empfehlen, die die Wanderung oder Tagesetappe bereits hinter sich gebracht haben, denn nach einer großen Portion Kaiserschmarrn mit Puderzucker steht niemand mehr auf, um noch weitere Höhenmeter zu machen. Stattdessen heißt es lieber, die süße Speise in der Sonne zu genießen und den Wandertag mit einem Kaffee abzuschließen. Dazu gereicht werden wahlweise Apfelmus, Zwetschkenröster oder Marmelade. Süße Alternativen zum Kaiserschmarrn sind auch der Apfelstrudel oder ein Germknödel.

Kaiserschmarrn
Gibt Energie für zwei: Der Kaiserschmarrn.

4. Ein echter Energielieferant nach der Wanderung: Kasspatzn

Ein weiteres Gericht, dass in keinem Wanderurlaub in Tirol fehlen darf, weil es einfach zu Urlaub in Österreich dazugehört wie Hütten und Berge, sind die Kasspatzn oder wahlweise auch Käsespätzle. Das Gericht kommt typischerweise in einer mittelgroßen Pfanne auf einem Holzbrett, bis zum Rand gefüllt mit goldgelben Nudeln, überzogen von einer großen Menge geschmolzenem Käse, der auch bei jeder Gabel wieder neue Fäden zieht. Das Tiroler Gericht hat allerdings genug Kalorien, um eine ganze Kleinfamilie zu versorgen, weshalb es vielleicht besser nicht zum Grundnahrungsmittel während der Wandertage werden sollte.

kaesespaetzle
Kalorienbombe mit Suchteffekt: Käsespätzle.

5. Noch ein Klassiker: Tiroler Gröstl

Hier steckt bereits im Namen, dass Wanderer an diesem Gericht in Tirol nicht vorbeikommen und es eigentlich auch gar nicht wollen, denn das traditionelle Gericht aus Kartoffeln, Eier und Fleisch sorgt für ein richtig uriges Gefühl in den Hütten und macht richtig satt. Für den würzigen Geschmack sorgen Zwiebeln, Speck, Rindfleisch und verschiedene Kräuter. Auch wenn die Portionen oft nicht groß aussehen, so haben Tiroler Gröstl es doch sicher in sich und helfen Wanderern, die Kraftreserven wieder aufzutanken.

tiroler groestl ansicht
Hat alles drin, was ein Wanderer braucht: Tiroler Gröstl.

Richtig essen beim Wandern

Oft stellen sich Wanderer die Frage, welche Lebensmittel sie in ihren Rucksack packen sollen, bevor es auf die nächste Wanderung geht. Es soll leicht sein, nicht beschweren, aber trotzdem genug Energie liefern, um die Berge hochzusteigen. Wichtig ist, gleich mit einem guten Frühstück mit Brot und Müsli zu starten und sich damit auch gleich eine Brotzeit für den Vormittag einzupacken. Ebenso geeignet sind Obst, Bananen und gesunde Snacks wie Nüsse. Den nötigen Zucker liefern zum Beispiel Müsliriegel. Für den Abend werden dann mageres Fleisch und Gemüse empfohlen.

Urlaub in den Bergen