5 Gerichte, die man im Schwarzwald essen sollte

 © Pixabay 
5 Gerichte, die man im Schwarzwald essen sollte

18 April 2020

von: Sarah in Rezepte

Was isst man, wenn man im Schwarzwald unterwegs ist? Bei den vielen köstlichen Speisen ist die Auswahl oft schwer. Der Schwarzwald ist eine von Deutschlands beliebtesten Wanderregionen. Das liegt nicht nur am umfassenden Netz von Wanderwegen sondern auch an der Vielfalt an leckeren Gerichten. Bekannt, beliebt und berühmt ist sicher der Schwarzwälder Schinken und die Schwarzwälder Kirschtorte. Was Wanderer sonst noch im Schwarzwald unbedingt essen sollten, hat IndenBergen für Wanderer, Bergfans und Feinschmecker zusammengestellt.

1. Vesper mit Schwarzwälder Bauernbrot

Auch schon gevespert? Im Schwarzwald ist das Tradition. Vom Wirtshaus bis zum Gourmet-Restaurant, vespern tut man zu jeder Tageszeit und überall. Denn einen Imbiss hat schon jeder immer mal gerne zwischendurch verzehrt. Die Vesper umfasst oft selbstgemachtes Bauernbrot, verschiedene Varianten eines Wurstsalats, Käse, Speck, Leberwurst und Zwiebeln. Wer möchte, trinkt dazu Apfelmost. Für die Würze gibt es dazu noch Meerrettich und Senf. Diese Schwarzwälder Brotzeit ist besonders für Wanderer geeignet, die sich nach dem Aufstieg nach einem zweiten Frühstück sehnen, aber noch nicht zu schwer essen wollen, weil sie noch etwas vor sich haben.

2. Der Schwarzwälder Hotdog: Landjäger im Stockbrot

Für Wanderer, die sich unterwegs keine lange Rast können oder im Wirtshaus versacken wollen ist die Schwarzwälder Variante des Hotdogs, der Landjäger im Stockbrot, eine echte Alternative. Wer möchte kann dieses Würstchen im Brot auch abends bei einer mehrtätigen Tour am Lagerfeuer selbst machen. Dazu gibt es den Bibbeleskäse, wie im Schwarzwald üblicherweise Quark bezeichnet wird.

3. Für die Vegetarier: Käsespätzle

Käsespätzle finden sich eigentlich überall im Süden Deutschlands. Das fleischlose Nudelgericht ist aber auch in Österreich allseits beliebt. Serviert wird es in einer kleinen Pfanne, mit reichlich Käse und Röstzwiebeln. Allerdings hat das typische Schwarzwälder Gericht auch reichlich Kalorien, weshalb Wanderer es lieber erst nach Beendigung der Wanderung essen sollten. Denn danach geht niemand mehr weiter und steigt schon gar nicht zum Gipfel auf.

Käsespätzle
Köstliche Belohnung, die vor allem nach einer Wandertour genossen werden sollte (Foto: © Pixabay)

4. Fädlesuppe für Zwischendurch

Im Schwarzwald gilt die ganz große Suppenliebe, besonders für Hühner- oder Rinderkraftbrühen. Dazu gibt es dann als Einlage Streifen von Pfannkuchen. Gewürzt wird das Ganze noch mit verschiedenen Kräutern, oft wird dazu frisches Brot gereicht. Auch dieses typische Schwarzwälder Gericht ist besonders gut für Wanderer geeignet, da es nicht zu schwer ist, aber den Kreislauf wieder auf Trab bringt und Kraft gibt für den weiteren Aufstieg gibt.

5. Zum Nachtisch: Schwarzwälder Kirschtorte

Eine Köstlichkeit, die sogar bis über die Grenzen des Landes hinaus bekannt ist. Die Schwarzwälder Kirschtorte ist eine Kalorienbombe mit vielen Schichten aus Sahne, Kirschen und Schokolade. Deshalb nicht ideal für Wanderer, die anschließend noch weiter zum Gipfel aufsteigen wollen. Die Torte eignet sich eher als Absacker zum Kaffee nach Abschluss der Wanderung, schließlich haben Wanderer bei ihrer Tour ja schon genug Kalorien verbrannt.

Praktische Informationen zur Region

Der Schwarzwald im Südwesten Deutschlands an der Grenze zu Frankreich verfügt über 24.000 Kilometer Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade. Eine beliebte sportliche Herausforderung ist dabei die Besteigung des Feldbergs mit seinen 1.493 Metern Höhe. In der Schwarzwald-Region sind sowohl gemütliches Wandern auf den Schwarzwälder Genießerpfaden möglich als auch mehrtätige Wanderungen wie beispielsweise auf den Westweg. Ebenso stehen zahlreiche Themenwanderungen und Geocaching im Schwarzwald auf dem Programm.

Urlaub in den Bergen