Wanderzubehör: 9 nützliche Wanderutensilien zum Wandern in den Bergen

Wanderzubehör: 9 nützliche Wanderutensilien zum Wandern in den Bergen

28 Mai 2020

von: Kathrin in Wandern

Wanderzubehör zum Wandern in den Bergen ist so vielfältig, wie die Auswahl an Wandertouren. Darum stellt sich vielen Wanderern die Frage: Was brauche ich zum Wandern nun wirklich? Grundsätzlich benötigt ein Wanderer kein umfangreiches Wanderequipment. Bequeme Wanderschuhe, funktionelle Wanderbekleidung und ein stabiler Wanderrucksack reichen aus. Es gibt allerdings weitere nützliche Dinge zum Wandern, die die Basisausrüstung abhängig von der Weglänge- und beschaffenheit, Wetterlage, Jahreszeit und eigener Erfahrung gut ergänzen. IndenBergen stellt 9 praktische Wanderutensilien vor, die die Sicherheit und den Spaß beim Wandern in den Bergen erhöhen. 

1. Wanderstöcke 

Wanderstöcke sorgen für den nötigen Schwung beim Bergaufstieg und geben einen besseren Halt beim Abstieg. In erster Linie entlasten sie Hüfte, Knie- und Sprunggelenke. Sie bringen aber zudem Schulter- und Armpartien in Bewegung, fördern eine aufrechte Körperhaltung und somit eine gute Atmung. Während klassische Wanderstöcke aus Holz hergestellt sind, gibt es heutzutage leichte, moderne Trekkingstöcke aus Aluminium oder Carbon. Sie sind faltbar, verstellbar (Teleskopstöcke) oder an einem Stück erhältlich. Ein breite Auswahl an Wanderstöcken gibt es bei Bergzeit.de. Außerdem geben wir hier noch Tipps, wie Wanderer den perfekten Wanderstock kaufen.

2. Multifunktionstuch 

Ein Multifunktionstuch schützt vor Kälte, Wind, Staub und Sonnenbrand. Ob als Mütze, Stirnband oder Gesichtsmaske, das flexible Schlauchtuch kann auf vielfältige Weise an Hals und Kopf getragen werden. Eine bekannte Marke, wenn es um elastische Multifunktionstücher geht, ist Buff. Der Hersteller bietet eine große Auswahl an bunten Multifunktionstüchern aus hochwertigen Materialien sowohl für Erwachsene als auch Kinder an. Die Schlauchtücher aus Merinowolle gelten dabei als besonders leicht, kratzfrei und geruchsabweisend.  

3. Fernglas 

Beim Wandern durch die Natur gibt es so einiges zu entdecken. Ein Fernglas zum Spotten von Tieren, Pflanzen, Wegmarkierungen, Hütten und weiteren Sehenswürdigkeiten in der Ferne sollte deshalb im Gepäck nicht fehlen. Ferngläser zum Wandern gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, vom kompakten Monokular für die einfache Orientierung im Gelände bis hin zum hochmodernen Binokular für besondere Naturbeobachtungen. Größe, Gewicht, Vergrößerung, Seh- und Tragekomfort sind nur einige Punkte, denen man beim Kauf eines Fernglas entgegenkommt.  

4. GPS-Gerät 

Als Alternative zu Kompass, Höhenmesser und Wanderkarte haben sich moderne GPS-Geräte bewährt. Diese kompakten Navigationsgeräte empfangen ihre Daten per Satellit. Zwar ist das Mobilfunknetz in Europa schon recht gut ausgebaut, sodass viele Wanderer verschiedene Wander-Apps auf ihrem Handy zur Orientierung im Gelände nutzen, bei Wanderungen in den Bergen kann man sich aber nicht immer auf ein schnelles Datennetz verlassen. GPS-Geräte navigieren den Wanderer über eine zuvor eingestellten Route zum Ziel. Dabei sammeln die Geräte viele nützliche Informationen, wie die zurückgelegte Strecke, die Gehzeit und die Geschwindigkeit. Diese Informationen können im Nachhinein auf dem Computer eingesehen und geteilt werden.

5. Erste-Hilfe-Set 

Verletzungen können jederzeit geschehen. Gerade beim Erkunden der Natur kommt es schnell zu Unfällen. Auch wenn es sich dann oft nur um kleine Schürfwunden, Insektenstiche oder Blasen am Fuß handelt, ist es ratsam ein Notfallset im Rucksack mitzunehmen. Bereits die einfachsten Erste-Hilfe-Sets sind mit allen Basisutensilien ausgestattet. Sie sind leicht, kompakt und einfach verstaubar. Je nach Länge und Umgebung der Wanderung lohnt es sich das Set um Blasenpflaster, Zeckenzange, Rettungsdecke und persönliche Medikamente zu ergänzen.  

Wanderer holt Pflaster aus Notfallset im Rucksack
Ein kompaktes Erste-Hilfe-Set gehört bei jeder Wanderung in den Wanderrucksack 


6. Sitzkissen 

Speziell für alle Outdoor-Fans gibt es Sitzkissen, die vor Kälte, Nässe, Schmutz und Hitze schützen. An der der Unterseite haben die Kissen eine isolierende Schicht, sodass die Kälte von Steinen und Bänken nicht in den Körper eindringen kann und die eigene Körperwärme absorbiert wird. Sitzkissen zum Wandern sind leicht, faltbar und haben ein kleines Packmaß.

7. Taschenmesser 

Bestückt mit scharfer Klinge, Schere, Säge, Pinzette, Dosenöffner und Korkenzieher ist ein Taschenmesser ein nützliches Allzweckwerkzeug für jeden Wanderer. Sei es nun zum Bereiten der Brotzeit, dem Zuschneiden von Pflastern oder Öffnen von Dosen, die  Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Am bekanntesten unter den Outdoormessern ist wohl das Schweizer Taschenmesser.  

8. Stirnlampe 

Praktisches Wanderzubehör beim Wandern im Dunklen, auf Nachtwanderungen oder Trekkingtouren sind Kopflampen. Die leichten, kompakten Stirnlampen sitzen fest und bequem am Kopf, sodass eine volle Bewegungsfreiheit gewährleistet wird. Durch verschiedene Leuchtstufen können sie zum Lesen, Wandern und Orientieren verwendet werden. Stirnlampen sind mit vielen verschiedenen Funktionen erhältlich, wie zum Beispiel rotes Warnlicht oder extra breitem Lichtkegel. Besonders kräftige Scheinwerfer besitzen Hochleistungslampen.

9. Wandergamaschen 

Gamaschen bieten einen idealen Schutz vor Kälte, Nässe und Schmutz beim Schneeschuhwandern, Trekking sowie Wandern bei Schnee oder Regen. Gamaschen sind aus einem wasserdichten Material gefertigt und sorgen für eine zusätzliche Schutzschicht an den Waden. Dadurch wird ein Eindringen von Nässe in die Schuhe verhindert und kalten Füßen vorgebeugt.

Weitere Tipps und Informationen zur richtigen Wanderausrüstung 

7 Dinge, die jeder Anfänger beim Wandern braucht 
7 Dinge, die in jeden Wanderrucksack gehören 
Kompass, Feldstecher und Kamera: Welche Ausrüstung macht für Wanderer Sinn? 
5 Dinge, die das Outdoor-Leben für Wanderer leichter machen 
Ausrüstungstipps für Trekking-Touren - Schuhe, Schlafen und mehr

Urlaub in den Bergen