Qualitätsregionen: 4 Wanderregionen in Deutschland mit Zertifikat

 © Naturpark Frankenwald, Marco Felgenhauer 
Qualitätsregionen: 4 Wanderregionen in Deutschland mit Zertifikat

14 Mai 2020

von: Kathrin in Wandern

Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland versprechen für Familien wie auch erfahrene Wanderer ein rundum durchdachtes Wandererlebnis. Hohe Ansprüche muss eine wanderfreundliche Qualitätsregion erfüllen, um das in Deutschland erst viermal verliehene Zertifikat des Deutschen Wanderverbandes zu erhalten. Zu den Kriterien zählt natürlich das Anbieten eines perfekt unterhaltenen Wanderwegenetzes für Tages- sowie Mehrtagestouren. Aber auch die Gastgeber, der Service und die Tourist-Informationen der Wanderregion werden auf den Prüfstand gestellt, um ein ganzheitliches Erlebnis für jeden Wanderer zu garantieren. IndenBergen stellt die vier Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland vor. 

Sauerland-Wanderdörfer 

Die Sauerland-Wanderdörfer wurden 2014 als erste Region mit dem Gütesiegel Qualitätsregion Wanderbares Deutschland versehen. Diese vielfältige Wanderregion ist ein Zusammenschluss der Orte Brilon, Diemelsee, Medebach, Lennestadt, Kirchhundem, Olsberg, Schmallenberg, Eslohe, Willingen, Winterberg und Hallenberg. Zusammen mit ihren 280 ursprünglichen Dörfern formen sie die größte Qualitätsregion Deutschlands mit einem umfangreichen Wanderwegenetz von mehr als 4400 km. Durch die sanfte Hügellandschaft ziehen sich mehrere zertifizierte Wanderwege, darunter der 154 km lange Rothaarsteig, der 250 km lange Sauerland-Höhenflug und die 240 km lange Sauerland-Waldroute. Über das Tourenportal können Wanderer ihre Touren aber auch ganz individuell planen.  

Wanderer beobachten den Sonnenaufgang auf der Hügelkuppe
Der Rothaarsteig im Sauerland bei Sonnenaufgang (Foto: © Rothaarsteigverein e.V., Klaus-Peter Kappest)


ZweiTälerLand 

Das ZweiTälerLand liegt im Herzen des Schwarzwaldes und ist seit 2015 mit dem Siegel Qualitätsregion Wanderbares Deutschland zertifiziert. Die Region besteht aus dem Elztal und Simonswäldertal nördlich von Freiburg mit ihren urigen Orten Biederbach, Elzach, Gutach im Breisgau, Gütenbach, Simonswald, Waldkirch und Winden im Elztal. Auf dem Rundwanderweg ZweiTälerSteig können Wanderer die volle Schönheit der Wanderregion entdecken. Auf 106 km mit 4120 Höhenmetern geht es entlang schroffer Felsen, schmaler Schluchten und brausender Wasserfälle hin zu einmaligen Aussichtspunkten mit teils weiten Fernblicken bis zu den Vogesen. Für die Zertifizierung wurden außerdem zahlreiche Tages-und Halbtagestouren entwickelt, die kulturell und landschaftlich vielseitigen Herzenswege und Schwarzwälder HüttenWinkel-Touren. 

Frankenwald 

Der Frankenwald ist Bayerns erste Qualitätsregion und weist ein dichtes Netz von mehr als 4200 km ausgeschilderten Wanderwegen auf. Auch bekannt als die grüne Krone Bayerns liegt der Frankenwald im Norden des Bundeslandes, eingebettet zwischen Main und Grünem Band. Fast 300 Halb-, Tages- und Mehrtagestouren führen durch die Täler und Wälder der rund 1000 qm großen Wanderregion. Auf dem 242 km langen FrankenwaldSteig kann die Region einmal umrundet werden, während auf den 32 FrankenwaldSteigla der Frankenwald mit allen Sinnen erkundet werden kann. Einmalig in Deutschland ist das "Drehkreuz des Wanderns" in Untereichenstein/Blankenstein an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Hier treffen Frankenweg, Rennsteig, Fränkischer Gebirgsweg und Kammweg in einem Punkt zusammen. 

Zwei Wanderer blicken auf die sanften Hügel des Frankenwalds
Die sanften Hügel des Naturparks Frankenwald (Foto: © Naturpark Frankenwald, Michael Teuber)


Räuberland 

Das Räuberland im Mainviereck ist eines der größten Mischwaldgebiete Deutschlands. Seit 2016 ist es mit dem Gütesiegel Qualitätsregion Wanderbares Deutschland zertifiziert und gehört somit ebenfalls zur Königsklasse der deutschen Wanderregionen. Dammbach, Eschau, Heimbuchenthal, Leidersbach, Mespelbrunn und Rothenbuch bilden die Knotenpunkte des umfangreichen Wanderwegenetzes von mehr als 450 km gepflegten Wanderwegen. Durch die sonnenverwöhnte Wanderregion im bayerischen Spessart schlängeln sich die zwei Qualitätswanderwege Spessart 1 und 2, acht Europäische Kulturwanderwege, sechs Räuberland-Pfade, zwei Räuberland-Wege sowie mehrere historische Wanderwege. 

Wanderschuhe auf einem Holzstapel im Naturpark Frankenwald
Natur genießen während einer Wanderpause (Foto: © Naturpark Frankenwald, Maria Setale)


Anforderungen an eine Qualitätsregion Wanderbares Deutschland 

Was bringt einem Wanderer der schönste Wanderweg, wenn die Planung der Wanderung, die Unterkunft, oder der Service vor Ort einfach eine Katastrophe ist? Wer einen Wanderurlaub in einer Qualitätsregion Wanderbares Deutschland bucht, kann sich sicher sein, dass er hier vollkommen zufrieden gestellt wird. Um sich nämlich mit dem Zertifikat Qualitätsregion zieren zu dürfen, muss eine Wanderregion mehr als 40 Anforderungen erfüllen. Diese Kriterien können unter anderem von einer Qualitätsregion erwartet werden: 

  • Wege: 
    Eine gute Wanderwegeinfrastruktur bildet die Basis einer Qualitätsregion. Ob Familienwanderung, Genusswanderung oder Mehrtagestour, für jeden Wanderer gibt es eine passende Tour. Die attraktiven Wanderungen führen durch die Natur und zu den Besonderheiten der Region. Die Wege sind verkehrsmäßig gut angeschlossen und zum Pausieren laden Gasthäuser mit erschwinglichen Preisen ein.
  • Gastgeber: 
    Zum Übernachten haben die Wanderer die Auswahl zwischen verschiedenen Arten von wanderfreundlichen Unterkünften, wie Hotels, Pensionen und Campingplätze.
  • Service: 
    Bereits die Planung des Wanderurlaubs kann mit Hilfe moderner Medien, interaktiver Karten und aktueller Informationen für jeden Wanderer mühelos gestaltet werden.
  • Tourist-Informationen: 
    Sollten vor Ort doch noch Fragen zu klären sein, kann das geschulte Personal in den gut erreichbaren Tourist-Informationen spezielle Tipps für Wanderer geben. Ebenfalls können dort weitere Leistungen gebucht werden, wie z. B. geführte Wanderungen mit lokalen Wanderführern.

Urlaub in den Bergen