Die 5 schönsten Wanderungen im Bregenzerwald

Die 5 schönsten Wanderungen im Bregenzerwald

16. Oktober 2017

von: Henning in Regionen

Der Bregenzerwald im österreichischen Voralberg ist zwar schon lange kein Wald mehr, aber über die Grasberge lässt es sich trotzdem herrlich wandern. Übers Starzeljoch nach Schoppernau, heute zum idyllischen Körbersee, morgen zur königlichen Kanisfluh: Im Bregenzerwald und rundherum gibt es für Naturliebhaber viele Wanderrouten zu entdecken. Ob das malerische Kleinwalsertal oder das markante Kanisfluh – IndenBergen hat die schönsten Wanderungen zusammengestellt, bei denen Groß und Klein den Bregenzerwald erleben können.

Baad: Aus dem Kleinwalsertal in den Bregenzerwald

Das Kleinwalsertal ist eine der schönsten Sackgassen der Welt. Seit jeher fasziniert auch hier den Besucher, was dahinterliegt und meist verborgen bleibt. Doch selten werden die Wanderschuhe geschnürt, um in den Bregenzerwald hinüberzuwandern. Denn das muss geplant sein: Der Bus hinauf, die Unterkunft im Bregenzerwald, der Bus zurück. Von Baad (1.220 m), dem hintersten Ort im Kleinwalsertal, führt der Weg zur Starzelalpe und weiter aufs Starzeljoch (1.867 m). Schön ist ein Abstecher aufs Grünhorn (2.039 m). Ein alter Pfad führt vom Starzeljoch zur Althornbachalpe. Hier führt ein Güterweg zum Neuhornbachhaus (1.700 m). Bergab folgen die hübschen Dörfer Schoppernau oder Au.

Kühe am Starzeljoch
Historische Verbindung: Wer am Starzeljoch in den Bregenzerwald wandert, wird von den Kühen der Althornbachalpe begrüßt. © Henning Heilmann

  • Start: Baad im Kleinwalsertal, Bushaltestelle (Walserbus Linie 1 ab Oberstdorf, jede 30 Minuten)
  • Ziel: Au oder Schoppernau im Bregenzerwald
  • Länge: 15-17 km | Dauer: 6-7 Stunden | Höhenmeter: ca. 1020 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Sommer, Herbst
  • Gut zu wissen: Zimmersuche für das Quartier im Bregenzerwald über die Tourismusbüros Au (+43 5515 2288) oder Schoppernau (+43 5515 2495), Empfehlenswert: Haus Alpenglühn in Au in Au.

Warth: Über Saloberkopf und Körbersee nach Schröcken

Der Landbus ist ein ideales Fortbewegungsmittel im Bregenzerwald, der die Wanderungen angenehm verkürzt, oder erst gar möglich macht. So erreicht man von den Ortschaften Au oder Schoppernau über den Hochtannbergpass die kleine Gemeinde Warth, welche Ausgangspunkt der folgenden Wanderung ist. Als erstes geht es mit der Warther Bergbahn Steffisalp Express auf 1.884 m Höhe. Von dort ist man schnell am Saloberkopf (2.050 m) mit den putzigen Murmeltieren. Der Weg führt uns nun zum idyllischen Körbersee, an den sich ein Berghotel schmiegt. Es lohnt sich ein erfrischendes Bad im See, in dem sich der Widderstein spiegelt. Nun geht es über die Batzenalpe weiter bergab nach Schröcken, wo man mit dem Bus zum Ausgangspunkt zurückgelangt.

Herrlicher Ausblick unterhalb vom Saloberkopf
Herrlicher Ausblick unterhalb vom Saloberkopf beim Abstieg zum malerischen Körbersee, der zu einer Wanderung von Warth nach Schröcken einlädt. © Henning Heilmann

  • Start: Bergstation Steffisalp-Express, Warth, Vorarlberg
  • Länge: 10 km | Dauer: 3 Stunden | Höhenmeter: 200 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit:Sommer;Herbst
  • Gut zu wissen: Beliebt sind auch Touren, die Körber- und Kälbelesee verbinden. Beim Abstieg nach Schröcken Busfahrplan beachten.

Mellau: Auf die königliche Kanisfluh

Die markante Kanisfluh (2.044 m) gilt als das Wahrzeichen des Bregenzerwaldes. Kein Wunder, da Wanderer am Gipfel mit atemberaubenden Ausblicken belohnt werden. Mit etwas Glück erblickt man sogar Steinböcke. Wer mit der neuen Mellaubahn nach oben fährt, kann man 700 Höhenmeter in wenigen Minuten überwinden. Von der Bergstation "Roßstelle" (1.390 m) führt linkerhand ein gut markierter Weg zu den Alpen Kanis und Wurzach und von dort geht es stetig bergauf bis zum Gipfel der Kanisfluh. Der Abstieg erfolgt zuerst auf derselben Route, dann aber den Weg zur Wurzachalpe folgend (1.622 m) zurück zur Bergstation.

Blick auf Bregenzerwald Wahrzeichen
Wahrzeichen des Bregenzerwaldes: An der königlichen Kanisfluh sind auch Steinböcke zuhause. © Ludwig Berchtold Bregenzerwald Tourismus

  • Start: Mellau Bergbahn, Bergstation Roßstelle
  • Länge: 9,5 km | Dauer: 3:45 Stunden | Höhenmeter: 680 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Beste Jahreszeit: Sommer/Herbst
  • Gut zu wissen: Betriebszeiten Mellau-Bergbahn täglich bis 15. Oktober 2017 und am Wochenende 21. -22. Oktober 2017

Au: „Großer Alpgang“ Au-Schoppernau

Wer nie auf einer Alpe eingekehrt ist, war nicht im Bregenzerwald: Schließlich ist das Sennen im Sommer auf der Alpe im Bregenzerwald eine uralte Tradition und Teil der Lebenskultur. Einblicke in die Alpwirtschaft geben die 14 Stationen am Themenweg „Alpgang“. Aus vielerlei Gründen bewirtschaften die Bregenzerwälder Bauern ihre Weiden seit Jahrhunderten in mehreren Stufen: im Frühsommer ziehen Senner und Kühe vom Tal auf das „Vorsäß“, im Sommer auf die Hochalpe, im Herbst wieder aufs Vorsäß und dann zurück ins Tal. In Steinen sind Texte zu Alpleben hinterlegt. Der Weg führt von Au Kirche Rehmen (826 m) zum Vorsäß Berbigen, dann über die Obere Sattelalpe, Liegstein, Alpe Sattelegg, Wika, Holand zurück zur Kirche Rehmen.

Ankunft Alpe Sattelegg
Ankunft auf der Alpe Sattelegg. © Adolf Bereuter - Bregenzerwald Tourismus

  • Start: Au - Kirche Rehmen
  • Länge: 11,7 km | Dauer: 6 Stunden | Höhenmeter: 882 m
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Beste Jahreszeit:Sommermonate während der Alpzeit
  • Gut zu wissen: Die Alpe Sattelegg ist nur während der Alpzeit von Mitte Juni bis Anfang September bewirtet

Alberschwende: Auf den Brüggelekopf (1.182 m) mit Bodenseeblick

Auf den Brüggelekopf geht es bequem mit dem Sessellift. Bei schönem Wetter werden Wanderer mit einem herrlichen Rundblick in die Bergwelt des Bregenzerwaldes sowie weit hinaus auf den Bodensee belohnt. Eine schöne Wanderung führt vom Brüggelekopf ins Tal. Der nostalgische Einer-Sessellift auf den Brüggelekopf hat schon beinahe Kultstatus. Im Jahre 1967 errichtet, hat er schon ein halbes Jahrhundert auf den Buckel. Wegen der Auf- und Abstiegsmöglichkeit mit dem Lift und der geringen Gipfelhöhe ist diese Tour auch im Herbst bei kühlem Wetter und einsetzendem Schnee in den Bergen empfehlenswert (im Sessellift warm anziehen).

Ausblick von der Bergstation
Bergstation Brüggelekopf mit herrlichem Ausblick. © Henning Heilmann

  • Start: Alberschwende, Talstation Brüggelekopf Sesselbahn
  • Länge: 5.5 km | Dauer: 1,5 Stunden | Höhenmeter: 97 m
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Beste Jahreszeit: Frühjahr, Sommer, Herbst
  • Gut zu wissen: In der Gäste-Card Bregenzerwald ist auch die Brüggelekopfbahn inkludiert, deren Sommerbetrieb erst gegen Ende Oktober endet.

Praktische Informationen zur Region

Zum Wandern bis tief in den Herbst bietet der Bregenzerwald beste Voraussetzungen: Über 1.500 Kilometer beschilderte Wanderwege führen durch die bezaubernde Natur. Die Anreise in den Bregenzerwald ist auf verschiedene Weise möglich, am häufigsten ist die Anreise mit PKW über die A96 Richtung Lindau, weiter auf der Rheintalautobahn bis Ausfahrt Dornbirn-Nord/Bregenzerwald (Vignette), weiter durch den Achraintunnel auf die Bregenzerwaldstraße bis zum gewünschten Urlaubsort. Ein Geheimtipp ist die mautfreie Anreise über Oberstaufen, Krumbach und die Lingenauer Hochbrücke. Wer drei oder mehr Nächte im Bregenzerwald übernachtet, darf sich über die kostenlose Bregenzerwald Gäste-Card freuen. Sie gilt für Busse, Bergbahnen und Freibäder.

Kommentar schreiben


Urlaub in den Bergen